Es gibt zahlreiche Wege um den beliebten Star Alliance Gold Status zu erfliegen. Für Vielflieger auf kurzen Strecken ist dieser Status bei Lufthansa allerdings kaum erreichbar. Insgesamt gibt es aber zwei Wege, mit denen es möglich ist den Status über Segmente zu erreichen.

Da der Aufwand nur geringfügig größer ist, als zur Erreichung des Lufthansa Frequent Traveller Status und Ihr von deutlich mehr Vorteilen profitiert, wollen wir Euch nun zeigen, wie Ihr den Star Alliance Gold bei Air China erreichen könnt.

Die Vorteile des Star Alliance Gold Status

Als höchster Status kommt der Star Alliance Gold Status mit einigen Vorteilen daher, die Euch das Reisen erheblich angenehmer machen. So erhaltet Ihr mit dem Star Alliance Gold Status unabhängig von der jeweiligen Partnerairline folgende Vorteile:

  • Priority Check-in
  • Bevorzugte Gepäckbehandlung
  • Zugang zu allen Star Alliance Gold Lounges inkl. einem Gast
  • Bevorzugte Buchung / Wartelistenpriorität
  • Priority Boarding
  • Standby-Priorität
  • Zusätzliches Freigepäck

Alle weiteren Details könnt Ihr unserem ausführlichen Artikel zum Star Alliance Gold Status entnehmen.

Mit Air China Phoenix Miles zum Star Alliance Gold Status

Der Weg zum Lufthansa Senator ist lang und für Passagiere mit überwiegend Kurzstreckenflügen nur schwer zu erreichen. Für den Senator und damit den Star Alliance Gold Status bei Lufthansa müsst Ihr nämlich 100.000 Statusmeilen sammeln, eine Qualifikation über Segmente ist nicht möglich. Genau wie bei Ethiopian Airlines ist dies auch bei Air China Phoenix Miles aber sehr wohl möglich und so könnt Ihr den Status bereits mit 40 Segmenten erreichen. Die Länge der einzelnen Flüge ist dabei irrelevant. Im Vergleich zum Lufthansa Frequent Traveller Status, der Euch lediglich den Star Alliance Silver Status bringt, genießt Ihr bedeutend mehr Vorteile und braucht lediglich zehn Segmente mehr innerhalb eines Jahres.

Seating Area Star Alliance Lounge Paris 4

Die Besonderheit bei Air China Phoenix Miles und der große Unterschied zu ShebaMiles von Ethiopian Airlines ist die Qualifizierungsperiode. Während Ihr den liebevoll “Katzengold” genannten Status bei ShebaMiles innerhalb eines Kalenderjahres erfliegen müsst, habt Ihr bei Air China genau ein Jahr lang Zeit. Solltet Ihr Euch also Ende September dazu entscheiden, den Star Gold über Segmente erreichen zu wollen, blieben Euch bei ShebaMiles lediglich drei Monate. Bei Phoenix Miles von Air China habt Ihr allerdings ab dem Anmeldedatum genau 12 Monate Zeit und gerade wenn Ihr inmitten eines Jahres beginnt, kann sich dies also deutlich mehr lohnen. Nach dem erstmaligen Erreichen ist der Status dann 24 Monate gültig.

Welche Segmente zählen für die Qualifizierung?

Wie bereits erwähnt, ist die Länge der einzelnen Flüge irrelevant. Lediglich die Buchungsklasse und die ausführende Airline sind entscheidend. Hier wird es nun allerdings auch kompliziert, denn viele Buchungsklassen bringen zwar Prämienmeilen, allerdings keine wichtigen Segmente. Bei Lufthansa sieht man dies beispielsweise gut an der günstigsten Premium Economy Buchungsklasse N. Hier gibt es zwar 90 Prozent der Entfernungsmeilen, allerdings wird kein Segment gezählt. Ähnlich ist es leider auch bei anderen Airlines.

Swiss CS300
Auch bei Swiss könnt Ihr Euch trotz Prämienmeilen nicht zwangsläufig auch über Segmente freuen

Auch bei der polnischen Airline LOT werden viele Economy Class Buchungsklassen ausgeschlossen, sodass Ihr hier zwar Prämienmeilen aber keine Segmente erhaltet. Ein genauer Blick darauf, welche Buchungsklassen der Star Alliance Airlines überhaupt zum Segmente sammeln berechtigt sind und wieviele Prämienmeilen Ihr erhaltet, ist also definitiv wichtig. Alle Infos dazu findet Ihr auf der Website von Phoenix Miles unter dem Punkt Airlines Overview. Nicht unerwähnt sollte zudem bleiben, dass die Lufthansa-Tochter Eurowings kein Mitglied der Star Alliance ist, sodass diese Segmente, anders als beim Frequent Traveller Status der Lufthansa, nicht zählen.

Die Requalifizierung bei Air China

Für die Re-Qualifizierung bei Air China Phoenix Miles habt Ihr genau 12 Monate Zeit. Innerhalb dieses Jahres müsst Ihr dann 36 Segmente oder 70.000 Statusmeilen sammeln, um Euch den Star Alliance Gold Status für ein weiteres Jahr zu sichern.

Die Unterschiede zu ShebaMiles

Auch bei Ethiopian Airlines ShebaMiles könnt Ihr den Star Alliance Gold Status mit 40 Segmenten erreichen. Allerdings gibt es einige Unterschiede zwischen den Programmen. Zum einen bietet Air China beispielsweise den Vorteil, dass Ihr den Status nicht innerhalb eines Kalenderjahres, sondern innerhalb von 12 Monaten erreichen müsst. Solltet Ihr also inmitten des Kalenderjahres beginnen, so kann Air China Phoenix Miles die bessere Wahl sein.

Lounge Area Star Alliance Paris

Zudem erhaltet Ihr den Status bei Air China nach der ersten Qualifikation für volle 24 Monate. Allerdings hat das Programm von Air China auch zahlreiche Nachteile. Es sind beispielsweise deutlich mehr Buchungsklassen von einer Segmentgutschrift ausgenommen, als bei ShebaMiles. Auch die Gutschrift der Prämienmeilen ist meist deutlich geringer und Prämienflüge sind teurer. Ihr solltet also genau abwägen, welches Programm das bessere für Euch ist.

Fazit zum Star Alliance Gold Status bei Air China

Leider sind bei Air China Phoenix Miles viele Buchungsklassen von einer Segmentgutschrift ausgenommen. Dadurch ist es deutlich schwerer, als beispielsweise bei ShebaMiles in der Economy Class an genügend Segmente zu kommen. Auch ist die Gutschrift der Prämienmeilen meist geringer und Prämienflüge teurer. Durch den individuellen Qualifizierungszeitraum, hat das Programm aber auch Vorteile.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Leos Begeisterung für Flugzeuge und Reisen geht noch weit über seinen Beruf hinaus. So versucht er bereits seit vielen Jahren die besten Luxusreisen zu guten Preisen zu finden und möchte dies nun auf reisetopia mit euch teilen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.