Auf dem Papier klingen Versicherungen von Kreditkarten immer gut. Doch wie sieht es in der Praxis aus? Vor Kurzem „durfte“ ich die Mietwagenvollkaskoversicherung meiner American Express Business Platinum Card nutzen – und war vom Handling sehr positiv überrascht.

Es ist grundsätzlich ein gutes Gefühl, dass man dank Premium-Kreditkarten wie der Miles & More Kreditkarte oder auch der American Express Platinum Card und American Express Business Platinum Card sehr gut abgesichert ist, wenn mal etwas schief geht. Im Ernstfall allerdings fragt man sich dann doch, ob man nicht irgendwas im Kleingedruckten überlassen hat und ob es nicht doch einen Ausschluss gibt. So ging es mir auch nach einem kleineren Unfall mit einem Mietwagen in Nizza. Doch zu meiner Überraschung war das Handling tatsächlich ausgesprochen unkompliziert und für mich am Ende auch kostenneutral – sogar ein paar Meilen bekam ich gewissermaßen geschenkt 😉

Die Versicherungsleistungen der American Express Business Platinum Card und der regulären American Express Platinum Card unterscheiden sich bei der Selbstbeteiligung (200 Euro bei der regulären Karten, keine bei der Business-Ausführung) sowie dem Karteneinsatz (erforderlich bei der regulären Karte, fakultativ bei der geschäftlichen Ausführung). Abgedeckt sind in beiden Fällen Mietwagenvollkaskoschäden bis zu 75.000 Euro sowie Haftpflichtschäden.

Eine kleine Dummheit und ein relevanter Schaden

Seinen Mietwagen sicher durch die engen Straßen Südfrankreichs zu navigieren ist alles andere als einfach. Dennoch ist mir das im Januar gleich mehrfach eigentlich gut gelungen. Bis ich das dritte Mal einen Mietwagen hatte und fast am Ende meiner Fahrt angekommen war. Am Abend allerdings galt es in einer Hotelzufahrt einzuparken, was an sich auch kein Problem war. Bis ich hinterfragt habe, ob der Parkplatz so überhaupt in Ordnung ist und doch noch einmal nachfragen wollte. Beim Zurücksetzen allerdings sollte mir ein hexagonförmiger Blumenkasten einen Strich durch die Rechnung machen (ich bin mir sicher, dass dieser davor noch nicht da war 😉).

Sixt Mietwagen Schaden

Besonders bei Tageslicht sah der entstandene Schaden zwischen den beiden Türen auf der Fahrerseite alles andere als gut aus. Zwar fühlte sich der „Unfall“ nicht wirklich problematisch an, der Kratzer und die Delle (natürlich in beiden Türen) sah allerdings nach einem ziemlich teuren Schaden aus.

Sixt Mietwagen Schaden 2

Entsprechend hatte ich – der Kreditkartenversicherung zum Trotz – die eine oder andere Sorge, dass relevante Kosten auf mich zukommen würden. Immerhin weiß man ja nie und die Polizei wollte ich dann auch nicht zur Aufnahme eines Schadens ohne Fremdbeteiligung rufen. Also ging es erstmal ins Bett, um die Thematik dann am Folgetag zu klären.

Lange Funkstille und eine überraschende Rechnung

Als ich den Mietwagen am Flughafen in Nizza bei Sixt zurückgegeben habe, war der Mitarbeiter ausgesprochen entspannt – solche Schäden kommen wohl relativ häufig vor. Die Abgabe lief genauso flott wie sonst, der Schaden wurde aufgenommen und man würde sich melden. Das geschah dann etwas überraschend länger nicht, sondern erst über zwei Wochen später. Dabei wurde ich zumindest insofern positiv überrascht, als die Kosten geringer ausfielen als ich dachte. Mit Blick auf die beiden beschädigten Türen hatte ich eine Rechnung von mehr als 1.391 Euro erwartet.

SIXT Rechnung

Zudem fand ich persönlich, dass das Handling recht entspannt war. Angeboten wurde eine Zahlung entweder per Überweisung oder auch per Kreditkarte mit einer angemessenen Frist. Erwähnt wurde auch noch einmal, dass ich keine gesonderte Versicherung via Sixt abgeschlossen habe – was mit Blick auf die Kreditkartenversicherung mein übliches Vorgehen ist. Ein bisschen mulmig war mein Gefühl natürlich dennoch, immerhin musste ich ja erst einmal warten, ob die Versicherung den Schaden auch tatsächlich übernimmt. Mir war eigentlich klar, dass alle Bedingungen erfüllt waren. Mittlerweile weiß ich zudem dank eines Nutzerkommentars auch, dass die Business Platinum Mietwagenvollkaskoversicherung auch unabhängig von einer Reise gilt – wenngleich natürlich auch dass in diesem Fall erüfllt gewesen wäre.

Die Versicherungsleistungen der Amex Platinum Cards im Überblick:

20 Minuten und einige Dokumente für den Antrag

Nachdem ich die Rechnung erhalten und bezahlt habe, machte ich mich daran, den Antrag bei der Amex Versicherung einzureichen. Dabei wird man sofort auf die Seite der AXA weitergeleitet, die für die Versicherung zuständig ist. Hier kommt man auf ein Portal, in dem man sich einmal kurz anmelden muss und dann die Schadensmeldung abgeben kann. Hierfür braucht man einmal seine Kreditkartennummer (dadurch erkennt das System automatisch, ob es sich zum Beispiel um eine Business Platinum Card ohne Selbstbeteiligung oder eine private Platinum Card mit Selbstbeteiligung handelt) und zum anderen verschiedene Dokumente. Im Antrag beschreibt man unter anderem den Hergang des Unfalls und gibt Informationen zur Anmietung.

AXA Versicherungsformular

Darüber hinaus muss man den Mietvertrag, mögliche Informationen zu subsidiären Versicherungen über den Mietwagenanbieter und die Schadensmeldung und die Rechnung angeben. Letzteres ist insofern wichtig, als man den Antrag nicht abschicken kann, bevor man die finale Rechnung vom Mietwagenanbieter erhalten hat. Was zudem gerade bei größeren Schäden praktisch ist: Man kann angeben, dass der Schaden direkt von der AXA beglichen werden soll, sodass man selbst nicht in Vorleistung gehen muss. Ich habe mich allerdings nicht für diesen Weg entschieden, weil ich so mit der Kreditkarte bezahlen konnte und direkt noch 1.391 Meilen gesammelt habe!

Eine Woche Wartezeit und eine schnelle Überweisung

Nachdem ich den Antrag abgeschickt hatte, bekam ich von der AXA eine automatische Mail, dass man den Antrag innerhalb von fünf Werktagen prüfen würde – auch dass fand ich mit Blick auf den Zeitraum durchaus angenehm (gerade auch wenn man die Zahlungsfrist für die Rechnung bedenkt).

AXA Schadensfallprüfung

Nach einer gewissen Funkstille – ich konnte den Antrag komischerweise zwischenzeitlich online auch nicht mehr sehen – kam genau am fünften Werktag die Rückmeldung der AXA: Eine formlose E-Mail mit einem Anhang mit der Entscheidung. In der PDF war kurz und ohne relevante Begründung angegeben, dass der gesamte Schaden ohne Selbstbeteiligung übernommen wird.

AXA Erstattungsschreiben

Gerade einmal einen Tag später war das Geld dann auch bereits auf meinem Konto, sodass ich insgesamt sogar Liquidität gewonnen habe (durch die Zahlung mit der Kreditkarte für die Sixt-Rechnung).

AXA Versicherung Auszahlung

Das Handling war somit insgesamt sehr angenehm, was ich so ehrlich gesagt nicht erwartet hatte. Eine Nachfrage hinsichtlich Dokumenten gab es nicht und das Fehlen eines Polizeiberichts (ich habe den Unfallbericht einfach selbst in Word geschrieben und hochgeladen) war auch kein Problem.

Fazit zu meinem Erfahrungen mit der Amex Mietwagenversicherung

Dass man mit einer Premium-Kreditkarte auf Reisen gut abgesichert ist, war für mich natürlich nichts Neues. Doch in der Praxis hat man doch immer ein wenig Sorgen, ob alles gut geht. Umso glücklicher war ich, dass meine erste Erfahrung mit der Mietwagenversicherung der American Express Business Platinum Card so positiv war. Gerade das sehr schnelle Handling hat mich überzeugt, zumal die Ersparnis durch die Kreditkartenversicherung es durchaus in sich hat. Wenn ich bei allen meinen Mietwagenbuchungen in Südfrankreich im Januar die Kosten für eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung hinzugebucht hätte, wären Kosten von mehr als 300 Euro angefallen – ohne Versicherung wäre es dagegen noch viel mehr gewesen 😉

American Express Platinum Kreditkarte

Exklusiv: 55.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz Lindner
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels auf der ganzen Welt. Mittlerweile konnte er über 500 verschiedene Hotels testen und dabei mehr als 100 Städte auf allen Kontinenten kennenlernen. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen besonderen Erlebnissen teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Sonntags erscheinen natürlich auch tagesaktuelle Beiträge. Darüber hinaus werden aber auch ältere Beiträge veröffentlicht, die thematisch passend sind und vorher aktualisiert werden.

  • Wie verhält es sich denn in den USA. Wenn ich auf der SIXT USA Seite über VPN einen Mietwagen buche, sind sämtliche Versicherungen nur gegen sehr hohe Gebühren zubuchbar. sogar Haftpflicht.
    Über Sixt Deutschland sind die Preise ja doppelt so hoch, zwar mit VK aber wofür hat man denn
    die Platinum Karte.
    Deckt die private Platinum auch hier alles ab, zzgl. der 200€ SB natürlich.
    Wäre sehr nett wenn ich eine aussagekräftige Antwort erhalten würde.
    Gruß Peter

  • Interessanter Beitrag, Moritz. Hatte ähnliches Erlebnis im Parkhaus InterConti Berlin: Die Ausfahrt war SO schmal in einer Kurve, dass ich regelrecht steckenblieb und weder vor noch zurücksetzen konnte 😉 Irgendwie ging es einigermaßen glimpflich ab, minimaler Lackschaden.

    Habe bisher trotz PlatCard meist eine Vollkasko beim Vermieter abgeschlossen. Sicher ziemlich dumm, aber hatte bedenken, irgendetwas im Kleingedruckten zu überlesen. Greift bei priv. Karte wohl während einer “Reise”, sprich inkl Übernachtung?

  • Hi Moritz, interessanter Bericht, auch wenn ich selber nicht die AMEX Platinum nutze, sondern die kostenlose Payback. Ohne Vollkasko finde ich die Versicherungsleistung echt spitze und kundenfreundlich von Axa gelöst, was bei anderen Versicherungen erfahrungsgemäß nicht so gut läuft. Aber mit 200 € Selbstbeteiligung für Privatpersonen sieht das Ganze schon anders aus. Ich schließe da lieber eine externe SB-Ausschlussversicherung ab, die gibt es für einen kleinen zweistelligen Betrag. Bei nur 2 Mietwagen-Buchungen im Jahr völlig ausreichend und günstiger.

  • Danke für den Bericht. Eine Korrektur: Wenn ein Schaden, wie in deinem Fall, die Kaskoversicherung betrifft, ist es nicht nötig, dass man auf einer Reise sein muss, damit die Versicherung greift, denn in den Amex Business Platin Bedingungen steht: “Für die Fahrzeugversicherung gemäß Ziffer 1.2 besteht Versicherungs- schutz für sämtliche Mietwagen-Anmietungen im Rahmen dieser Bedingungen; auch wenn Sie sich nicht auf einer Reise befinden.”
    Und 1.2 bezieht sich auf die Kaskoversicherung. Also ist man in deinem Fall immer versichert, auch wenn man nicht auf Reise ist. Man kann also auch in Deutschland zu Hause einen Mietwagen mieten, wenn das eigene Auto z.B. in der Werkstatt ist und muss keine einzige Versicherungen dazu buchen. Haftpflicht nicht, weil die in Deutschland jedes Kfz mit Nummernschild haben muss und Kasko nicht, weil die bei der Amex Business Platin auch ohne Reise gilt.

    • Hi Martin, das ist in der Tat ein super Hinweis – nehme ich sehr gerne auf. Selbst wenn man ins Kleingedruckte schaut, übersieht man doch immer mal wieder etwas. Immerhin ist es in diesem Fall ja eine positive Sache 🙂

  • Hallo Moritz,

    guter Bericht! Danke.

    Hier meine Anmerkungen:

    1. Willst du wirklich, dass jeder Deine private email-adresse kennt “[email protected]…”
    2. Erwähmenswert wäre vielleicht, das das alles nur im Ausland so glatt geht. Ich war mit einem Mietwagen n Deutschland unterwegs und hatte Glück, meine Übernachtung (AirBnB) nachweisen zu können, sonst keine Erstattung!!!!
    3. Hier wäre ein Vergleich mit der LH Gold Card toll. Dies ist nunmehr, obwohl ich die Amex Platinum besitze, meine 1. Wahl.

    Schönen Abend/ Morgen.

    Lg Wolfgang

    • Hi Wolfgang, danke für die Hinweise – noch hat mich niemand privat gespammt und da jeder meine geschäftliche Adresse findet, die ich sowieso aktiver nutze, kann ich damit leben 😉

      Hinsichtlich des Reise-Themas gibt es noch einen anderen interessanten Kommentar (hinsichtlich der Business Platinum). Du hast allerdings natürlich recht, ohne “Reise” habe ich bislang auch immer die Miles & More Gold Versicherung genannt. Hier ist aber eben auch die Selbstbeteiligung ein Thema.

      LG Moritz

  • Ich kann die Erfahrungen von Moritz bestätigen. Ich hatte mal in einem Münchner Parkhaus einen Pfeiler gerammt. Die komplette hintere Stoßstange musste daraufhin an dem Mercedes ausgetauscht werden. Schaden bei der AXA gemeldet, alle angeforderten Dokumente hochgeladen – und schon nach wenigen Tagen hatte ich die Erstattung auf dem Konto. Ich war sehr angenehm überrascht, wie unkompliziert und flott die Abwicklung lief. Seitdem fühle ich mich mit meiner Platinum Karte noch sicherer.

    • Hi Torsten, schön zu hören, dass es auch in anderen Fällen problemlos funktioniert. Man weiß ja auch nie, ob es sich um Einzelfälle handelt, daher freue ich mich natürlich auch über weitere Berichte.

  • Klingt gut:) Die Reisegepäckversicherung ist allerdings enttäuschend, da z.B. pro Nutzungsjahr 20% vom Wert abgezogen werden, immer auf die Fluggesellschaft bzgl. der Regulierung verwiesen wird… Gruß

Alle Kommentare anzeigen (1)