Die südafrikanische Airline Mango bestätigt neusten Pressemitteilungen zu Folge, trotz anhaltender finanzieller Schwierigkeiten auch weiterhin in der Luft zu bleiben.

Der Low-Cost-Anbieter Mango, als Tochterairline von South African Airways, gerät in den vergangenen Monaten in ähnliche finanzielle Schwierigkeiten wie ihre Mutterairline. Aufgrund dieser finanziellen Engpässe und einhergehende Zahlungsunfähigkeiten wurde in den vergangenen Woche eine Einstellung des Flugverkehrs ab dem 1. Mai angekündigt. Neusten Meldungen zu Folge wird diese Ankündigung seitens der Airline jedoch zurückgenommen. Mango plant demnach auch weiterhin den regulären Flugplan anzubieten, wie simpleflying.com berichtet.

Mango Airlines: weiterhin regulärer Flugplan mit kleinen Ausnahmen

Die anhaltenden Reisebeschränkungen der Pandemie haben weltweit eine Vielzahl von Airlines in finanzielle Engpässe getrieben. Besonders Low-Cost-Anbieter mussten vermehrt die coronabedingten Tiefstände mit finanziellen Staatshilfen überbrücken. Auch das Mutterunternehmen der Billigairline Mango, die Fluggesellschaft South African Airways, wurde durch die Pandemie in nur noch verheerendere Engpässe getrieben. Anders als bei den meisten Fluganbietern musste South African Airways jedoch bereits vor Beginn der Pandemie im Jahr 2019 Insolvenz anmelden – die Pandemie bestärkte die ohnehin schon desolate Situation der Airline nur zunehmend.

Mango Airlines

Auch die Tochterairline Mango gerät während der Krise in zunehmende finanzielle Schwierigkeiten, sodass aktuell noch offene Rechnungen des kooperierenden Leasinganbieters nicht beglichen werden können. Ebenfalls schwer getroffen wurden die Mitarbeiter von Mango. Diese mussten im vergangenen Jahr, aufgrund der schwierigen Situation, eine 50 prozentige Gehaltskürzung in Kauf nehmen. Der Low-Cost-Anbieter wartet aktuell auf Staatshilfen, um den finanziellen Engpass überbrücken zu können. Aufgrund dieser Schwierigkeiten kündigte Mango in den vergangenen Wochen vorerst die Einstellung des gesamten Flugverkehrs ab dem 1. Mai 2021 ein.

We are excited to inform you that despite a lot of speculation and uncertainty during this past week, Mango Airlines continues to operate as normal tomorrow, Saturday 1 May 2021 and beyond, except for Zanzibar at this stage. We will update the public sometime next week on this route. Please continue to check our website as sales would be opened soon.

Pressemitteilung auf der Website von Mango

Diese Ankündigung der drastischen Vorhaben von Mango wurde jedoch nach aktuellen Meldungen revidiert. Demnach fliegt der Low-Cost-Anbieter trotz der aktuell schwierigen Lage auch weiterhin den regulären Flugplan. Ausgenommen wird dabei lediglich die Flugstrecke nach Sansibar. Dieser Umschwung sorgt aktuell bei einigen Passagieren für Unmut, da bereits viele der betroffenen Passagiere ihre Urlaubsflüge auf andere Airlines umbuchen mussten.

Fazit zur aktuellen Situation bei Mango Airlines

Auch beim Low-Cost-Anbieter Mango Airlines zeichnen sich nun die Folgen der bereits länger andauernden finanziellen Engpässe ab. Zahlungsunfähigkeiten und Gehaltskürzungen zeigen die Ausmaße der Pandemie. Nachdem die Airline aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten erst im vergangenen April angekündigt hatte, den Flugbetrieb vorerst einzustellen, wurde die Aussage nun wieder revidiert. Demnach stellte Mango den Flugbetrieb ab dem 1. Mai nicht ein und fliegt auch weiterhin den normalen Flugplan – mit Ausnahme der Strecke nach Sansibar.

Autor

Seit Ann-Cathrin ihr erstes Praktikum in der Reisebranche absolviert hat stand fest, dass sie beruflich in die Welt des Reisens eintauchen möchte. Ihr Tourismusstudium und viele Kurztrips während der Semesterferien haben ihr bereits viele Einblicke in die Hintergründe und Abläufe und genauso die wunderschönsten Orte in den verschiedensten Ländern gezeigt.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.