Virgin Australia zählt gemeinhin zu den besseren Fluggesellschaften und genießt bei ihren Passagieren einen guten und eindeutigen Ruf. Umso weniger eindeutig sind die teils sehr verwirrenden Geschäftsstrukturen der Fluglinie.

Besonders mit Blick auf die zahlreichen Miteigentümer der Airline, ist keine klare “Richtung” durch diese Eigentümer zu erkennen. Und dennoch will sich eben jenem Kreis womöglich auch Turkish Airlines anschließen und könnte sich den Anteil der beteiligten chinesischen HNA Group aneignen.

Turkish Airlines an Virgin Australia-Anteilen interessiert

Seit einiger Zeit machen Gerüchte die Runde, dass die HNA Group ihre Anteile an Virgin Australia verkaufen möchte. Diese Beteiligung hatten sich die Chinesen eigentlich erst Mitte 2016 ergattern können. Allerdings befand sich die HNA zu jenem Zeitpunkt noch in einer deutlich besseren finanziellen Situation als zuletzt, denn inzwischen geht es der chinesischen Unternehmensgruppe finanziell nicht mehr allzu gut. In der Folge dessen hat die Airline bereits sämtliche Arten von Vermögenswerten verkauft. Und da Virgin Australia zusätzlich quasi kaum bis gar kein Geld generiert, möchten die Chinesen wohl jetzt auch eben jene Anteile loswerden.

Virgin Australia Airbus A330

Wie Bloomberg jüngst berichtet hat, soll Turkish Airlines angeblich daran interessiert sein, die Beteiligung der HNA Group an Virgin Australia zu kaufen. Nach einschlägigen Quellen soll das der Fall sein, wenngleich es sich dabei zunächst mehr um ein “Vorfühlen” der möglichen Option handelt. Entsprechend gibt es also keine Garantie dafür, dass die Übernahme der HNA-Anteile durch Turkish Airlines auch tatsächlich geschehen wird. In der Zwischenzeit wurden die Berichte sowohl von der HNA Group, als auch von Virgin Australia weder bestätigt, noch dementiert. Gemeinhin gilt eine mögliche Beteiligung durch Turkish Airlines an Virgin Australia aber als äußerst interessant, schließlich bedient Turkish Airlines – obwohl sie weltweit die meisten Ziele anfliegen – bisher keine einzige Streck in Richtung Australien.

Turkish Airlines und Australien: Was wäre möglich?

Das liegt zum einen sicherlich an der geografisch interessanten, gleichzeitig aber schwierigen Lage Istanbuls, wenn es um Flüge nach Down Under geht. Von Istanbul nach Perth sind es beispielsweise immerhin allein fast 13.900, nach Sydney sogar über 17.200 Kilometer. Von daher lautet die Frage zunächst: Könnte Turkish Airlines überhaupt nonstop nach Australien fliegen? Die Antwortet lautet: Ja, sie könnten. Zumindest Perth wäre mit Flugzeugen der Typen Boeing 787-9 und 777-300ER sowie Airbus A350-900 gut zu erreichen. Mit der 787-9 wären außerdem Flüge nach Melbourne im Rahmen des Möglichen. Zum Vergleich: Die Qantas-Ultralangstrecke von Perth nach London ist mit etwa 16.700 Kilometern der aktuell längste Flug einer Boeing 787-9.

Bei Flügen beispielsweise nach Sydney und Brisbane sieht die Sache allerdings schon ganz anders aus. Hier wäre zumindest ein Flugzeug wie der Airbus A350-900ULR (Ultra Long Range) von Nöten, um bei der Nutzlast nicht erhebliche Kompromisse eingehen zu müssen. Von daher wären zumindest Anschlussflüge mit Virgin Australia bei den Verbindungen in australische Städte, die sich außerhalb der Reichweite von Turkish Airlines befinden, eine Option. Jedoch würde dies ebenso bedeuten, dass der mit Abstand größte Teil der Turkish-Gäste, bei dem es sich um Umsteigepassagiere handelt, mindestens zwei Stopps in Kauf nehmen müssten. Außerdem geht der aktuelle Trend der Luftfahrt in Richtung der Nonstop-Ultralangstrecken.

Boeing 787-9 Dreamliner Turkish Airlines

Dabei könnten Turkish Airlines und Virgin Australia auch ohne eine türkische Beteiligung immer noch “Connecting Partner” werden. Da aber Etihad Airways bereits eine enge Partnerschaft zu den Australiern pflegt, würde der Konkurrenzkampf zwischen der Airline vom Golf und den Türken noch “enger nebeneinander” stattfinden, was von vielen als zum scheitern verdammt gesehen wird. Durch eine Beteiligung würde sich indes auch nichts an der komplizierten Eigentümerstruktur von Virgin Australia ändern. So wären dann zwei Airlines der Star Alliance beteiligt, nebst Etihad Airways und einem Joint Venture mit SkyTeam-Mitglied Delta Air Lines.

Die zahlreichen Eigentümer der Virgin Australia

Virgin Australia hat viele Eigentümer, wozu auch mehrere und nicht miteinander verbundene Airlines gehören, was als äußerst ungewöhnlich gilt und sehr kritisch gesehen wird. Zum einen hält die Golf-Airline Etihad Airways ganze 21 Prozent an dem Unternehmen, Singapore Airlines kommt auf 19,8 Prozent und die HNA Group, die Muttergesellschaft der chinesischen Hainan Airlines, hält immerhin noch 13 Prozent an der australischen Airline. Neben den vielen und unterschiedlichen Anteilseignern, gehört Virgin Australia auch keiner der globalen Airline-Allianzen an und sogar die Partnerschaften, die die Fluglinie unterhält, gelten gemeinhin als recht schwach. Viele kritisieren von daher auch, dass bei der australischen Airline keine Struktur oder eine klare Richtung zu erkennen sei.

Fazit zur möglichen Virgin Australia-Beteiligung von Turkish Airlines

Eine Beteiligung an Virgin Australia durch Turkish Airlines wäre sicherlich eine interessante Sache. Zumindest unterhält die Star Alliance-Airline vom Bosporus bis dato keinerlei Verbindungen nach Australien, geschweige denn Neuseeland. Hier könnte sich für Turkish Airlines also eine attraktive Option ergeben. Beim Ausklamüsern der Möglichkeiten fällt jedoch auf, dass es aus etlichen Gründen auch scheitern, oder zumindest nicht das Potential einer erfolgreichen Beteiligung werden könnte. Zunächst aber heißt es erst einmal abwarten, was die Vorgespräche zwischen der HNA Group und dem türkischen Flagcarrier ergeben werden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.