Thailand kehrt erneut zu strikten Corona-Maßnahmen zurück. Darunter fallen verschärfte Quarantänebestimmungen ebenso wie die erneute Schließung der Gastronomiebetriebe.

Nachdem das Land bereits zum 1. April einige Lockerungen, sowohl für Einwohner, als auch für Touristen bekannt gegeben hat, werden diese nun erneut zurückgenommen – Grund dafür sind extrem hohe Fallzahlen im Land. Somit gilt erneut unter anderem die vierzehntägige Quarantänepflicht für Touristen, wie unter anderem fvw.de berichtet.

Hohe Infektionszahlen bedingen erneute Verschärfungen

Seit nun über einem Jahr bringt die Pandemie das Leben wie wir es für normal erachtet haben, komplett zum Erliegen. Seither stehen immer neue Mutationen des Corona-Virus, ständig ändernde Reisebestimmungen, genauso wie unbeständige Corona-Maßnahmen im Inland im Mittelpunkt der Schlagzeilen. Diese ständigen Änderungen verunsichern Touristen zunehmend, lassen immer mehr das Vertrauen in eine sichere Reisebranche schwinden und bedingen weiterhin anhaltende Buchungstiefstände – für die Tourismusbranche weltweit ein herber Rückschlag.

Phuket Thailand

Lange Zeit galt Thailand als Vorzeigebeispiel im Umgang mit den Infektionszahlen, denn diese waren im weltweiten Vergleich verhältnismäßig niedrig. Während zuerst lange Zeit der Juni 2021 als Lichtblick einer möglichen Grenzöffnung für Touristen galt, wurde bereits Ende März eine Lockerung der Einreisebeschränkungen verkündet. Das Land erhoffte sich somit, die Wirtschaft des Landes möglichst schnell anzukurbeln.

Thailand Airport

Die aktuell sehr hohen Infektionszahlen bedingen jedoch eine notwendige Notbremse seitens der Regierung. Die erst seit einem knappen Monat geltenden Lockerungen werden somit zurückgenommen und erneut durch die vorherigen strikteren Maßnahmen ersetzt. Grund dafür sind ansteigende Infektionszahlen in den vergangenen Wochen, die unter anderem auch auf Nachtclubs zurückzuführen sind. Am vergangenen Donnerstag wurden rund 1871 neue Fälle innerhalb 24 Stunden verzeichnet.

Strengere Corona-Maßnahmen unter anderem in Bangkok

Aufgrund der hohen Infektionszahlen werden die Corona-Maßnahmen in Bangkok sowie in fünf weiteren Provinzen Thailands erneut verschärft. Besonders Touristen sind von der erneuten Änderung der Maßnahmen betroffen, denn ab dem 1. Mai gilt wieder die Pflicht zur vierzehntägigen Isolation in speziellen Quarantäne-Hotels. Diese Regelung soll für alle Touristen in Kraft treten, unabhängig, ob diese geimpft sind oder nicht.

Thailand, Bangkok

Neben den Touristen sind ebenfalls die Einwohner des Landes von den geänderten Maßnahmen bereits seit Mitte April betroffen. Demnach sind Treffen mit mehr als 20 Personen untersagt, ebenso müssen Fitnessstudios erneut schließen und auch Restaurants ist nur noch der Take-Away-Service gestattet.

Fazit zu den erneut verschärften Corona-Maßnahmen

Nachdem noch zu Beginn des vergangenen Monats einige Lockerungen im Hinblick auf eine verkürzte Quarantäne in Thailand verkündet wurde, zog die Regierung diese Lockerungen bereits jetzt zurück. Grund dafür sind die hohen Infektionszahlen in den vergangenen Wochen. Denkt Ihr, die Öffnungsschritte und Lockerungen wurde in Thailand zu früh umgesetzt?

Autor

Seit Ann-Cathrin ihr erstes Praktikum in der Reisebranche absolviert hat stand fest, dass sie beruflich in die Welt des Reisens eintauchen möchte. Ihr Tourismusstudium und viele Kurztrips während der Semesterferien haben ihr bereits viele Einblicke in die Hintergründe und Abläufe und genauso die wunderschönsten Orte in den verschiedensten Ländern gezeigt.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Typpische Thai-Logik. Die “reichen” Touristen, egal ob geimpft oder nicht, dürfen 14 Tage in Quarantäne während die Einheimischen nach Myanmar fahren um für wenig Geld Sex zu haben. Diese brauchen dafür nicht mal einen Reisepass.

  • Die verlängerte Quarantäne ist sicher nicht sinnvoll, zumal die früher bestehende 14-tägige schon nicht sinnvoll organisiert war. Den letzten Test gab es nach 11 Tagen. War der negativ, musste man trotzdem noch 3 Tage in Quarantäne bleiben. Danach wurde nicht mehr getestet, was sollten die letzen 3 Tage bewirken? War man danach positiv, konnte man trotzdem raus und war man es nicht, hätte man auch gleich die Quarantäne verlassen können.
    Die derzeitige relativ hohe Ansteckungsquote resultiert tatsächlich aus der unsinnigen Erlaubis, große Veranstaltungen in geschlossenen Räumen zu erlauben, aber auch durch die riesigen Reisebewegungen vor 2 Wochen während des Songkran Festes. Nachdem beides vorbei ist und die Maßnahmen streng verfolgt werden (Keine Maske THB 6000 = € 165 Strafe), sollte es bald wieder besser werden.
    Übrigens sind die Restaurants nicht geschlossen worden, würde auch wenig Sinn machen, weil fast alle im Freien sind. Nur Alkohol gibt es nicht.

  • was bedeutet denn “1871 neue Fälle innerhalb 24 Stunden verzeichnet.”? In Relation zu DE gesetzt?

    Bin gespannt bis wann es wieder möglich sein wird, frei zu reisen? Zum Glück ist mein Ticket für Oktober mit LH fully refundable. Ggf. wäre aber wohl wirklich Hongkong oder Singapore die besser Alternative gewesen (klein kompakt und ggf. schneller wieder offen?)

    • Hi Jimmy, wie im Artikel nachzulesen, bedeutet die Formulierung lediglich, dass innerhalb Thailands am vergangenen Donnerstag eine gewisse Anzahl neuer Fälle registriert wurde, die nun neuerliche Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens nach sich ziehen. Die Nennung der Infektionszahlen ist also unabhängig von deutschen Werten. Viele Grüße

  • 14-tägige Isolation auch für Geimpfte – das darf doch wohl nicht wahr sein!
    Immunisierung, PCR-Test bei Aus- und Einreise, digitaler Gesundheits-Nachweis auf dem Smartphone … und dann schon wieder die Abzockerei durch angeordnete Quarantäne in extra dafür ausgesuchte Hotels?
    Macht doch gleich eine 5-Jahrespause vom Tourismus, reißt die Hotels ab und verschrottet eure Flugzeuge – das wäre mal ein echtes Arbeits-Beschaffungs-Programm.

  • Als hätten die erhöhten Infektionszahlen irgendwas mit der verkürtzen Quarantäne zu tun. Außerdem gilt die Verkürzung erst seit Kurzem.
    Auch kommen die Infektionen nicht von eingereisten Touristen, die die Quarantäne verlassen haben.
    Aber die schwachsinnigen Verantworlichen in Thailand bleiben sich selbst treu. Hauptsache ihre korruopten Geschäfte laufen gut im Hintergrund.
    Davon abgesehen, würde ich in Thailand nicht von “extrem hohen Zajlebn” sprechen, wie hier im Artikel. Da meint man ja, man ist in Indien. Natürlich sind die Zahlen in Thailand gestiegen, aber quasi vom Nullniveau.
    Wenn die Zahlen dort extrem sind, wie würde man diese dann in Deutschland, Frankreich und co. nennen??
    Na ja, Prayut scheint alles daran zu setzen den Tourismus komplett zu zerstören. Viel fehlt nicht mehr, schade ……..

  • Das wird uns Alle noch lange beschaeftigen—Wir werden mit Corona leben muessen. Thailand wird leider von diesem Virus auch nicht verschont-

Alle Kommentare anzeigen (1)