Seit geraumer Zeit gibt es über den US-amerikanischen Flugzeugbauer Boeing eigentlich nichts mehr wirklich Positives zu berichten. Die Krise rund um die 737 MAX, aber auch die weiteren Brandherde, haben Airbus’ größten Konkurrenten auch weiterhin ganz fest im Griff.

Alles andere als förderlich ist dabei die nun bekannt gewordene Tatsache, dass Boeings Unglücksflieger und größtes Sorgenkind, die 737 MAX, eine weitere erhebliche Schwachstelle aufweist, die die FAA gar als “katastrophal” einstuft.

Kurzschluss führt zu Brand führt zu Absturz

Zurzeit ist Boeing mitsamt der US-amerikanischen Luftaufsichtsbehörde FAA – Federal Aviation Administration – dabei, die 737 MAX auf Herz und Nieren zu testen und jeden Winkel des Flugzeugs zu überprüfen. Dabei stießen die für die Überprüfung Verantwortlichen jüngst auf ein weiteres, nicht unerhebliches Sicherheitsrisiko die MAX betreffend. Laut Boeing und FAA handelt es sich in dem akuten Fall um zwei Kabelstränge, die nach Auffassung der Prüfer zu dicht beieinander liegen.

737 Max Cockpit
Bildquelle: Boeing

Dadurch sei laut der Luftsicherheitsbehörde das Risiko eines Kurzschlusses gegeben. Die FAA stufte die potentielle Gefahrenlage gar als “katastrophal” ein. Ein Kurzschluss in den Verkabelungen der Boeing-Jets könnte zum Brand und somit im schlimmsten Fall zum Absturz führen, sollten die Piloten nicht schnell genug reagieren. Die risikoreiche Schwachstelle wurde bei der Abnahme technischer Modifikationen entdeckt, mit denen der US-amerikanische Flugzeugbauer eigentlich eine mögliche Wiederzulassung vorantreiben möchte.

Boeing plant keine Designänderungen

Boeing soll indes aber bereits an einer technischen Lösung arbeiten, allerdings mahnte der Hersteller für zivile und militärische Flugzeuge, dass es zu früh sei, aufgrund dessen über Änderungen des Designs zu spekulieren. Laut US-amerikanischen Medien prüfe Boeing mit Hochdruck deshalb zurzeit stattdessen Möglichkeiten, die ohne große Anpassungen mehr Raum zwischen den betroffenen zwei Kabelsträngen schaffen sollen.

Boeing 737 MAX 10
Bild: Boeing

Die Krise um Boeings größtes Sorgenkind, 737 MAX, hat sich kurz vor den Feiertagen dabei sogar weiter verschärft, als der FAA brisante interne E-Mails vom Flugzeugbauer übergeben wurden, wonach Mitarbeiter des Unternehmens schon früh vor erheblichen Mängeln und unausgereiften Systemen in der MAX warnten. Als folge dessen musste der langjährige Boeing-Chef, Dennis Muilenburg, bereits seinen Posten räumen.

Fazit zur neuen Schwachstelle in der MAX

Es ist erstaunlich, wie es Boeing erneut zustande bringt, in den Modifikationen – die eigentlich zur Wiederzulassung beitragen sollen – erneut erhebliche Mängel gefunden werden konnten. Klar ist, dass Boeing zwar enorm unter Druck und Zugzwang steht, jedoch handelt der Flugzeugbauer immer wieder unnötig fahrlässig, sodass man nur noch den Kopf schütteln kann.

Eine von vielen Experten prognostizierte positive Sache hat das ganze Desaster allerdings: Sobald die Boeing 737 MAX wieder fliegt, dürfte es sich dabei durchaus um das sicherste Flugzeug der Welt handeln, da noch kein Flugzeug bisher so sehr durchgecheckt, getestet und überprüft wurde, wie die MAX.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.