Dass verrückte Reisegeschichten zumeist dadurch entstehen, dass irgendetwas schief läuft oder man kurzfristig umplanen muss, sollte dem geneigten reisetopia Leser bereits klar sein. Auch in dieser Geschichte geht es um einen ‘normalen’ Städtetrip, der am Ende eine komplett andere Wendung nahm.

Ein ganz normaler Trip nach Brüssel

Los geht diese Geschichte mit ebenfalls verrückten Preisen von Ryanair. Die Strecke von Hamburg nach Brüssel scheint für den irischen Billiganbieter generell nicht der Bestseller zu sein, weshalb man gerne enorm günstige Tickets auf den Markt wirft. Dabei beträgt der Preis für das Ticket in vielen Fällen nur acht Euro für den Hin- und Rückflug. Allerdings hat sich das Online-Reisebüro Opodo überlegt, dass dieser Preis wohl doch ein wenig hoch wäre und man noch etwas mehr Rabatt geben müsste. Aus einem mir unerfindlichen Grund war es möglich, Tickets nach Brüssel mit einer Nacht Aufenthalt für nur 99 Cent zu buchen. Dabei sprechen wir von Hin- und Rückflug inklusive aller Steuern & Gebühren.

opodo charge
Belastung auf der Kreditkarte

Der Plan war also einfach morgens um 6.40 Uhr nach Brüssel zu fliegen und am nächsten Tag um 8.20 Uhr wieder zurück. Ein Tag in der Stadt und eine Nacht im Hilton Brüssel City schienen eine gute Basis für ein kurzes Getaway zu sein.

Flugbuchung auf dem Rollfeld

In der letzten Ausgabe von Reiseverrückt habe ich Euch bereits von meiner dreimonatigen JetSmarter Mitgliedschaft erzählt, die zum Zeitpunkt dieses Trips noch gültig war. Als wir also in unserer Ryanair Boeing 737 in Richtung Startbahn rollten, riskierte ich einen Blick in die App und schaute mir die kurzfristigen JetDeals an, nur um einen Empty Leg Flug von Brüssel nach Eindhoven um 16 Uhr an diesem Tag vorzufinden.

ryanair boeing 737 8 2
Während des Starts wurde auch schon der nächste Flug gebucht

Während der Pilot Gas gab, reservierte ich zwei Plätze für den Flug – der Rest würde sich schon regeln lassen. Wenig später hatte ich bereits die Bestätigung und nach einem Tag in Brüssel sollte es am Nachmittag nach Eindhoven gehen!

Kurzfristige Hotel Umplanung 

Nun war das Problem, dass ich das Hilton Brüssel City bereits für die Nacht reserviert hatte und obwohl es sich um eine flexible Rate handelte, war die Stornofrist bereits abgelaufen. Also rief ich im Hotel an und fragte höflich, ob man die Buchung kurzfristig noch stornieren oder ändern könnte. Wieder einmal zeigte sich: Fragen kostet nichts, denn wenig später war die Buchung auch schon storniert. Anschließend fand ich eine akzeptable Rate für das Park Plaza Hotel in Eindhoven vor, das ich dann direkt reserviert habe.

Flug nach Eindhoven und Planung der Heimreise

Nach einem erneut grandiosen Flug mit JetSmarter, der uns komplett alleine (!) in einer kleinen Citation Maschine nach Eindhoven brachte, fiel mir auf, dass es ja noch irgendwie wieder nach Hause gehen musste.

Im Hotel angekommen schaute ich mir die Bahnverbindungen an und war nicht gerade begeistert. Die einzige einigermaßen bezahlbare Verbindung führte mit vier Umstiegen und mehreren Fahrten in nicht ganz so komfortablen niederländischen Regionalzügen nach Hamburg.

eindhoven
Eindhoven

Nach drei Stunden in U-Bahn ähnlichen Verhältnissen von Eindhoven über Hertogenbosch, Zutphen und Hengelo (ich weiß, wer kennt es nicht) standen wir circa 20 Minuten auf dem Gleis, wodurch sich unser Anschluss in Osnabrück eigentlich erledigt hatte. Wenn man sich allerdings auf eines verlassen kann, dann ist es die Verspätung der Deutschen Bahn, denn unser Anschluss-Zug war ebenfalls 20 Minuten verspätet, sodass wir fast pünktlich in Hamburg ankamen!

Fazit zum kurzfristig um geplanten Städtetrip

So macht Reisen am meisten Spaß. Diese Geschichte zeigt, dass flexible Reiseplanung und in diesem Fall zugegebenermaßen unverschämtes Glück einen Trip um einiges schöner machen können. Ein weiterer unglaublicher Flug, mit dem mein Privatjet Abenteuer dann (vorerst natürlich ;)) sein Ende nehmen wird, da die Mitgliedschaft ausläuft. Dazu eine neue Stadt, die zugegebenermaßen nicht unbedingt auf der Bucket-List stehen muss und eine durchaus interessante Bahn-Erfahrung. Insgesamt einer der verrücktesten, aber auch besten Kurztrips, die ich bisher unternehmen durfte durfte!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.