Scandinavian Airlines, kurz SAS, zählt mittlerweile zu einer der beliebtesten Fluggesellschaften in Europa. Zusätzlich gehört SAS zu den Fluggesellschaften, die zukünftig vermehrt Schmalrumpfflugzeuge auf der Langstrecke einsetzen wollen. Erst kürzlich gab die Airline bekannt, dass die A321LR auf den Flügen von Kopenhagen nach Boston eingesetzt wird.

Jedoch setzt SAS nicht nur auf Schmalrumpfflugzeuge auf der Langstrecke ein. In Toulouse übernahm die Fluggesellschaft den ersten von insgesamt acht bestellen A350.

Der neue A350-900 von SAS

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie übernahm SAS auf dem Werksgelände von Airbus in Toulouse den ersten A350-900. Scandinavian Airlines bietet seinen Passagieren eine komfortable Drei-Klassen-Konfiguration, bestehend aus Business Class, Premium Economy und Economy Class an. Die Business Class ist mit insgesamt 40 Sitzen bestuhlt, die Premium Economy mit lediglich 32 Sitzen. Die Economy Class weist 228 Sitzplätze auf. Somit kann die Fluggesellschaft mit der A350-900 bis zu 300 Passagiere auf ihren Langstrecken befördern. Damit liegt SAS am unteren Ende der von Airbus empfohlenen Passagierzahl von 300 bis 350.

A350 900 SAS
Übergabe der ersten A350-900 in Toulouse

Der neue A350 zeichnet sich durch eine aerodynamische Konstruktion sowie durch die Verwendung von Kohlefaserverbundwerkstoffen am Rumpf sowie an den Tragflächen aus. Zusätzlich ist der A350 mit treibstoffeffizienten Triebwerken von Rolls-Royce ausgestattet. In der Summe reduziert das den Treibstoffverbrauch um bis zu 25 Prozent. Das ist für die Fluggesellschaft nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht von Vorteil. SAS verfolgt das Ziel, seine CO2-Emissionen bis ins Jahr 2030 um 25 Prozent zu reduzieren.

Erstmalig kommt den neuen A350-900 am 28. Januar auf der Langstrecke von Kopenhagen nach Chicago zum Einsatz. Zudem plant SAS den A350-900 im Verlauf des Jahres auch auf den Strecken nach Hong Kong, Newark, Peking, San Francisco, Shanghai sowie Tokio einzusetzen.

Die Flotte von SAS im Wandel

In den kommenden Jahren führt SAS zudem eine Flottenmodernisierung durch. Im Zuge der Modernisierung übernimmt die Airline in den kommenden Jahren weitere 54 Flugzeuge aus der A320-Neo-Familie, darunter auch die drei bestellten A321LR, sowie die verbleibenden sieben A350. Ältere Flugzeuge sollen ähnlich wie bei Finnair sukzessive ersetzt werden.

Besonders mit dem A350 und dem A321LR sieht sich SAS selbst auf gutem Wege die CO2-Emissionen drastisch reduzieren zu können.

Fazit zur Übernahme der ersten A350-900 von SAS

Die Übernahme der ersten A350-900 ist für Scandinavian Airlines ein Meilenstein. Perspektivisch möchte die Airline wirtschaftlich effizienter auf der Langstrecke operieren und gleichzeitig den Treibstoffverbrauch senken. Der A350 besitzt zudem unter den Langstreckenflugzeugen die leiseste Innenkabine. Das ermöglicht Passagieren aller Klassen ein angenehmeres und erholsameres Flugerlebnis. Die Flüge im A350 nach Chicago sind bereits buchbar.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.