Der anhaltende Preiskampf auf der Kurz- und Mittelstrecke innerhalb Europas macht auch vor Österreich nicht Halt und ist vor allem in Wien besonders zu spüren. Hier reagierte die Lufthansa Gruppe einst mit der Schaffung der österreichischen Günstig-Tochter Eurowings Europe.

Jedoch befindet sich der Preis- und Machtkampf der Airlines im steten Wandel, so eben auch in Österreich. Deshalb wird künftig Flag-Carrier Austrian Airlines die Basis sowie einige der Flugzeuge im Wet-Lease von Eurowings Europe übernehmen. An anderen Flughäfen des Landes soll die Günstig-Airline dagegen wachsen.

Mehr Reduzierung als Wachstum

Bereits zu Beginn des kommenden Jahres soll die Basis von Eurowings Europe – dem quasi österreichischen Ableger der deutschen Günstig-Airline und ebenfalls Tochter von Lufthansa, Eurowings – geschlossen werden; genauer gesagt wird diese vom Konzern-Partner Austrian Airlines übernommen. Und nicht nur das: Auch vier der insgesamt sieben in Wien stationierten Eurowings Europe-Maschinen werden ab da an künftig im Wet-Lease für den österreichischen Flag-Carrier fliegen. Die betroffenen Jets sollen dabei auf einen “Austrian üblichen” Standard gebracht werden, während die Crews aber von Eurowings Europe gestellt werden und dort auch weiterhin unter Vertrag stehen sollen.

Damit übernimmt Austrian außerdem die von der Günstig-Airline betriebenen Strecken und fliegt somit ab nächstem Jahr quasi “neu” nach Barcelona, Rom, Birmingham, Zadar und Nürnberg. Diese Flüge werden ab da an wieder in Terminal 3 am Flughafen von Wien abgefertigt. Die restlichen zuvor von Eurowings Europe betriebenen Flüge in Richtung Deutschland werden dabei künftig von der deutschen Eurowings übernommen, verbleiben aber am Terminal 1.

Eurowings

Jedoch erfährt Eurowings Europe nicht nur Reduzierungen: Die Basis der Günstig-Airline in Salzburg soll von einem auf nunmehr drei Flugzeuge wachsen, während das Angebot ab Innsbruck verstärkt auf den touristischen Charterverkehr setzen soll. In Salzburg möchte man sich künftig auf den sogenannten Point-to-Point-Verkehr fokussiert. Die Maßnahmen passen indes gut zur neuen Konzernstrategie von Austrian Airlines, denn Österreichs Flag-Carrier will sich künftig vermehrt auf die Heimatbasis Wien konzentrieren und hier ihre Kräfte ob des heftigen Preiskampfes bündeln. Im Zuge dessen ist auch die Abgabe von Strecken ab anderen österreichischen Airports geplant. So wird zum Jahreswechsel Konzernmutter Lufthansa die Frankfurt-Routen nach Graz und Salzburg übernehmen.

Fazit zu den Veränderungen rund um Eurowings Europe

Eurowings Europe scheint sich in erster Linie der neuen Strategie von Konzern-Partner Austrian Airlines anzupassen und somit wandert die Basis der Günstig-Airline am Flughagen von Wien in die Hände des österreichischen Flag-Carriers. Wenngleich Eurowings Europe in Salzburg und Innsbruck wächst, schrumpft das Angebot des Budget-Fliegers insgesamt doch deutlich und momentan fühlt es sich ein wenig so an, als ob es Eurowings Europe früher oder später nicht mehr geben wird. Zunächst bleibt aber erst einmal abzuwarten und was die Zukunft für die noch junge Airline bereit hält.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.