Medial sorgte die Lufthansa im vergangenen Jahr häufiger für negative Schlagzeilen. Besonders die Streikankündigungen innerhalb der Lufthansa Group erhielten große Aufmerksamkeit. Dennoch sorgte speziell die Lufthansa Kernmarke zum Ende des vergangenen Jahres für vermehrt positive Schlagzeilen. Nun gab der Kranich die Passagierzahlen des letzten Jahres bekannt – mit dem Ergebnis eines neues Passagierrekords. Am eindrucksvollsten sind die Zahlen von Austrian Airlines.

Passables Wachstum bei Lufthansa – starker Anstieg bei Swiss und Austrian

Im vergangenen Jahr führte die Lufthansa Group insgesamt 1,2 Millionen Flüge durch, auf denen rund 145 Millionen Passagiere befördert wurden. Somit ergibt sich eine Auslastung von etwa 85,2 Prozent. Knapp 74 Prozent, also 107 Millionen Passagiere, entfallen dabei auf die drei großen Netzwerkfluggesellschaften Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines. Wenngleich die drei Airlines allesamt einen Passagierzuwachs verzeichnen, fällt dieser jedoch sehr unterschiedlich aus. Den größten Anteil aller beförderten Passagiere fällt wie zu erwarten auf die Lufthansa zurück. Mit Insgesamt  71,3 Millionen Fluggäste hat der deutsche Flag-Carrier nahezu die Hälfte aller Passagiere der Lufthansa Group transportiert. Dennoch fällt der Passagierzuwachs gemäßigt aus. Am Münchener Flughafen stieg der Wert im Vergleich zu 2018 um 2,5 Prozent an, in Frankfurt lediglich um 0,4 Prozent.

Austrian Boeing 777

Zusammen beförderten die Swiss und Edelweiss im vergangenen Jahr rund 21,6 Millionen Passagiere. Das entspricht einem Passagierzuwachs in Höhe von 4,7 Prozent – ein sehr guter Wert; gleichbedeutend mit der Aufstellung eines neuen Passagierrekords. Nie zuvor beförderten die beiden Fluggesellschaften mehr Passagiere. Den größten Zuwachs der Netzwerkfluggesellschaften konnte trotz großem Sparprogramm etwas überraschend Austrian Airlines verzeichnen. Mit 14,7 Millionen beförderten Passagieren im Jahr 2019 konnte man mit 5,1 Prozent das prozentual stärkste Wachstum aller Lufthansa Group-Fluggesellschaften vorweisen. In der über 60-jährigen Firmengeschichte stellt der Wert einen Passagierrekord dar. Nie zuvor transportierte die Airline aus Österreich so viele Passagiere wie im Jahr 2019.

Billigfluggesellschaften machen der Lufthansa Gruppe zu schaffen

Der Passagierzuwachs von Austrian Airlines ist in doppeltem Maße überraschend. Neben wirtschaftlichen Problemen setzt der starke Preiskampf am Flughafen Wien der Fluggesellschaft arg zu. Die Konkurrenz der Billigfluggesellschaften beutelt die Airlines der Lufthansa Group enorm. Dennoch ist es eine Überraschung, dass Ryanair inklusive der beiden Billigfluggesellschaften Lauda und Air Malta insgesamt 152 Millionen Passagiere im Jahr 2019 beförderten. Damit überholt der irische Billigflieger die Lufthansa erstmals seit 2016.

Eurowings und Brussels Airlines mit Passagierrückgang

Einen leichten Passagierrückgang mussten Eurowings und Brussels Airlines verkraften. Gemeinsam konnten die beiden Fluggesellschaften im vergangenen Jahr beachtliche 38,2 Millionen Passagiere befördern. Dies entspricht einem minimalen Rückgang von 0,2 Prozent. Der Großteil der beförderten Passagiere fällt dabei auf Eurowings. Rund 28,1 Millionen Passagiere flogen mit Eurowings. Der Rückgang ist auf die anhaltende Krise zurückzuführen. Im November letzten Jahres gab Lufthansa das Langstreckenprojekt mit Eurowings schließlich auf. Zudem fliegt der österreichische Ableger Eurowings Europe zukünftig nur noch im Wet-Lease für Austrian Airlines, nachdem die Airline bekannt gab, sich nahezu vollständig vom Flughafen Wien-Schwechat zurückzuziehen.

Fazit zum Passagierwachstum innerhalb der Lufthansa Group

Der Verlierer im “Vergleich der Lufthansa Group” ist Eurowings. Keine allzu große Überraschung in unseren Augen. Weitaus überraschender ist die positive Entwicklung der Passagierzahlen bei Austrian Airlines. Nie zuvor beförderte die Fluggesellschaft so viele Passagiere wie im Jahr 2019. Wenngleich die Lufthansa ein Zuwachs verzeichnet, fällt das Wachstum bei der Swiss noch einmal größer aus. Dennoch bleibt abzuwarten, wie sich die Billigfluggesellschaften entwickeln. Aufgrund der günstigen Flugpreise können sich Ryanair und Co. zu einer immer größer werdenden Konkurrenz mausern, besonders auf europäischen Verbindungen.

Alle Daten könnt Ihr hier nachsehen. Welche Schlüsse zieht Ihr aus der Statistik?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.