Die Fluggesellschaft SAS legt sich ein großes Sparpaket auf um Kosten zu sparen und wieder wettbewerbsfähig zu werden.

Das Star-Alliance-Mitglied SAS beschließt ein großes Sparpaket, um die jährlichen Kosten zu senken. Dabei soll es sich um eine dringende Maßnahme handeln, um das Bestehen der Airline zu sichern, wie fvw berichtet.

Was beinhaltet das Sparpaket von SAS?

SAS Scandinavian Airlines kündigte im Rahmen der Vorstellung der Quartalszahlen an, ein massives Sparprogramm in Kraft zu setzen.

Sas A320
Die Airline der Star-Alliance plant umfassende Sparmaßnahmen.

Insgesamt plane man die jährliche Einsparung von siebeneinhalb Milliarden schwedischen Kronen, was umgerechnet knapp 705 Millionen Euro ergäbe. Das Ziel der Maßnahme sei es, eine stabile Grundlage zu schaffen und auf lange Sicht konkurrenzfähig zu bleiben. Zu SAS gehört das beliebte Vielfliegerprogramm SAS Eurobonus. Im Gegensatz zu anderen Programmen der Star Alliance kommt man dort vergleichsweise einfach an einen Vielfliegerstatus.

Die Hintergründe des SAS Sparpaketes

Konkret sieht man die beschlossene Kostenreduktion lediglich als ersten Schritt in einer Reihe von wichtigen Schritten, die man in nächster Zeit gehen muss. Von der Airline hieß es diesbezüglich, dass SAS mehr Bedarf denn je für einen Neustart habe. Das Unternehmen belaste demnach schon seit vielen eine nicht wettbewerbsfähige Kostenstruktur, die nun behoben werden soll. Auf diese Weise soll das volle Potenzial der Fluggesellschaft erreicht werden.

SAS A321LR
Ein Airbus A321LR der SAS

Hinzu kamen in den vergangenen zwei Jahren auch noch jene, die auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie zurückzuführen sind. Der Abschnitt wird als der schwierigste in der gesamten Geschichte der Flugbranche bezeichnet. Er habe nachhaltige Veränderungen der Art zu Reisen mit sich gebracht, die die finanzielle Situation von SAS weiter verschlechterten. Ohne weitreichende Veränderungen sieht man daher die eigenen finanziellen Ressourcen schnell erschöpft.

SAS Lounge Paris CDG
SAS Lounge in Paris

In einer Konzernmitteilung heißt es, der skandinavischen Fluggesellschaft stehe eine vollständige Umstellung des Betriebes bevor. Diese wirke sich demzufolge auf das Routennetz, die Flotte, Tarifverträge und andere Kosten aus. Auch bei Fernflügen soll es eine Neuausrichtung geben. Zuletzt plane man ebenfalls die Positionierung als führendes Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit.

Fazit zu den angekündigten Veränderungen bei SAS

Die Star-Alliance-Airline SAS plant tiefgreifende Änderungen in ihrem Betrieb, die weitestgehend Kosten minimieren und Ausgaben einsparen sollen. Damit will man das weitere Bestehen der Fluggesellschaft und ihre Konkurrenzfähigkeit konsolidieren.

Autor

Sandro ist Content Editor und seit Januar 2022 bei reisetopia tätig. Seitdem er mit nur einem Jahr seinen ersten Langstreckenflug antrat und danach 6 Jahre lang im Ausland aufwuchs, war er von Reisen begeistert. Heute versorgt er Euch vor allem am Wochenende mit interessanten Inhalten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • “Zu SAS gehört das beliebte Vielfliegerprogramm SAS Eurobonus. Das liegt unter anderem daran, dass man gegenüber anderen Programmen der Star Alliance vergleichsweise leicht an einen Vielfliegerstatus kommen kann.” Gibt es hier Änderungen? Der Lesefluss leidet hier auf jeden Fall enorm. Gruß

Alle Kommentare anzeigen (1)