Das Winterflugprogramm ab Deutschland kommt dem Vorkrisenniveau deutlich näher, als noch im letzten Jahr. Besonders stark: Routen in Europa und nach Nordamerika.

Das Flugprogramm ab Deutschland nimmt weiterhin zu und erreicht in diesem Winter fast 70 Prozent des Vorkrisenniveaus. Während sich innerdeutsche Verbindungen und Routen in den Asien-Pazifik-Raum noch immer auf einem niedrigen Niveau befinden, stechen besonders europäische Flugverbindungen, sowie neuerdings auch Flüge nach Nordamerika besonders stark hervor, wie aero.de berichtet.

„Am tatsächlichen Pandemiegeschehen orientieren“

Der Flugverkehr in Deutschland wächst weiterhin, sodass das Winterflugprogramm, dass ab dem 31. Oktober gilt, gar fast 70 Prozent des Vorkrisenniveaus erreichen soll. Das gab der Branchenverband BDL bekannt. Genauer sind es 68 Prozent des Flugprogramms, die ab den deutschen Flughäfen im Vergleich zu 2019 angeboten werden. Im Winter letztens Jahres sah die ganze Sache noch anders aus, als die Fluggesellschaften ein deutlich kleineres Flugprogramm aufgrund der Krise fuhren. Dennoch weist auch der diesjährige Winterflugplan einige Lücken auf. So werden noch immer deutlich weniger innerdeutsche Verbindungen, sowie Routen in den Asien-Pazifik-Raum angeboten. Bei Letzterem dürfte es vor allem an weiterhin strikten Einreisebestimmungen in etlichen asiatischen Ländern liegen. Hier sieht denn auch BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow dringend Nachholbedarf:

Hier braucht es dringend praktikable Regelungen bei den Einreisebestimmungen, die sich am tatsächlichen Pandemiegeschehen orientieren.

Matthias von Randow, BDL-Hauptgeschäftsführer

Deutlich besser läuft es dagegen inzwischen bei Flügen in Richtung Nordamerika und in den Nahen Osten. Hier werde rund 80 Prozent des Vorkrisenniveaus erreicht. Besonders hervor sticht dabei das Flugprogramm in die Türkei ab Deutschland. Hier werden aktuell sogar inzwischen neun Prozent mehr Flugverbindungen angeboten, als noch im Vorkrisenjahr 2019. Ebenfalls immerhin fast auf Vorkrisenniveau befindet sich laut BDL auch das Flugangebot nach Griechenland, Portugal und Spanien. In allen vier Ländern werden auch im Winter viele Touristen erwartet.

Lufthansa Airbus A321 Neue Lackierung Cropped
Das Winterflugprogramm ab Deutschland bewegt sich deutlich in Richtung Vorkrisenniveau.

Die europäischen Flugverbindungen erreichen so 72 Prozent des Winterflugplans von 2019/2020, mit insgesamt 307.000 geplanten Flügen. Im vorigen Winter waren hier noch lediglich 87.000 Flüge gezählt worden. In Richtung Nordamerika sieht es sogar noch besser aus, wo im Winter gut 80 Prozent des Angebots vom Vergleichszeitraums von 2019 angeboten werden sollen. Besonders die Öffnung der USA am 8. November spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle, doch auch Kanada und Mexiko zählen zu den Top-Zielen.

Fazit zum Winterflugprogramm ab Deutschland

Das Winterflugprogramm ab Deutschland verspricht immerhin fast 70 Prozent des Vorkrisenniveaus, was natürlich gute Nachrichten sind. Damit befindet sich die Branche in der Bundesrepublik weiter im Aufwind, wobei Flüge innerhalb Europas, nach Nordamerika und in den Nahen Osten besonders hervorstechen. Dagegen bleiben innerdeutsche Verbindungen und Flüge in den Asien-Pazifik-Raum noch etwas auf der Strecke, was sich aber hoffentlich bald ändert.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.