Norwegian hat überraschend sehr gute Quartalsergebnisse bekanntgegeben. Die Airline ist so profitabel wie nie zuvor, was von Beobachtern nicht erwartet worden wäre. Ist Norwegian damit nach einer schwierigen Zeit über den Berg?

Norwegian hatte in letzten zwölf Monaten stark zu kämpfen, denn die Fluggesellschaft musste mit niedrigen Erträgen, steigenden Kosten und einer überbürdenden Schuldenlast zu kämpfen. Zwischenzeitlich stand sogar eine Pleite im Raum. Auch über eine Übernahme durch die IAG, zu der unter anderem British Airways und Iberia gehören, wurde spekuliert. Schlussendlich konnte sich Norwegian aber selbst über Wasser halten – und überrascht nun mit einer guten Entwicklung.

Wachstum bei Gewinn, Umsatz und Auslastung

Die Daten zum dritten Quartal lesen sich bei Norwegian durch die Bank positiv. Die wichtigsten Faktoren deuten allesamt nach oben:

  • der Umsatz ist um 8 Prozent auf etwa 1,4 Milliarden Euro gestiegen
  • der Gewinn ist um 38 Prozent auf etwa 220 Millionen Euro gestiegen
  • die Auslastung ist um 0,7 Prozent auf nun mehr 0,7 Prozent gestiegen

Alle Vergleichswerte beruhen auf dem dritten Quartal des Vorjahres, haben also durchaus einen Wert. Die einzige negative Entwicklung ist die Zahl der transportierten Passagiere, die um 0,3 Prozent auf nun mehr noch 10,5 Millionen zurückgegangen. Dies zeigt gut, dass Norwegian sich an der Konsolidierung anstatt eines grenzenlosen Wachstums orientiert hat. Wohl deshalb hat sich die Airline bei den wichtigsten Kennzahlen auch positiv entwickelt.

Norwegian 787-9 3

Dennoch sollte man die Zahlen nicht überbewerten: Das dritte Quartal ist historisch bei Airlines in Europa das beste, denn es beinhaltet die reiseintensiven Sommermonate Juli, August und September. Üblicherweise sind die Zahlen im dritten Quartal also deutlich besser als in den anderen Quartalen, weswegen Norwegian mit einem Gewinn von 220 Millionen Euro noch lange nicht über den Berg ist. Allein im ersten Quartal hatte Norwegian mehr als 150 Millionen Euro verloren – auch im vierten Quartal droht ein Verlust. Das gilt bei Norwegian sogar besonders, denn durch den starken Urlaubsfokus der Airline sind die Sommermonate noch wichtiger als etwa bei einer Netzwerkairline wie der Lufthansa.

Norwegian sichert sich finanziell weiter ab

Die umgesetzten Maßnahmen zur Reduzierung des Angebots sowie der Erhöhung der Profitabilität scheinen bei Norwegian allerdings zweifelsfrei Wirkung zu zeigen. Verschiedene Experimente wie Flüge von kleineren Städten in Irland nach Nordamerika wurden beendet, auf einige Routen wurden zudem konsolidiert. Dazu kommt, dass Norwegian deutlich weniger schnell wächst als noch in den letzten Jahren und versucht nur noch auf profitable Routen zu setzen. Auch in Deutschland ist das Angebot insgesamt zurückgegangen. Diesen Pfad will die Airline auch in den nächsten Monaten weitergehen, zumal Norwegian weiterhin von den Problemen bei der Boeing 787 sowie dem Grounding der Boeing 737MAX betroffen ist – insgesamt sogar mehr als jede andere Airline in Europa.

Wohl auch deshalb hat sich Norwegian entschieden, die eigenen Finanzen noch einmal abzusichern. Dafür wurde ein Vertrag mit CCB Leasing, einem chinesischen Flugzeug-Leasing-Anbieter abgeschlossen. Im Rahmen dessen geht eine Order von Norwegian teilweise an CCB über, denn die beiden Unternehmen gründen ein gemeinsames Joint Venture, an dem Norwegian 30 Prozent und CCB 70 Prozent der Anteile halten wird. In dieses Gemeinschaftsunternehmen fließen dann Bestellungen von 27 Airbus A320neo ein, die bislang komplett Norwegian bezahlt hätte. Ausgeliefert sollen diese Maschinen zwischen 2020 und 2023. Mit der neuen Partnerschaft muss Norwegian hierfür deutlich weniger Liquidität aufbringen als bislang geplant.

Fazit zur Entwicklung bei Norwegian

Man sollte die Zahlen für das dritte Quartal bei Fluggesellschaften grundsätzlich nicht überbewerten. Dennoch ist es positiv zu sehen, dass die Airline sich gut entwickelt hat und sich zudem auch für die Zukunft weiter absichert. Zwar ist Norwegian wohl noch nicht komplett über den Berg, doch es wird wahrscheinlicher, dass Norwegian nicht von einem Konkurrenten übernommen wird und auch in den nächsten Jahren weiter für einen scharfen Wettkampf am europäischen Himmel sowie Langstrecken ab Europa sorgen wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.