Die aktuelle Situation ist für Fluggesellschaften und Passagiere gleichermaßen nicht einfach. Die Lufthansa möchte deshalb mit einer besonderen Maßnahme mehr Vertrauen schaffen.

Ab in den Urlaub: Dieses Statement würde man bei der Lufthansa wohl aktuell gerne häufiger von Passagieren hören. Nach den besonders schlimmen Monaten der Krise deuten die Zeichen jetzt wieder in die richtige Richtung. Die Airline hat bekannt gegeben, ab Mitte Juni wieder zahlreiche Ziele in Europa anzufliegen. Zudem fällt auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes zum 15. Juni für 29 Länder weg. All das ändert aber natürlich nichts an einer gewissen Unsicherheit, welcher die Lufthansa nun entgegenwirken möchte.

Abgesicherte Rückflug-Garantie bei Problemen im Ausland

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Sonntagsausgabe) hat der Chef der größten deutschen Fluggesellschaft in einem Interview preisgegeben, dass man eine sogenannte “Rückflug-Garantie” anbieten möchte. Diese weiter als “Home-Coming-Garantie” beschriebene Maßnahme soll dafür sorgen, dass Passagiere keine Angst haben, einen Urlaub im Ausland zu planen. Gerade nachdem zu Beginn der Krise zahlreiche Airlines von einem Tag auf den anderen die Flüge in bestimmte Regionen eingestellt hatten, mussten hunderttausende Deutsche mit Rückholflügen der Bundesregierung nach Deutschland gebracht werden – eine solche Aktion soll es nicht mehr geben.

Lufthansa A320 800x560

Damit Passagiere dennoch mit der Lufthansa in den Urlaub fliegen – was vorerst nur innerhalb von Europa überhaupt eine Option ist – möchte die Airline das Erlebnis der Reisenden absichern. “Wer zurückwill nach Deutschland, den bringen wir zurück”, lässt Spohr sich dementsprechend von der FAZ zitieren. Gelten soll die Garantie immer dann, wenn Passagiere wegen veränderte Einreisebestimmungen nicht die Grenze passieren dürfen oder wegen eines lokalen Ausbruchs oder einer eigenen Erkrankung den Urlaub abbrechen möchten oder müssen. Bislang liegt es in solchen Fällen in der Hand des Passagiers, für die Kosten einer Rückbeförderung nach Hause aufzukommen.

Lufthansa bleibt Details für die Rückflug-Garantie schuldig

In der Theorie klingt die Absicherungsmaßnahme der Lufthansa für besorgte Passagiere durchaus gut. Viele Details gibt es aber noch nicht, denn offiziell vorgestellt wurde die Maßnahme bislang nicht. Spohr nannte in der FAZ auch nicht allzu viele Details. Konkret beschrieb er die Geltung der Maßnahme in folgenden Situationen:

Sei es, weil er wegen erhöhter Temperatur am Zielort nicht einreisen darf, er dort in Quarantäne müsste oder weil im Gastland das Virus ausbricht – für alle diese Fälle wird es eine abgesicherte Rückflug-Garantie geben.

Carsten Spohr in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

Konkret wird Spohr auch nicht mit Blick auf die Kosten. Ob diese Garantie also komplett kostenfrei seitens der Lufthansa angeboten wird, steht noch in den Sternen. Auch die Abwicklung in der Praxis scheint kompliziert. Sollte ein Passagier etwa wegen eines positiven Tests im Urlaubsland in Quarantäne müssen, kann die Lufthansa ihn schwerlich wieder mit nach Deutschland nehmen. Sollte “nur” die Einreise verweigert werden, erscheint fraglich, ob auf dem jeweiligen Rückflug überhaupt noch genügend Plätze frei sind und wer stattdessen vor Ort bleiben müsste.

Auch wie genau die Lufthansa es bei einem lokalen Ausbruch schaffen möchte, schnell viele Passagiere wieder nach Deutschland zu bringen, erscheint unklar. Hier ist insbesondere auch fraglich, in welchem Umfang die Garantie gilt: Wie schnell müssen Passagiere wieder nach Hause gebracht werden? Auf dem nächsten Flug? Am selben Tag? Außerdem stellt sich die Frage, wer einen lokalen Ausbruch definiert. Besagt die Garantie, dass ein Passagier bei eigenem Unwohlsein mit der Situation vor Ort wieder nach Hause fliegen kann oder legt die Airline fest, ab wann es sich um einen lokalen Ausbruch handelt?

Fazit zur geplanten Rückflug-Garantie der Lufthansa

Die Lufthansa möchte mit einer Rückflug-Garantie dafür sorgen, dass Passagiere keine Angst bei der Reisebuchung haben. Viele Details gibt es zwar noch nicht, grundlegend klingt die Maßnahme aber spannend. Dennoch bleiben viele Fragen offen. Erst wenn diese beantwortet sind, wird sich klären lassen, ob diese Garantie Passagieren wirklich mehr Sicherheit bei der Reiseplanung bietet oder ob es sich primär um eine PR-Maßnahme handelt.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • versprochen wird viel, aber wenn es so weit ist passiert nichts.
    Es wurde schon einmal kulante Buchungs/Stornierungs Handhabung im März versprochen. Ich war auf dem geplanten Heimflug von BKK nach Hause betroffen. Flug wurde von LH gestrichen ohne mich zu informieren oder umzubuchen. Bei QR neues Ticket gekauft und Zuhause probiert mein Geld von LH zurück zu bekommen, bis heute warte ich vergeblich auf meine Rückzahlung. Bei der Buchung zieht LH das Geld sofort ab, da geht es. 
    In der Krise zeigt die Airline ihr wahres Gesicht, bei mir hat LH für die Zukunft komplett verrissen. Schade

  • Dieses vollmundige Versprechen erinnert mich an zahlreiche andere, die seitens LH nicht erfüllt werden.
    Z.B. das bezüglich des Caterings in der Business Class auf Kurz- und Mittelstrecken, Zitat Homepage: “An Bord werden auf allen Strecken hochwertige, vielfältige und frische Mahlzeiten angeboten …”
    Auf TXL – FRA erhält man da beispielsweise (vor Corona!) ein Müsli mit Brötchen und 3 Stückchen Käse. Sehr hochwertig und sehr vielfältig …

  • Wer glaubt denn noch einer Airline, die konsequent die Pflicht zur Rückerstattung aussetzt? Da kann ich mich ja auf gar nichts verlassen… Selbst nach drei Monaten habe ich nicht mal einen Voucher erhalten. Einfach erbärmlich das alles!

    • Ich warte auch schon mehr als drei Monate auf die schriftlich zugesagte Erstattung. Es ist eines, ganz offen In einer solchen Situation um Verständnis zu ersuchen, dass man derzeit aus Liquiditätsgründen von Erstattungen absehen muss, und das was die LH macht, die Kunden mit fadenscheinigen Lügen („wir sind ja so überlastet“) hinzuhalten.
      Meine Antwort ist klar: Ich habe in den letzten drei Wochen drei Flüge um insgesamt EUR 6.800 gebucht, davon keinen einzigen mit der LH-Gruppe. Ich werde noch weitere gute Angebote buchen – allerdings keinen EUR mit LH, so lange bis diese nicht Ihre Verpflichtungen erfüllt. Alle In den vergangenen Jahren unternommene Investitionen in Kundenbindungs-Programme gehen so den Bach hinunter…..

  • Hi, das ist reines inhaltlich leeres Marketing (PR) Geschwätz seitens der Lufthansa. Ist doch klar, wenn jemand bereit ist nen Privatflug zu bezahlen, dann bringen die einen GARANTIERT zurück, da würden die sich glatt erbarmen. Und wenn es leider ein halbes Jahr später wegen Flugverboten ist, selbst dann würden Sie ja das “Versprechen” einhalten.

    Solche hohlen Sachen sind es nicht Wert auch nur eine Sekunde drüber nachzudenken und medial zu veröffentlichen.

    Gruß
    Klaus

Alle Kommentare anzeigen (1)