Der erste von Philippine Airlines geleaste Airbus A350 hebt heute im Lufthansa-Gewand ab. Darin befindet sich auch eine für die Lufthansa Group neue Business Class.

Der erste von insgesamt vier geleasten Airbus A350, welche zuvor für Philippine Airlines im Einsatz waren, wird heute den ersten offiziellen Erstflug für die Lufthansa absolvieren. Das Ziel: Toronto. Vor dem Start wird das neue Flugzeug aber noch getauft.

Sitz mit mehr Möglichkeiten

Vor kurzem hat Lufthansa all ihre Airbus A350 wieder nach München gebracht, nachdem Teile der Flotte pandemiebedingt in Frankfurt stationiert waren. Neben den aktuell 17 Maschinen des Typs kommen insgesamt vier weitere Airbus A350 nach München. Lufthansa least diese vier A350, welche zuvor für Philippine Airlines im Einsatz waren. Einer dieser geleasten Airbus A350 ist erst in dieser Woche von Frankfurt nach München überführt worden. Am heutigen Freitag wird die Lufthansa damit ihren offiziellen Erstflug absolvieren. Wie wir gestern noch erfahren durften, wird der erste geleaste Airbus A350 heute in der Landeshauptstadt auf den Namen “München” getauft. Dabei werden auch der bayrische Ministerpräsident Markus Söder sowie der Lufthansa-CEO Carsten Spohr vor Ort sein. Wenig später soll das Flugzeug mit der Flugnummer LH494 gegen 15:45 Uhr den Flughafen verlassen und Richtung Kanada fliegen, um am Flughafen Toronto-Pearson um 18:30 Uhr Ortszeit aufzusetzen.

Verbesserte Business Class Lufthansa Airbus A350

The A350 is the quietest and most fuel-efficient long-haul aircraft in our fleet. With a significantly improved Business Class on board, this aircraft also represents the beginning of one of the largest product modernizations in Lufthansa’s history. This aircraft is sustainable and offers customers a premium flight experience. The “Munich” is a worthy ambassador of the Bavarian capital to the world.

Carsten Spohr, CEO der Lufthansa

Passagiere dieses Erstflugs dürfen sich auf eine deutlich verbesserte Business Class mit einer 1-2-1 Konfiguration freuen. Die Sitze stammen dabei von Thompson Aero und waren so bereits in den Flugzeugen von Philippine Airlines verbaut. Für den Einsatz unter deutscher Flagge wurde das Design der Sitze angepasst. Diese erstrahlen in einem dezenten Blauton. Die Sitze bieten zudem einen deutlich größeren Bildschirm für das Inflight-Entertainment-System und verschiedene Lademöglichkeiten mit USB-Anschlüssen und Steckdosen in der Business Class. Darüber hinaus bieten die Sitze eine Massagefunktion, eine vollständig flache und etwa zwei Meter lange Liegefläche sowie mehr Platz im Rückenbereich. Auch mehr Verstaumöglichkeiten werden diese Sitze bieten. Am Servicekonzept wird sich vorerst jedoch nichts ändern. Passagiere dürfen den gleichen Business Class-Service wie bisher erwarten.

Deutliche Verbesserung zur aktuellen Flotte

Dafür stellt die Lufthansa aber einige weitere Neuerungen in Aussicht. Zwar bleibt die Economy Class in diesen Flugzeugen unverändert, dafür soll die “neue” Kabine auch auf ältere Flugzeuge übertragen werden. Wann das jedoch geschehen soll, ist unklar – die Lufthansa wollte sich dazu nicht äußern. Darüber hinaus steht fest, dass im Juni 2023 mit der gänzlich neuen Kabine namens Future Intercon ausgestattet und im Einsatz sein soll. Ein Jahr später soll dann eine Produkterneuerungen in allen vier Klassen ausgerollt werden. Dann soll auch die neue Premium Economy mit den sogenannten Shell Seats in der Lufthansa vorzufinden sein, die bislang lediglich bei Swiss zum Einsatz kommt. Die Business Class-Sitze wird es dann in verschiedenen Möglichkeiten geben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Lufthansa Group (@lufthansaviews)

Doch nicht nur die Lufthansa setzt auf geleaste Airbus A350, auch die Tochter Eurowings Discover hat kürzlich drei Airbus A350 von Finnair geleast. Der Deal wurde bereits unterzeichnet, die Flugzeuge sollen im Mai zur Flotte stoßen und vorerst bis zum Ende des Sommers diverse Routen in Nordamerika ansteuern. Nach aktuellem Stand werden diese Flugzeuge noch die alte Finnair-Kabine verbaut haben. Wir durften uns aber schon die neue Business Class und Premium Economy ansehen. Wie man uns mitteilte, besteht eine Möglichkeit, dass es hier zu kurzfristigen Änderungen kommen kann und Flugzeuge mit neuer Kabine ausgestattet werden.

Fazit zum Erstflug des neuen Airbus A350 der Lufthansa

Lufthansa erweitert ihre Langstrecken-Flotte in München. Die erhöhte Nachfrage, welche nun mit den neuen, geleasten Airbus A350 bedient wird, ist ein gutes Zeichen für die Airline. Auch Passagiere können sich über den Flottenzuwachs freuen. Vor allem die Gäste der Business Class können ihren Flug auf bestimmten Routen nach Kanada in einer 1-2-1 Bestuhlung, mit einem besseren Business Class-Produkt genießen. Für die Kranich-Airline sind die geleasten Maschinen definitiv ein Upgrade. Doch damit noch nicht genug: Die Lufthansa wird ab 2023 und 2024 jeweils weitere Kabinen- und Serviceprodukte vorstellen, die eine weitere Verbesserung versprechen sollen.

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Fantastic improvement to a very poor BC product! LH is abusing its monopolistic position as well as the taxpayers of Germany who keep funding them during each crisis

Alle Kommentare anzeigen (1)