Die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air hat kürzlich bekannt gegeben, dass man sich ab der kommenden Sommersaison vom größten deutschen Flughafen zurückzieht. Alle Hintergründe zu dem Aus der Fluggesellschaft am Frankfurter Flughafen erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Frankfurter Flughafen öffnet sich Billigfluggesellschaften

Dass der Frankfurter Flughafen in der Hand von der Lufthansa ist ist hinreichend bekannt. Am größten deutschen Flughafen betreibt die Lufthansa ihr Hauptdrehkreuz. Weiterhin ist der Flughafen ein gern angeflogenes Ziel der Lufthansa Partnerfluggesellschaften sowie der Star Alliance. Zudem fliegen viele renommierte Fluggesellschaften aus aller Welt nach Frankfurt. Seit einiger Zeit öffnet sich der Flughafen auch Billigfluggesellschaften. Somit konnten sich Airlines wie Ryanair aber auch easyJet in Frankfurt niederlassen.

Wizzair Airbus A320

Seit 2017 bietet auch Europas drittgrößter Low-Cost-Carrier, die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air, Flüge ab und nach Frankfurt an. Von Frankfurt aus fliegt die Airline nach Budapest, Sofia und Kiew. Doch damit ist jetzt Schluss. Die Fluggesellschaft stellt zum kommenden Sommerflugplan ihre Flüge ab Frankfurt ein. Auf der Website der Fluggesellschaft lassen sich Flüge nach Budapest und Kiew letztmalig am 30. April buchen. Die Flüge in die bulgarische Hauptstadt Sofia enden bereits am 27. März.

Flugziele bleiben am Frankfurter Flughafen erhalten

Wer nun befürchtet, dass man ab Frankfurt Budapest, Kiew und Sofia nicht mehr per Direktflug erreichen kann, kann aufatmen. Alle drei Ziele bleiben dem Flughafen weiterhin erhalten. Ab Mai fliegt lediglich die Lufthansa von Frankfurt nach Budapest und wie Ukraine International Airlines zum Flughafen Kiew-Boryspil. Wizz Air fliegt derzeit noch den zweit Flughafen Kiews an – den Flughafen Igor Siborski. Nach Sofia fliegt ebenfalls die Lufthansa sowie Bulgarian Air.

Neukunden-Rabatte am Flughafen enden

Seit Mai 2017 bietet Wizz Air Flüge ab Frankfurt an. Einer der Gründe für die Aufnahme der Flüge war eine neue Gebührenordnung, die kurz zuvor vom Land Hessen beschlossen wurde. Die Ordnung sah vor, dass Fluggesellschaften von einem Rabattprogramm für zusätzlich angebotene Flüge von und nach Frankfurt profitieren konnten. Besonders lohnend war das für neue Airline-Kunden. Dabei lag der Preisnachlass auf innereuropäischen Flügen je nach Angebotszuwachs zwischen zwei und 14 Euro pro Passagier. Nach genau drei Jahren laufen diese Rabattgewährungen aus. Zeit für Wizz Air seine Zelte am Frankfurter Flughafen zu packen.

Die Einführung der Gebührenordnung wurde viel diskutiert. Besonders die Lufthansa hatte sich gegen diese Gebührenordnung ausgesprochen, da sie nicht im gleichen Umfang von den Nachlässen profitieren kann. Damals sagte Lufthansa Vorstandsmitglied Harry Hohmeister:

“Es kann nicht sein, dass zwei Airlines, die dieselbe Strecke fliegen, unterschiedliche Gebühren bezahlen” – Harry Hohmeister

Für den Flughafen Frankfurt bedeutet das Aus von Wizz Air auch Kapazitätseinbußen. Laut CH-Aviation bietet Wizz Air in der aktuellen Winterflugplanperiode rund 90.000 Plätze ab Frankfurt an. Ihr seid von den Flugstreichungen betroffen? Wizz Air verspricht allen Fluggästen mit Buchungen, die von dieser Änderung betroffen sind, automatisch zum frühestmöglichen Zeitpunkt auf eine Alternativstrecke umgebucht werden.

Fazit zum Aus von Wizz Air am Frankfurter Flughafen

Das Aus von Wizz Air am Frankfurt Flughafen kommt ein wenig überraschend. So waren die Flüge der Airline aufgrund der günstigen Preisgestaltung eine gute Alternative zur Lufthansa. Der Zeitpunkt wiederum verwundert uns eher weniger. Mit dem Auslaufen der Rabattgewährungen zieht sich Wizz Air am Flughafen Frankfurt zurück und setzt zukünftig auf andere Flughäfen – Kalkül?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.