Auch Marriott folgt der Konkurrenz und verlängert den Status für alle Mitglieder des Loyalitätsprogramms um ein Jahr – auch einige weitere Fristen werden nach hinten verlängert.

Marriott Bonvoy folgt dem guten Beispiel der Konkurrenz. Nachdem Radisson, Hilton und zuletzt auch Hyatt die Verlängerung des Status für alle Mitglieder bekannt gegeben hatten, folgt nun auch der größte Hotelkonzern der Welt, der viele Millionen loyale Kunden mit Status hat. Unter den großen internationalen Ketten haben damit nur Accor und IHG noch keine bedingungslose Verlängerung des Status für alle Mitglieder bekannt gegeben.

Status wird für alle Mitglieder bis Februar 2022 verlängert

Bei Marriott Bonvoy erhalten alle Mitglieder, die einen aktuell bis Februar 2021 gültigen Status haben, eine Verlängerung um ein Jahr. Damit läuft der Status für Silber, Gold, Platinum, Titanium und Ambassdor Mitglieder neu zum 28. Februar 2022 aus – eine Verlängerung des Status in diesem Jahr ist demnach nicht mehr notwendig. Alle Vorteile, die mit dem jeweiligen Status verknüpft sind, bleiben dabei erhalten. Dies gilt auch für den zusätzlichen Ambassador-Service, den Marriott beim höchsten Statuslevel anbietet. Anders als bei Hilton wird der Status von Mitgliedern, die diesen im Februar 2020 verloren haben, allerdings nicht verlängert – eine solche großzügige Regel scheint aber auch die Ausnahme zu sein.

Westin Grand Berlin Zimmer

Eine vereinfachte Regelung zum Erreichen des Status hat Marriott bislang noch nicht vorgesehen. Wer aktuell also keinen Status bei Marriott hat oder ein höheres Level angestrebt hatte, muss sich weiterhin an den bestehenden Schwellen orientieren. Marriott hat allerdings verkündet, dass man auch hier möglicherweise noch einmal tätig werden könnte.

Nicht komplett großzügig zeigt sich Marriott in Hinblick auf die sogenannten Choice Benefits. Mit 50 Nächten (Schwelle für den Platinum Status) beziehungsweise 75 Nächten (Schwelle für den Titanium Status) erhalten Mitglieder üblicherweise die Wahl zwischen verschiedenen zusätzlichen Benefits, darunter etwa jeweils fünf Suite Night Awards. Diese Benefits gibt es mitsamt der automatischen Statusverlängerung nicht. Um die Choice Awards nutzen zu können, müssen Mitglieder also weiterhin die entsprechende Anzahl an Nächten erreichen.

Freinächte, Suite-Upgrades & Punkte werden verlängert

Neben der Verlängerung des Status hat Marriott auch analog zu den anderen Ketten weitere Kulanzregelungen erlassen. Dabei gibt es unterschiedliche Regelungen je nach Kategorie. Die sogenannte Suite Night Awards (SNA), die Marriott-Statusinhaber ab einer bestimmten Anzahl an Nächten pro Jahr erhalten, werden um zwölf Monate verlängert. Die neue Ablauffrist ist im Normafall damit der 31. Dezember 2021. Nicht ganz so großzügig ist die Regelung in Hinblick auf Freinächte, die es beispielsweise als Choice Benefit oder aber auch über die Einlösung im Rahmen sogenannter Travel Packages gibt. Diese werden bei einem Ablauf in 2020 bis zum 31. Januar 2021 verlängert.

Auch Punkte verfallen bei Marriott bis auf Weiteres nicht mehr. Regulär verfallen Punkte beim Loyalitätsprogramm Marriott Bonvoy nach 24 Monaten ohne Aktivität. Diese Frist wird bis zum 28. Februar 2021 ausgesetzt, sodass Punkte bis dahin ohne Einschränkungen genutzt werden können, auch wenn keine Aktivität im Account vorgewiesen werden kann. Diese Regelung ist zwar ebenfalls großzügig, aber weniger relevant, da man eine Aktivität vergleichsweise einfach organisiert bekommt – etwa durch einen Transfer von Kreditkartenpunkten oder die Einlösung der Punkte für eine Spende.

Flexibilität für Aufenthalte bis zum 30. Juni 2020

Nicht ganz so großzügig wie Hilton und Hyatt ist Marriott auch bei der Verlängerung der Flexibilität bei Buchungen. Bei allen existierenden und neuen Buchungen mit Check-in bis zum 30. Juni 2020 können Kunden bis 24 Stunden vor der Anreise kostenfrei stornieren – unabhängig davon, ob es sich um eine Rate mit Vorauszahlung oder kostenfreier Stornierung handelt. Bei anderen Ketten gilt diese Regelung für alle neuen Buchungen, unabhängig vom Check-in Datum in der Zukunft. Dennoch ist die Regelung insofern angenehm, als Kunden bei Buchungen in den nächsten Wochen volle Flexibilität genießen und garantiert ihr Geld zurückerhalten, wenn sie ihren Aufenthalt nicht antreten können.

Fazit zur Verlängerung des Status bei Marriott Bonvoy

Dass Marriott üblicherweise bei kulanten Regelungen nicht vorausgeht, ist keine große Neuerung. Es ist entsprechend gut zu sehen, dass Marriott dem Beispiel der Konkurrenz folgt und aus Kulanz den Status aller Kunden um ein Jahr verlängert. Damit muss sich kein treuer Kunde mehr Sorgen machen, dass eine Statusverlängerung möglicherweise nicht klappt!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.