Litauen und Slowenien heben mit als erste Länder der Europäischen Union die Einreiseregeln komplett auf. Die 3G-Nachweispflicht gilt in beiden Ländern ab sofort nicht mehr.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Litauen beträgt aktuell 1.717,1, in Slowenien 1.455,6. Dennoch lässt sich in beiden Ländern ein Trend erkennen, der bereits in einigen anderen Ländern Anwendung findet: Die 3G-Regeln werden aufgehoben. Das gilt auch für die Einreise in beiden Ländern, wie unter anderem FVW berichtet.

Litauen hebt Regeln gänzlich auf

Erst am 1. Februar wurden die Einreiseregeln innerhalb der Europäischen Union einheitlich gestaltet. Der 3G-Nachweis sollte wieder ungeachtet des Herkunftslandes für die Einreise reichen. Doch nur kurze Zeit später heben einige Länder wie Norwegen und Schweden sämtliche Regeln gar gänzlich auf. Zu diesem Kreis zählt nun auch Litauen. Denn die Einreise nach Litauen ist allen Reisenden aus der EU beziehungsweise des Schengen-Raumes sowie einigen Drittstaaten wieder ohne einen Nachweis erlaubt. Eine Impfung, Genesung oder ein negativer Test wird damit nicht mehr zur Voraussetzung gemacht. Die Quarantäneregeln für alle anderen Staaten sollen bis zum 31. März 2022 ebenfalls gänzlich entfallen. Der 3G-Nachweis gilt für sie aber weiterhin. Als geimpft gilt man auch, sofern man einen der neuen Impfstoffe Novavax oder Covishield erhalten hat.

Litauen Lithuania

Kürzlich lockerte Litauen bereits erstmals die Reiseregeln. EU-Länder wurden fortan in der Katergorie “gelb” gelistet. Dies bedeutete, dass keine Selbstisolation mehr anfiel. Die neuen Regelungen galten für alle Personen, die ein gültiges EU-Zertifikat vorweisen konnten. Auf diesem musste ersichtlich sein, dass man höchstens vor 180 Tagen genesen ist oder vor höchstens 270 Tagen die zweite Impfdosis erhalten hat. All diejenigen, deren Impfung länger zurückliegt, mussten eine Auffrischimpfung vorweisen können. EU-Bürger, die nicht geimpft oder genesen sind, mussten sich weiterhin testen lassen. Hier war entweder ein 72 Stunden alter PCR-Test oder ein maximal 48 Stunden alter Antigentest zulässig.

Auch Slowenien folgt

Auch Slowenien lockert die Einreiseregeln und hebt die 3G-Nachweispflicht, ähnlich wie Litauen, für Reisende aus der EU sowie des Schengen-Raumes auf. Das Land war im vergangenen Sommer noch dafür bekannt, die Einreise und gar den Transit streng zu reglementieren. Neben dem Ende für die Einreiseregeln werden auch einige Hygiene- und Schutzmaßnahmen im Land selbst aufgehoben. So wird auch kein 3G-Nachweis mehr für Besuche in Restaurants oder Aufenthalte in Hotels verlangt. Sperrstunden in der Gastronomie wurden ebenfalls aufgehoben. Lediglich die Maskenpflicht für die meisten Einrichtungen bleiben bestehen. Slowenien und Litauen gelten in Deutschland aktuell noch als Hochrisikogebiete.

Fazit zu den Lockerungen der Einreiseregeln

Weite Teile Skandinaviens sowie Großbritannien machten es bereits vor. Die Einreiseregeln sowie die Hygiene- und Schutzmaßnahmen vor Ort wurden größtenteils aufgehoben. Diesen Weg bestreiten nun auch Litauen und Slowenien. Reisende aus dem Schengen-Raum müssen ab sofort keinen 3G-Nachweis mehr bei Einreise erbringen. Auch im Inland wurde die Nachweispflicht für weite Teile des öffentlichen Lebens aufgehoben.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.