Was sich durch eine Änderung bei der Lufthansa schon angedeutet hatte, ist nun bestätigt. Ab dem 3. Mai 2021 gelten für den Lounge-Zugang restriktivere Regeln für Vielflieger.

Schon vor vielen Wochen hatte eine Änderung auf der Webseite der Lufthansa für Verwunderung gesorgt, als sie ab dem 3. Mai eine neue Einschränkung für den Lounge-Zugang angekündigt hatte. Auf der Webseite der Star Alliance sowie anderer Partner war von einer Änderung dagegen bislang nichts zu lesen. Nun allerdings ist klar, dass es sich um eine Veränderung der allianzweiten Regeln handelt, wie die Flugallianz der Webseite loyaltylobby.com bestätigt hat.

Nur noch Gäste mit demselben Flug dürfen in die Lounge

Bislang waren die Regeln für den Lounge-Zugang bei der Star Alliance relativ simpel. Wer einen Star Alliance Gold Status, also etwa den Lufthansa Senator Status hat, darf unabhängig von der Reiseklasse selbst in die Lounge und einen Gast mitnehmen, sofern dieser am selben Tag ebenfalls mit der Star Alliance fliegt. Konkret sind die Regeln auch aktuell noch im Wortlauf wie folgt auf der Star Alliance Webseite zu finden:

Als Star Alliance Gold Kunde, der in einer beliebigen Kabinenklasse eines Star Alliance Fluges reist, haben Sie Zugang zu allen Lounges von Mitgliedsfluggesellschaften, sofern die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

Sie sind berechtigt, einen Gast mitzubringen, der am gleichen Tag und vom gleichen Flughafen aus mit einem Star Alliance Flug abreist.

Auszug aus den Angaben zum Lounge-Zugang auf der Star Alliance Webseite

Die Lufthansa hat dagegen genauso wie nun auch die griechische Fluggesellschaft Aegean Airlines eine Anpassung der Bedingungen zum 3. Mai 2021 kommuniziert. Ab dann gilt laut der Lufthansa:

Ob Geschäftspartner oder Familienmitglied – HON Circle Member, Senator und Star Alliance Gold Gäste können weiter Begleitpersonen entsprechend der geltenden Regeln in die Lufthansa Group Lounges und Star Alliance Lounges weltweit mitnehmen. Ab 3. Mai 2021 muss diese Begleitung auf demselben Flug reisen.

Auszug aus den in der Miles & More App kommunizierten Bedingungen

Nachdem zuletzt unklar gewesen war, ob diese Regelung nur für die Lufthansa Lounges gibt, hat die Star Alliance nun für Klarheit gesorgt. In einem Statement gegenüber Loyaltylobby heißt es:

Eine allianzweite Änderung der Gäste-Vorteile tritt am 3. Mai 2021 in Kraft. Die Webseite wird an diesem Datum aktualisiert. Bis zu diesem Datum können Star Alliance Gold Mitglieder einen Gast mit in die Lounge nehmen, der einen Boarding Pass für einen Star Alliance Flug mit Abflug am selben Tag hat. Ab diesem Datum muss der Gast auf denselben Flug wie der Inhaber des Gold Status gebucht sein.

Statetment der Star Alliance zum veränderten Lounge-Zugang

War es bislang möglich, dass beispielsweise der Statusinhaber von München nach Berlin fliegt, während der Gast von München nach Paris fliegt, ist in dieser Konstellation zukünftig kein Lounge-Zugang für den Gast mehr möglich – auch wenn beide mit der Lufthansa unterwegs sind. Weiterhin mit in die Lounge darf der Gast nur dann, wenn beide Passagiere gemeinsam von München nach Berlin oder eben auch von München nach Paris fliegen würden. Diese Regeln sollen zukünftig für alle Fluggesellschaften der Star Alliance und alle allianzweiten Lounges gelten.

Fazit zum veränderten Lounge-Zugang

Star Alliance Gold Kunden müssen damit leben, dass sie ab dem 3. Mai 2021 nur noch dann einen Gast mit in die Lounge nehmen können, wenn dieser auch auf demselben Flug unterwegs ist. In der Realität dürfte die Änderung nicht allzu viele Vielreisende betreffen, dennoch dürfte sich manch einer über die neuen Regeln ärgern. Der gewählte Zeitpunkt für diese negative Änderung erscheint zudem dubios, sollte die Loyalität von Fluggästen doch gerade aktuell eine besonders große Rolle spielen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Richtig so anhand der Tatsache überfüllter Lounges.
    Ich würde gar weitergehen und nur Status-Mitgliedern “dieses” nunmehr eingeschränkte Benefit geben.

    Reine Business-Class Passagiere ohne Status sollten gar keinen Gast mitnehmen dürfen ?
    Wozu auch, wo besteht in diesem Fall denn eine Logik ?

    Das wird aber auch noch kommen.
    Des weiteren werden die anderen Verbünde hier nachziehen, da die Lounges weltweit einfach zu voll geworden sind.

    • Die alte Regelung macht schon deshalb sehr viel Sinn, weil Vielfliegern ansonsten oft der Nutzen der Loung wegbricht.
      Beispiel: Ich fliege als SEN sehr viel. Meine Kollegin eher selten. Diese ist mit mir in München beim Kundentermin, nimmt aber einen anderen Heimflug als ich. Bisher hätte ich sie mit in die Lounge genommen und sie hätte das eventuell zum Anreiz genommen, wenn sie mehr fliegen würde auch LH zu fliegen.

      Da ich jetzt niemanden mehr mitnehmen kann entfällt das.
      Gleiches gilt vermutlich für FTLs die auf einem anderen Flug sind als ich.
      Mit Homebase Köln ist der Vorteil des Loungesystems inzwischen nahezu vollständig für mich erloschen.

    • Ein Business Gast ohne Status darf auch jetzt schon keinen Gast mitbringen. Auch nicht der FTL. Lediglich SEN und HON dürfen einen Gast (bzw. die eigene Familie) mit in die Lounge nehmen.

Alle Kommentare anzeigen (1)