Der Geschäftsreiseverkehr ist wieder zurück – und das “schneller als erwartet”. Dementsprechend erhöht die Lufthansa nicht nur die Frequenzen, sondern gleichzeitig auch die Kapazitäten.

Nicht nur die klassische Urlaubsreise erlebt wieder ihr Comeback. Die Flughäfen und Flugzeuge füllen sich auch wieder mit Geschäftsreisenden. Das bekommt auch die Lufthansa zu spüren und reagiert umgehend auf die erhöhte Nachfrage. Sowohl im Inlands- als auch im Europaverkehr erhöht die Lufthansa nicht nur die Frequenzen, sondern auch die Kapazitäten. Wie aero.de berichtet, wird die Lufthansa auf mehr Routen ihren größten Kurz- und Mittelstreckenjet einsetzen.

Von CRJ900 zu A321

Die Flughäfen sind voll, die Flugzeuge damit auch! Noch vor wenigen Monaten setzte die Lufthansa auf ihren Inlandsstrecken Regionalflugzeuge aus dem Hause Bombardier und Embraer ein. Mittlerweile sieht das jedoch wieder anders aus. Neben den klassischen Urlaubsdestinationen erfährt auch der Geschäftsreiseverkehr innerhalb Deutschlands den erhofften Aufschwung. Vor allem die Rennstrecke zwischen Frankfurt und Berlin soll statt bisher neun wieder bis zu elfmal am Tag geflogen werden. Ähnlich sieht das auch zwischen Frankfurt und Hamburg aus – diese Strecke soll wieder bis zu zehnmal am Tag geflogen werden. Düsseldorf soll darüber hinaus ab München wieder neunmal täglich bedient werden.

Wir haben zuletzt mehr Flugzeuge eingesetzt und auf einigen innerdeutschen Strecken den Stundentakt schon wieder eingeführt.

Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Group

Die zusätzlichen innerdeutschen Verbindungen sollen Reisenden wieder mehr Flexibilität bieten. Insgesamt konnte die Lufthansa das Angebot ab Frankfurt und München nach Berlin, Hamburg und Düsseldorf im Vergleich zum Juli um 45 Prozent erweitern. Doch damit noch nicht genug: Nachdem die Regionaljets wieder durch Flugzeuge vom Typ Airbus A319 und A320 ersetzt wurden, sollen nun noch mehr Kapazitäten mit größeren Flugzeugen geboten werden. Auf den innerdeutschen und europäischen Verbindungen zwischen Wirtschaftsmetropolen soll zukünftig verstärkt der Airbus A321 wieder zum Einsatz kommen. Der Airbus A321-Einsatz soll nochmal um 15 Prozent erweitert werden. Der Airbus A321ceo in beiden Varianten bietet bis zu 200 Passagieren Platz, der Airbus A321neo sogar 215.

Lufthansa Airbus A321neo Business Class Kabine Sitz

Auch mittelfristig gibt sich Carsten Spohr zuversichtlich. Der Geschäftsreiseverkehr soll dann nur zehn Prozent unter dem ursprünglichen Niveau liegen. Zudem steigt die Nachfrage auch auf der Kurz- und Langstrecke. Erst kürzlich hat die Lufthansa zu den Herbstferien die Frequenzen auf einzelnen Verbindungen nochmals erhöht. Zudem werden die USA die Grenzen im November öffnen. Besorgt gibt sich die Kranich-Airline aber noch immer in Hinsicht auf China und Asien im Allgemeinen. Länder wie Thailand und Vietnam verschieben immer wieder ihre Öffnungspläne. China wiederum hält sich weiterhin gänzlich bedeckt. Spohr gehe derzeitig nicht von einer Grenzöffnung vor dem zweiten Quartal 2022 aus.

Fazit zur Rückkehr des Geschäftsreiseverkehrs

Flughäfen und Flugzeuge in Deutschland und Europa füllen sich wieder. Grund sind nicht nur die verschiedenen Grenzöffnungen weltweit, auch der klassische Geschäftsreiseverkehr kehrt schneller zurück als erwartet, wie Carsten Spohr der Tageszeitung “Der Standard” mitteilte. Dementsprechend erhöht die Lufthansa nicht nur die Frequenzen, sondern nun auch die Kapazitäten. Auf mehr Strecken soll das größte Kurz- und Mittelstreckenflugzeug der Flotte – der Airbus A321 – zum Einsatz kommen.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.