Mauritius ist neben den Seychellen ein weiteres Urlaubsparadies in Ostafrika. Das Land hofft unter bestimmten Voraussetzungen auf eine Grenzöffnung im Sommer.

Reisen ins Ausland sind immer noch alles andere als einfach. Viele Länder halten ihre Grenzen bereits seit fast einem Jahr geschlossen und andernorts erwarten Touristen bei der Einreise strenge Vorschriften und eine mehrtägige Quarantäne, meist auch auf Selbstkosten. Zwar hat sich Mauritius im vergangenen Oktober vorsichtig geöffnet, das Land zielt aber auf eine komplette Öffnung bereits im Juni ab, wie auf der digitalen ITB im Gespräch mit der Fachzeitschrift fvw bekannt wurde.

Voraussetzung: Impfquote von 60 Prozent

Während die Seychellen, das andere Urlaubsparadies in Ostafrika, seine Einreisebestimmungen Ende März wieder lockert und eine Einreise für Touristen auch ohne Quarantäne erlaubt, sieht es auf Mauritius derzeit etwas anders aus. Auch das Land ist sehr vom Tourismus abhängig. Wie stark die Zahlen eingebrochen sind, machte Robin Ramhit, Tourism Promotion Manager der Mauritius Tourism Promotion Authority, auf der digitalen ITB deutlich. Während 2019 noch rund 1,4 Millionen Touristen das Land bereisten, waren es in den ersten beiden Monaten 2020 noch 249.000 Menschen, danach wurden die Grenzen vorerst geschlossen. Durch die schrittweise Öffnung im Oktober wurden bislang 300 Premium-Visa ausgestellt, weitere 3.000 sind noch in Bearbeitung.

Mauritius Bild 1

Viele Reisende nutzen dieses Visum als Workation Stays, dennoch geht Robin Ramhit davon aus, dass diese Form der Reise nur eine Nische bleiben wird. Die Einreise nach Mauritius war mit PCR-Tests und Quarantäne verbunden. Nun hofft das Paradies auf eine vollständige Öffnung im Juni. Voraussetzung dafür ist aber unter anderem eine Impfquote von 60 Prozent unter der Bevölkerung. Zudem ist es wahrscheinlich, dass Mauritius eine Impfung gegen das Coronavirus für eine Einreise vorsieht. Sollte das Land die Einreisebestimmungen dahingehend lockern, rechnet die lokale Tourism Promotion Authority noch mit gut 300.000 für die verbleibenden sechs Monate des Jahres. Vor allem auf Touristen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien sowie Indien und China soll der Fokus gelegt werden.

Eurowings und Lufthansa als Flugpartner

Sollte das Vorhaben Mauritius wirklich in die Tat umgesetzt werden und touristische Reisen im Juni wieder möglich sein, liegt der Fokus auch auf deutsche Urlauber. Hierfür stehen bereits die beiden Fluggesellschaften Eurowings und Lufthansa zu Gesprächen bereit, so Robin Ramhit auf der digitalen ITB. Auch entsprechende Konzepte werden bereits ausgearbeitet, um Mauritius wieder zu einem sicheren Reiseziel zu machen. Dafür soll die Kampagne “Covid safe”, die bereits im vergangenen Sommer lief, wieder eingeführt werden. Somit sollen potenzielle Touristen auf möglichst vielen Kanälen angesprochen werden. Zudem ist eine Erhöhung des Budgets vorgesehen, wenn ein Erfolg der Reopening-Kampagne verzeichnet wird.

Mauritius Bild 2

Doch neben all den Bemühungen wieder mehr Touristen nach Mauritius zu holen, will das Urlaubsparadies auch das Thema Nachhaltigkeit nicht aus den Augen lassen. Die hätte langfristig wieder oberste Priorität, so die Mauritius Tourism Promotion Agency. Nach der Aussage von Robin Ramhit haben sich die Inhalte durch die Pandemie zwar etwas verändert, müssen aber mit der Umwelt zusammen in das touristische Produkt eingebunden werden. Für Reisende stehen Gesundheit und ein umfassendes Hygienekonzept an oberster Stelle, welches mittlerweile auch zu einem Qualitätsmerkmal geworden ist.

Fazit zur Öffnung Mauritius im Juni

Auf der diesjährigen, digitalen ITB geht es vor allem um die Zukunft der Tourismusbranche. Derzeit fehlt es in vielen Ländern vor allem an einer Perspektive und an guten Konzepten für den Tourismus. Während sich viele Urlaubsländer, wie die Seychellen, die Malediven oder auch Thailand, wieder für den Tourismus geöffnet haben, bleiben in Deutschland bislang alle Hotels geschlossen. Einen Fahrplan für die Branche soll es dann endlich mit dem 22. März geben. Die Hoffnung vieler liegt derzeit vor allem auf dem Sommer. Mit einer höheren Impfquote und guten Konzepten kann sich auch Mauritius eine Öffnung für Touristen wieder vorstellen.

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Mauritius ist seit Dienstag bis 25.3 (evtl. +++) im Totaler lockdown. Kein Verlassen der Grundstücke aussermit einer bewilligung vom Amt. Supermarket besuch nach Nachnamen Buchstabe nur an 2 Tagen. Keine Passagierflüge da Flughafen nur für Cargo offen sind. Eine Indische Regierungs Delegation war zu Besuch…. ohne die übliche Quarantäne von 14 Tage…… Jetzt haben sie wieder Positiv getestete Leute :((((( Unsere Tochter mit Familie lebt dort.. Also aus erster Hand.
    Auf MauritiusNow webseite kann man es auch nachlesen….

Alle Kommentare anzeigen (1)