Wenn es darum geht, welche Fluggesellschaft in Deutschland derzeit die meisten Flüge streicht, dann hat Lufthansa ganz klar die Nase vorne.

Das Chaos an den Flughäfen zwang in den letzten Wochen viele Airlines Flüge zu streichen, um so für etwas Entlastung zu sorgen. Besonderes die Lufthansa strich viele Flüge, wobei es sich inzwischen um tauschende Abflüge handelt, die durch die Lufthansa-Group annulliert werden mussten. Dabei geht ein großer Teil dieser Streichungen auf die Airline selbst zurück, wie rnd.de mitteilt.

Lufthansa als Spitzenreiter

Aufgrund der steigenden Nachfrage und der Probleme an den Flughäfen haben etliche Fluggesellschaften Flüge gestrichen. Ganz vorne mit dabei ist die Lufthansa-Group. Auf ihr Konto gehen mehr als 3.600 annullierte Abflüge. Dabei sind 1.769 der Flüge auf die Kranich-Airline selbst zurückzuführen, während die Tochterairline Eurowings 1.125 und die Lufthansa Cityline 726 Flüge streichen mussten. Dies hatte zur Folge, dass Tausende Reisende an deutschen Flughäfen wie Frankfurt und München gestrandet sind.

Lufthansa Airbus A350

Mit all diesen Flugausfällen hat sich die Lufthansa im Sommer 2022 leider die Spitzenreiterposition geangelt. Sie ist jedoch nicht die Einzige, die viele Flüge streichen musste. Direkt hinter der Kranichairline kommen KLM Cityhopper mit 205 abgesagten Flügen im Juni und Juli, sowie easyJet mit 128 Flugstreichungen. Die Billigfluggesellschaft Ryanair annullierte zu dem 47 Flüge in Deutschland.

Wieso musste Lufthansa mehr Flüge streichen, als andere Airlines?

Es gibt gleich mehrere Gründe, weshalb die Lufthansa Group und auch die Lufthansa selbst in diesem Sommer mehr Flüge streichen musste, als die Konkurrenz. Ein ganz offensichtlicher Faktor ist der Umstand, dass Lufthansa eine deutsche Fluggesellschaft ist. Sie hat ihre Basis an den Flughäfen in Frankfurt und München, wo sie mehr Flüge bedient als andere Airlines. Besonders an diesen beiden Flughäfen waren das Chaos und die Probleme in den letzten Wochen besonders groß. Da ein Großteil der Flüge dort von der Lufthansa durchgeführt werden, ergriff die Lufthansa die Maßnahme, viele Flüge zu streichen, um die Flughäfen zu entlasten. Dies zeigte tatsächlich Wirkung und führte in Frankfurt zu einer leichten Entspannung der Lage.

Frankurt Terminal 2

Doch die Lufthansa war im Gegensatz zu anderen Airlines nicht nur wegen des Chaos an den deutschen Flughäfen gezwungen, so viele Flüge zu streichen. So hatte die Lufthansa in den vergangenen Wochen zudem noch mit anderen Problemen wie den Tarifverhandlungen mit Verdi und den daraus resultierenden Warnstreiks zu kämpfen. Auch diese führten dazu, dass die Lufthansa viele Flüge in ganz Deutschland, besonders in Frankfurt und München, annullieren musste. Es gab diesen Sommer also gleich mehrere Gründe, weshalb so viele Lufthansa-Flüge ausfielen und damit so viel mehr als bei anderen Fluggesellschaften.

Fazit zur Lufthansa als Spitzenreiter

Dass die Lufthansa diesen Sommer in Deutschland mehr Flüge streichen musste, als andere Fluggesellschaften, kommt nicht ganz überraschend. Schließlich ist die Kranichairline hier beheimatet und führt an den deutschen Flughäfen sehr viele Flüge durch. Besonders in Frankfurt und München. Dabei musste die Lufthansa nicht nur durch das Chaos so viele Flüge annullieren, um für Entlastung zu sorgen, sondern auch wegen der Warnstreiks. Es gibt also mehrere Gründe, die hier zusammen kommen und zu tausenden gestrichenen Abflügen geführt haben. Glücklich darüber ist die Lufthansa sicher nicht. Vielleicht wird ja der Herbst besser als der Sommer 2022, sodass nicht noch einmal Tausende Passagiere an den Flughäfen stranden, weil ihre Flüge gestrichen wurden.

Autorin

Jenny ist mit dem Reisen aufgewachsen und hat es schon als kleines Kind lieben gelernt. Für sie ist das Betreten eines Flugzeuges eines der schönsten Gefühle der Welt. Bei reisetopia kann sie ihre Leidenschaft fürs Reisen mit dem fürs Schreiben verbinden.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Problem ist die sogenannte Hub Struktur. Dezentral, also ausserhalb MUC FRA DUS gibt es kaum oder keine Personalprobleme und damit kein Chaos. In Dresden, Leipzig etc läuft es! Was läge näher, als mehr Flüge dezentral durchzuführen anstatt diese ausfallen zu lassen?! Es wäre ohnehin zeitgemäß das Flieger der Lufthansa dezentral stationiert sind, also der Flieger zu den vielen Tausenden Passagieren kommt anstatt dass ständig Tausende Passagiere Umweltbelastend erst in die Hubs müssen um dann umzusteigen und weiter zu fliegen. Point 2 Point schont Unwelt und Nerven der Passagiere!

Alle Kommentare anzeigen (1)