Die japanische Fluggesellschaft ANA nutzt ein ausgemustertes Flugzeug zur Eröffnung eines Restaurants am Boden.

Infolge der Corona-Krise sahen einige Airlines keine andere Möglichkeit, als ihre Flotte teilweise auszumustern und auf dem Rollfeld zu parken. Auch Japans größte Fluggesellschaft All Nippon Airways hat Flugzeuge, darunter die Boeing 777-300, geparkt. Nun soll aus der Misere ein Nutzen gezogen werden und die Airline war bei der Ideenfindung kreativ. Gäste können sich an Bord auf eine kulinarische Reise begeben – allerdings vom Boden aus, wie unteranderem Simple Flying und aerotelegraph berichtet.

First Class Menüs in geparkter Boeing 777

Damit die luftfahrtbegeisterten Passagiere in Zeiten der Corona-Pandemie nicht gänzlich auf das Flugerlebnis verzichten müssen, bietet die japanische Airline All Nippon Airways seit Anfang April exklusive Restaurantbesuche in einer ausgemusterten Boeing 777-300 an. Das Flugzeug der ANA Flotte wurde infolge der Krise am Flughafen Tokio- Haneda geparkt.

Optimized by JPEGmini 3.14.7.71094560 0xb00fe67e

Bevor die Passagiere an Bord gehen, müssen im Voraus die Mahlzeiten gewählt und vorbestellt werden. Angeboten werden Fleisch- und Fischgerichte auf japanische oder westliche Art. Eine vegetarische Alternative wird derzeit nicht angeboten.

ANA all nippon Airways Business Class boeing 777 Essen

Bereits 56 Gäste testeten das neue Angebot. Für ein First Class Menü inklusive Service und Getränke zahlen Passagiere stolze 59.800 Japanische Yen, was rund 460 Euro entspricht. Eine Mahlzeit in der Business Class kostet 29.800 Japanische Yen, also rund 229 Euro. Das Angebot ohne Flug ist nicht gerade günstig und sei daher für Diejenigen gedacht, die ein Essen zu einem Jubiläum oder zu einer etwas luxuriöseren Feier genießen wollen.

The Boeing 777-300ER aircraft used on ANA international flights was parked at Haneda Airport and made it a restaurant for a limited time.In addition to enjoying the first and business class in-flight meals offered on long-haul international routes, ana’s unique drink menu, including champagne and wine, will be prepared, and flight attendants will welcome you like a real flight.

All Nippon Airways

Die Intention dahinter ist neben den zusätzlichen Einnahmen auch die Demonstration der Qualität und des Services bei ANA. Die Airline möchte neue Gäste von den hohen Standards überzeugen und somit Kunden für die First und Business Class akquirieren. Der Startschuss des Restaurants verlief so gut, dass bereits insgesamt 22 Time-Slots für April geplant sind. An diesen Tagen werden zwei kulinarische Reisen zu unterschiedlichen Uhrzeiten angeboten. Der erste Zeitraum von 11:30 bis 14:30 Uhr und der Zweite dann von 18:00 bis 21:00 Uhr.

Die Corona-Krise macht erfinderisch

Durch die enorm hohen Verluste der Luftfahrt aufgrund der Pandemie, wurden Airline-Betreiber in den vergangenen Wochen kreativ und veröffentlichten neue Ideen und Konzepte, um insbesondere mit dem Catering zusätzliche Einnahmen zu generieren. British Airways verkauft beispielsweise Essens-Boxen, die nach dem Schema “Do It Yourself” zuhause gekocht werden können. Auch ANA konnte mit dieser Idee bereits rund 1,8 Millionen US-Dollar erwirtschaften.

Herunterladen
Foto von Feastbox und British Airways unter feastbox.co.uk

Nun sollen die Mahlzeiten allerdings nicht zuhause zubereitet werden, sondern vor Ort verzehrt werden. Den Vorreiter für das Bordbistro am Boden bildet zunächst Singapore Airlines. Schon Anfang Oktober 2020 verkündete die Fluggesellschaft den Verkauf von typischem Flugzeugessen auf Langstreckenflügen am Boden eines A380. Nun zieht auch ANA nach und eifert dem “Restaurant mit Flügeln” nach.

All Nippon Airways A380
Foto: Dirk Grothe

All Nippon Airways verkündete im Februar außerdem das Angebot über Rundflüge von und nach Tokio im beliebten Passagierflugzeug A380. Die Airline hat mittlerweile 44 Flugzeuge der Flotte geparkt und nutzt jetzt neben dem A380 für Rundflüge die ausgemusterte Boeing 777-300 neben Frachtflügen nun auch für die Eröffnung des Restaurants.

Fazit zu ANAs Restaurant am Boden

All Nippon Airways konnte in Zeiten der Pandemie trotz hoher Verluste mit Ideenreichtum glänzen. Die japanische Airline bietet den Gästen ein großes Programm von Rundflügen, über DIY-Mahlzeiten zuhause, bis hin zu einem Bordrestaurant am Boden an. Während einige Airlines diese Ideen teilweise übernommen haben, konnten andere Fluggesellschaften mit weiteren Innovationen überzeugen, sodass sich die Konkurrenz weiterhin gegenseitig inspiriert. Ehemalige Flugzeug-Liebhaber sollen die Faszination Fliegen durch die limitierten Angebote nicht missen müssen. Not macht eben Erfinderisch!

Wie beurteilt Ihr das Angebot von All Nippon Airways? Seht Ihr die Ideen als Chance für die Airline und einmaliges Erlebnis für die Gäste?

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.