Die Nachfrage nach Geschäftsreisen überflügelt die Erwartungen und Planungen der Lufthansa, die entsprechend auch ihre Prognosen anpasst.

Lufthansa erlebt derzeit einen enormen Aufschwung bei den Geschäftsreisenden. Das führt denn auch dazu, dass die Nachfrage gar die Planungen des Kranichs übertreffen, der nun reagieren muss. Doch darin sieht das Unternehmen weniger ein Problem, als einen „erfreulichen Trend“, wie aero.de berichtet. Zudem erwartet die Lufthansa nun, dass die steigende Nachfrage bis Ende des Jahres anhalten und sich im nächsten Jahr verfestigen wird.

Geschäftsreiseverkehr „schneller und stärker zurückgekehrt“ als erwartet

Die Lufthansa befindet sich weiter im Aufwind. Und das sogar in einem Bereich, den der Kranich nicht so schnell zurück erwartet hätte. So sieht die Airline derzeit einen „erfreulichen Trend“ bei den Geschäftsreisenden, wonach die Nachfrage nach diesen die Erwartungen, und so entsprechend auch die Vorbereitungen der Lufthansa, sogar übertreffen. Auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr ist das natürlich nicht entgangen. So sagte Spohr gegenüber der österreichischen „Kleine Zeitung“, dass der Geschäftsreiseverkehr „schneller und stärker zurückgekehrt“ sei, als man es erwartet hätte.

Lufthansa Airbus A321 Neue Lackierung Cropped
Die Nachfrage nach Geschäftsreisen übertrifft die Planungen der Lufthansa.

Nun hat der Kranich auch seine Erwartungen entsprechend angepasst und so geht man bei der Lufthansa inzwischen davon aus, dass der Trend bis Ende des Jahres anhalten wird. Da ist sich auch Spohr sicher: Der Kranich-Chef erwartet demnach auch keinen „abrupten Abriss“ der Nachfrage im Winter. Dabei soll auch die Wiederöffnung der USA, die am 8. November geplant ist, der Lufthansa in die Hände spielen und für einen weiteren Schub der Nachfrage im Geschäftsreisesektor sorgen. Doch derzeit ist besonders innerhalb Europas ein Aufschwung bei den Business-Reisenden zu verspüren.

Das führte dazu, dass die Lufthansa auf vielen Strecken größere oder zusätzliche Flugzeuge einsetzen musste. Teilweise wurden Routen im Stundentakt bedient, um der Nachfrage Herr zu werden. Mit Blick auf die Zukunft, rechnet der Konzern damit, dass sich die Nachfrage zudem verfestigen wird. Das soll sich freilich auch positiv auf die finanziellen Verluste auswirken, die sich laut Lufthansa mittelfristig dann „nur“ noch auf zehn Prozent, „oder sogar darunter“ belaufen sollen.

Fazit zur Geschäftsreisenachfrage bei der Lufthansa

Bei der Lufthansa läuft‘s. Und das auch scheinbar ziemlich unerwartet gut im Geschäftsreisesektor. Dabei überholt die Nachfrage gar die Planungen des Kranichs, der auf den Aufschwung nun reagieren muss. Dennoch sieht das Unternehmen darin weniger ein Problem, als viel mehr einen „erfreulichen Trend“, von dem sich die Airline erhofft, dass dieser weiterhin anhält. Denn nun hat die Lufthansa auch ihre Erwartungen entsprechend des Trends angepasst. Bleibt nur zu hoffen, dass diese nicht zu hoch gesteckt sind.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Interessant… in meiner Firma machen sie gerade wieder alles zu, keiner reist mehr irgendwo hin, wenn es nicht wirklich unbedingt “geschäftskritisch” ist

  • Unerwartet… so ein quark. Ich sagte das schon im letzten Jahr.
    Oder denken sie, dass die Firmen die Hände in den Schoß legen und warten bis sie pleite sind? Die Bahn ist meistens nicht konkurrenzfähig…

Alle Kommentare anzeigen (1)