Ihr wolltet schon immer in die First Class? Mit nur 55.000 Membership Rewards Punkten könnt Ihr zahlreiche geniale Flug-Erlebnisse buchen – und das sogar in der First Class! Wir haben fünf Möglichkeiten für Euch herausgesucht, die letzte hat auch mich überrascht.

Dieser Beitrag bezieht sich auf den Bonus einer vorherigen Aktion.

Die Corona-Pandemie hatte zu massiven Einschränkungen im internationalen Flugverkehr geführt. Knapp zwei Jahre mussten die Vielflieger und Weltentdecker unter uns am Boden bleiben, das ändert sich nun jedoch wieder. Denn viele der Langstreckenziele öffneten mittlerweile wieder ihre Grenzen, sodass sich die Beantragung der Amex Platinum Card aktuell umso mehr lohnen kann. Wie das geht, welche Möglichkeiten Ihr habt, zeigen wir Euch in diesem ausführlichen Guide!

American Express Platinum Card

Exklusiv: 65.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro SIXT Ride Guthaben pro Jahr
  • Bis zu 200 Euro Rabatt & Priority Vorteile bei Condor Flugbuchungen
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
720 Euro Jahresgebühr
Alexander
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Hier findet Ihr eine Übersicht aller aktuell laufenden American Express Aktionen:

🇩🇪 Amex Payback Card mit 1.000 Punkten Bonus
🇩🇪 Amex Blue Card mit 5.000 Punkten Bonus & 25 Euro Startguthaben
🇩🇪 Amex Gold Card mit 50.000 Punkten Bonus
🇩🇪 Amex Platinum Card mit 65.000 Punkten Bonus
🇩🇪 Amex Business Gold Card mit 40.000 Punkten Bonus
🇩🇪 Amex Business Platinum Card mit bis zu 100.000 Punkten Bonus

🇨🇭Amex Gold Card Schweiz mit 30.000 Punkten Bonus
🇨🇭Amex Platinum Card Schweiz mit 45.000 Punkten Bonus

🇦🇹 Amex Gold Card Österreich mit 15.000 Punkten Bonus
🇦🇹 Amex Platinum Card Österreich mit bis zu 30.000 Punkten Bonus

Boeing 777 von Singapore Airlines für 61.500 Punkte

Flüge sind normalerweise nichts, an das man sich lange erinnert. Das denkt man, wenn man noch nie First Class, wie etwa mit Singapore Airlines, geflogen ist. Denn einen Flug in der Suites Class, der exklusiven First Class der Airline, vergisst man sicherlich nicht. Hier erwartet Euch eine riesige private Kabine an Bord des Airbus A380 und ein persönlicher, sehr exklusiver Service. Buchbar sind diese Flüge über das Singapore Airlines Vielfliegerprogramm KrisFlyer, welches auch Transferpartner von Membership Rewards ist.

Singapore Airlines First Class Suite
Doppel Suite bei Singapore Airlines

Singapore Airlines verfügt über zwei verschiedene First Class-Produkte. Zum einen die gerade erwähnte Suites Class, zum anderen aber auch eine herkömmliche First Class.

Singapore Airlines First Class in der Boeing 777

Um die Suites Class zu buchen, müsst Ihr leider ein wenig suchen. Früher war es möglich auf der Strecke Singapur-Hongkong relativ einfach die Suites Class zu buchen, “leider” wechselte Singapore Airlines hier jedoch zu einer Boeing 777. Mittlerweile sieht es mit den Verfügbarkeiten aber wieder ganz gut aus! Falls Ihr dennoch keinen Airbus A380 findet, könnt Ihr Euch immer noch auf einen Flug in einem der anderen Flugzeuge freuen, denn auch in der Boeing 777 ist die First Class ein echtes Erlebnis!

Findet Ihr allerdings auf der Strecke nach Hongkong einen Airbus A380, erwartet Euch eine der wohl erstaunlichsten und exklusivsten First Class Kabinen der Welt.

singapore airlines suites class neu a380
Singapore Airlines Suites Class im Airbus A380

Egal in welchem der beiden genannten Produkte kosten Flüge auf dieser Strecke One-Way 40.500 Meilen, umgerechnet also etwas weniger 61.500 Amex Punkte. Zwar erhaltet Ihr bei den meisten regulären Aktionen von Amex mit Punktebonus “nur” 55.000 Membership Rewards Punkte als Bonus, dafür müsst Ihr aber einen Mindestumsatz von 6.000 erzielen. Das bringt Euch bereits 61.000 Punkte ein, womit nur noch 500 weitere Punkte fehlen. Die zusätzlichen Steuern und Gebühren belaufen sich lediglich auf umgerechnet 37 Euro. Wenn Ihr noch etwas spart, könnt Ihr Euch entsprechend sogar fast einen Hin- und Rückflug leisten und so ein ziemlich besonderes Erlebnis genießen!

Emirates Upgrades für 37.500 Punkte

Ähnlich wie bei den Business Class Einlösungen, die wir Euch schon vorgestellt haben, ist ein Upgrade bei Emirates auch in die exklusive First Class möglich. Wenn Ihr regelmäßig mit Emirates reist oder eines der verschiedenen Videos zu dem Erlebnis gesehen habt, wisst Ihr wahrscheinlich schon was Euch in der Emirates First Class erwartet: Viel Bling Bling und eine Dusche an Bord eines Flugzeuges!

Emirates First Class Airbus A380 Suite Vorne
Emirates First Class im Airbus A380

So ist auch Emirates Skywards, das Vielfliegerprogramm von Emirates, nämlich Transferpartner von Amex Membership Rewards, sodass Ihr auf sämtliche Einlösungen zugreifen könnt. Darüber hinaus habt Ihr das Glück, dass Upgrades von der Business in die First Class bei Emirates auf der Strecken von Deutschland nach Dubai in vielen Fällen gerade einmal 30.000 Meilen kosten. Umgerechnet sind das 37.500 Membership Rewards Punkte. Wer also regelmäßig mit Emirates in der Business Class unterwegs ist, bekommt aktuell gleich zwei Upgrades in die First Class mit der Amex Platinum geschenkt! Die Steuern und Gebühren halten sich bei dieser Einlösung noch halbwegs in Grenzen. So werden circa 300 Euro fällig.

Qatar Airways nach Doha für unter 65.000 Punkte

Was in der Business Class mit der Qatar Airways QSuite funktioniert, ist auf der Strecke von Paris und London nach Doha auch mit der exklusiven Qatar Airways First Class möglich. Obwohl die First Class nicht ganz so privat ist wie bei anderen Airlines, erwartet Euch hier doch extremer Luxus, wie man es von Qatar Airways auch nicht anders erwartet.

Qatar Airways First Class Airbus A380 Sitz
Qatar Airways First Class im Airbus A380

Auf der Strecke von Paris nach Doha kostet Euch ein One-Way Ticket in der First Class gebucht über den British Airways Executive Club nur 51.500 Avios, was 64.375 Amex Punkten entspricht. Auch hier hättet zunächst nicht ausreichend Punkte zur Verfügung. Solltet Ihr mit Beantragung aber den Punkteturbo für 15 Euro jährlich aktivieren, sammelt Ihr mittels Mindestumsatz für den Punktebonus 64.000 Punkte, womit nur noch 375 Punkte fehlen würden. Die Steuern und Gebühren betragen hier circa 300 Euro. Neben dem Luxus an Bord, erhaltet Ihr außerdem Zugang zur Al Safwa First Class Lounge in Doha, die ebenfalls zu einer der besten weltweit gehört.

Cathay Pacific durch Asien für unter 50.000 Punkte

Auch das Asia Miles Programm von Cathay Pacific bietet einige lohnenswerte Einlösungen, die vielfach überhaupt nicht bekannt sind. Bei der Umwandlung in Asia Miles kommt ebenfalls das bekannte Verhältnis von 5:4 zum Einsatz, sodass wir hier bei um die Einlösung für bis zu 40.000 Asia Miles beziehungsweise 50.000 Membership Rewards Punkte, sprechen.

Asia Miles 40k

Wie Ihr seht, sind hier allen voran die Strecken bis zu 2.750 Meilen interessant. Zu beachten gilt bei diesen Werten noch, dass diese nur für Flüge mit Cathay Pacific gelten, bei Partnern fallen immer 5.000 Meilen mehr an. Ihr mögt auf den ersten Blick denken, dass Flüge bis zu 2.750 Meilen viel zu kurz sind, aber in genau diesem Rahmen finden sich einige sehr spannenden Routen.

Cathay Pacific First Kabine 1024x768 Cropped
Cathay Pacific First Class

Obwohl auch kürzere Strecken unter Umständen interessant sein können, ist der Executive Club für diese meist der bessere Weg. Ein entscheidender Vorteil von Asia Miles ist allerdings, dass immer die kumulierte Distanz gilt, während British Airways immer pro Segment berechnet. Bei Umsteigeverbindungen mit zwei kurzen Flügen kann Asia Miles daher oft die bessere Wahl sein. Dennoch lohnt sich ein Blick beim British Airways Executive Club.

Innerhalb Asiens wird auf einigen Strecken eine First Class von Cathay Pacific eingesetzt, wobei diese allerdings nicht immer an jedem Tag unterwegs ist. Gut zu sehen sind dabei die Unterschiede der Distanz, weswegen ein Flug nach Tokio mehr als doppelt so viel kostet als ein Flug nach Taipeh. Am günstigsten ist dabei der Flug nach Taipeh mit lediglich 18.000 Avios und einer Zuzahlung von 36 Euro:

Cathay Pacific First Class Avios Meilen Taipeh

Wer die Distanz bis nach Tokio überbrücken möchte, zahlt zwar 40.000 Avios, erlebt dafür die geniale First Class auch für ganze vier Stunden Flugzeit.

Cathay Pacific First Class Avios Meilen Tokio

Mit 55.000 Membership Rewards Punkten lassen sich also auch hier bereits diverse First Class Flüge buchen, wie zum Beispiel der kürzere Flug nach Taipeh oder der längere Flug nach Tokio.

Swiss Upgrades für 70.000 Punkte

Seit einiger Zeit sind alle Tarife der Lufthansa sowie ihren Tochterfluggesellschaften upgradefähig. Innerhalb Europas waren so bislang bereits Upgrades von Economy in die Business Class für 10.000 Meilen möglich. Doch seit November 2021 können auch Upgrades auf Interkont-Flügen mit Meilen durchgeführt werden. Das bedeutet auch, dass Ihr Euer Business Class Ticket in ein First Class Ticket umwandeln könnt. Flüge von Europa nach Nordamerika kosten dann als Meilen-Upgrade nur noch 50.000 Meilen. Etwas günstiger geht es beispielsweise mit der Swiss First Class nach Dubai und dem Nahen Osten. Upgrades in die First Class kosten hier sogar nur 35.000 Meilen.

Swiss First Class Boeing 777 S
Swiss First Class in der Boeing 777

Zwar ist Miles & More, das Vielfliegerprogramm der Lufthansa Group, kein direkter Transferpartner von Membership Rewards, dafür könnt Ihr aber den Umweg über Payback wählen. Üblicherweise sind zwei Membership Rewards Punkte ein Payback Punkt und damit auch eine Meile bei Miles & More wert. Mit etwas Geduld könnt Ihr die Punkte von Payback aber auch mit Bonus zu Miles & More transferieren. Dieser fällt mit 25 Prozent meist sehr hoch aus. Aktuell läuft keine dieser Aktionen, sodass Ihr für die 35.000 Miles & More Meilen 70.000 Membership Rewards Punkte aufwenden müsstet. Mit dem Mindestumsatz für den Willkommensbonus kommt Ihr dieser Einlösung bereits sehr nahe.

Fazit zu den First Class Möglichkeiten des Amex Platinum Bonus

Es ist schon erstaunlich, dass man mit nur 55.000 Amex Membership Rewards Punkten tatsächlich einen Freiflug in der First Class realisieren kann. Eine Auswahl an gleich fünf Optionen haben wir Euch hier zusammengestellt. Wenn man also den größten Luxus an Bord eines Flugzeuges einmal erleben möchte, der sollte beim aktuellen Angebot auf jeden Fall zuschlagen!

American Express Platinum Card

Exklusiv: 65.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro SIXT Ride Guthaben pro Jahr
  • Bis zu 200 Euro Rabatt & Priority Vorteile bei Condor Flugbuchungen
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
720 Euro Jahresgebühr
Alexander
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden
Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Servus in die Runde
    Ich bin erst vor kurzem erst auf die Vorteile von premium Kreditkarten aufmerksam geworden. Leider habe ich die 55.000 Punkte Aktion verpasst. Da ich aber beruflich sowie privat sehr viel unterwegs bin (also fast das ganze Jahr über) sind die Vorteile der Amex Platinum für mich nicht von der Hand zu weisen und ich würde nun gerne eine beantragen, aber so ganz ohne Punkte… !? Immerhin muss man pro Punkt nen € Umsatz machen, ok mit Punkte Turbo etwas weniger aber bei der Anzahl an kostenlosen Punkten für einen vergleichsweise geringen Umsatz von 6.000,-€ ist die Punkte aktion für mich tatsächlich der auslag gebende Punkt eine so preisintensive Karte zu beantragen. Jetzt habe ich gesehen bei Amex USA bekommt man die Karte zur Zeit sogar mit 80.000 Membership Reward Points !!!
    Jetzt zu meiner Frage… ist es möglich eine solche Aktion auch hier zu nutzen oder kann man erstmal die US Karte beantragen und die dann später umschreiben lassen und wenn ich die US Karte beantragen will ist das so einfach möglich ??? Das es die goldene Amex gerade noch mit 20.000 Punkten gibt habe ich schon gesehen die ist aber ehrlich gesagt nicht so interessant für mich, vielleicht hab ich aber auch eine Möglichkeit völlig übersehen…
    Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen…
    Besten Dank und viele Grüße

    • Hallo, ich weiß, dass man eine Kreditkarte über Umwege im Ausland auch beantragen kann, aber ehrlich gesagt, würde ich davon abraten und sicherlich wird das auch nur in bestimmten Ausnahmefällen möglich sein. Daher die offizielle Antwort: Du kannst nur die Amex Kreditkarten in deinem aktuellen Heimatland beantragen.

      Aktuell gibt es die Amex Platinum Card ohne Willkommensbonus. Wenn die Vorteile der Kreditkarte schon so für Dich lohnenswert sind, dann kann man sie auch direkt beantragen. Sonst würde ich vielleicht erstmal warten, ob sich hier in den kommenden Monaten nicht vielleicht doch wieder etwas ändert.

  • Ich weiß, wie sehr ihr an dem Wort “Freiflug” hängt. Doch bei einem Upgrade in die SWISS First für 35.000 Meilen aus einer hohen Buchungsklasse der Business Class (Sale- BK’s kosten hier 55.000 Meilen) von Freiflug zu sprechen, ist schon ein bisschen irreführend. Denn das upzugradende Ticket ist hier, wie gesagt, nicht zum Sale Preis von unter 2000 Euro zu bekommen sondern wird irgendwo um die 3000 bis 4000 Euro kosten.
    Ähnilches gilt für das Upgrade in die Emirates First Class. Um ein Ticket upzugraden, müsst ihr auch hier erst einmal ein Business Class Ticket kaufen. Emirates ist auch nicht unbedingt dafür bekannt, Business Class Tickets zu verramschen.
    Für den Hinweis mit dem Upgrade bei Emirates übrigens vielen Dank – das war mir gar nicht klar, dass die Upgrades so günstig sind. Aber den Begriff “Freiflug” vielleicht ein bisschen besser dosieren.;-)

  • Kurze Frage zur Swiss: ein Upgrade auf F mit M&M für ein gekauftes C Ticket (irgendein Sale) geht auch für nicht Senatoren? Ich dachte die First mit Meilen ist ausschließlich für Senatoren….

  • Ich habe gerade gesehen, dass auch Gold Card Inhaber jemanden für die Platinum werben können. Wisst ihr, ob der Inhaber der Gold Card als Werber dann nur die 20.000 Punkte bekommt oder auch die 75.000?

    • Bitte Artikel bearbeiten, wenn dieser aus dem Archiv rausgeholt wird…

      Qatar Airways First Class nach Europa (oder außerhalb Katar, SA oder Kuwait) gibt es nicht mehr. Der A380 bleibt auf dem Boden-leider für immer. Unser Flug im Jan. 2021 wurde von First in Business auf der Strecke DOH-FRA downgegraded. Aber das habe ich bereits in einem von euren anderen Beiträgen kommentiert. Aber wohl ohne Erfolg…

      Singapore Airline- First Class Suite: Hervorragende Möglichkeit dort die Prämien einzusetzen ist die Strecke SIN nach BOM oder auch nach DEL. Wir konnten zu zweit bereits mehrfach diese -leider mit 6 Stunden – viel zu kurze Strecke buchen und genießen. Am besten immer von SIN losfliegen, da man den “Room” genießen kann.

      • Hallo Tim, es ist zwar korrekt, dass Qatar Airways den A380 aktuell nicht im Flugplan hat – allerdings wurde bereits angekündigt, dass der Jet zurückkommen soll. Wann genau ist noch unklar, aber ich denke, dass wir da in einigen Monaten mehr wissen. Ich sehe diese Option also weiterhin als veritable Empfehlung für die Zeit nach der Pandemie, wenn sich der Flugverkehr wieder normalisiert. Da es eh immer ein wenig dauert, bis man die Punkte zusammen hat, sehe ich hier kein größeres Problem 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)