Flugsteig G des neuen Terminals 3 wird bereits im nächsten Jahr an die Fraport AG übergeben. Die kann damit aktuell aber noch nichts anfangen und wird den Flugsteig samt übrigen Terminal erst 2026 in Betrieb nehmen.

Fliegt man Frankfurt aus Richtung Osten an und konnte einen Sitzplatz auf der linken Seite ergattern, kann man den Fortschritt des neuen Terminals 3 bereits erahnen. Erste Teile des neuen Gebäudes sollen sogar schon im kommenden Jahr betriebsbereit sein, werden jedoch nicht vor 2026 zum Einsatz kommen, wie aero.de berichtet. Das steckt dahinter!

Winterschlaf ab Sommer 2022

Die Flugzeuge parken bereits auf der Südseite des Flughafens vor dem neuen Terminal, in Betrieb ist das neue Gebäude aber noch nicht. Und das wird sich wohl auch in den kommenden Jahren nicht ändern. Dabei betonte die Fraport AG immer wieder, dass die Arbeiten am Bau des Terminals 3 nicht unterbrochen, sondern lediglich gestreckt worden. Zudem sind die Arbeiten am Flugsteig G, als Erweiterung für Billigairlines mit einer Kapazität von fünf Millionen Passagieren jährlich konzipiert worden, laut eigenen Angaben weit fortgeschritten, sodass die Inbetriebnahme dieser Erweiterung auch ohne Fertigstellung des gesamten Gebäudes in Betracht gezogen wurde. Mittlerweile ist klar: Auch daraus wird nichts – das neue Terminal mit einer Kapazität von 25 Millionen Passagieren wird vorerst nicht gebraucht. Dabei ändern sich die Vorzeichen momentan massiv!

Frankfurt Flughafen/Airport Terminal 2

Der Frankfurter Flughafen galt vor der Krise als drittverkehrsreichster Flughafen Europas. Mit einem Rückgang der Passagierzahlen um 80 Prozent landete der Rhein-Main-Airport in der ersten Jahreshälfte 2021 nur noch auf Platz 9. Doch der Juli scheint den Wendepunkt eingeläutet zu haben. Am Frankfurter Flughafen konnte ein Plus von 115,8 Prozent zum Vorjahresmonat verzeichnet werden, im August konnte diese Zahl sogar auf 122,9 Prozent erhöht werden. Stefan Schulte, Vorstandschef der Fraport AG, rechnet dennoch erst in den Jahren 2025/26 mit der ursprünglichen Auslastung von rund 70 Millionen Fluggästen vor Corona-Zeiten. In diesem Zeitraum solle sich das bis dahin fertiggestellte Terminal 3 in Betrieb befinden und die beiden älteren Terminals entlasten.

Flughafen Frankfurt Terminal 3

Bis dahin soll der neue Flugsteig G eingemottet werden. Das Hauptgebäude und die Flugsteige H und J stehen ebenfalls schon, sodass der Rohbau des neuen Terminals zu 70 bis 80 Prozent abgeschlossen sei. Flugsteig G ist bei den Baumaßnahmen am weitesten vorangeschritten, da Lowcost-Carrier wie Ryanair noch vor der Pandemie eine beschleunigte Fertigstellung forderten. Mittlerweile werden diese Kapazitäten vorerst nicht benötigt. Wie die meisten anderen Fluggesellschaften reagieren auch Billigairlines kurzfristig auf die derzeitige Nachfrage und Pandemie-Lage. Absolute Planungssicherheit hat noch keine Seite erlangen können. Flugsteig G wird dennoch Mitte 2022 fertig an den Flughafenbetreiber übergeben und vermutlich bis 2026 in den Tiefschlaf gesetzt. Damit verbleibt noch genügend Zeit, um den Betrieb im neuen Terminal ausreichend testen und Läden vermieten zu können.

Fazit zu den Plänen der Fraport

Der Frankfurter Flughafen war samt vieler Airlines im Jahr 2019 noch zuversichtlich, schon bald das neue Terminal 3 in Betrieb nehmen zu wollen und zu müssen. Die Corona-Pandemie hat die Pläne massiv ausgebremst. Trotz geplanter Verzögerungen wird der erste Teil des Gebäudes im nächsten Jahr fertig. Die Fraport AG wird dennoch den Flugsteig nicht verwenden und vorerst bis 2026 einmotten. Ein “Desaster” wie in Berlin droht jedoch nicht.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.