Lufthansa hegt große Zukunftspläne in Hinblick auf Premiumangebote und möchte München künftig als Premium-Drehkreuz stärken.

Die deutsche Airline Lufthansa blickt optimistisch in die Zukunft und zielt auf eine baldige Vergrößerung der Flotte ab, nachdem etliche Maschinen infolge der Corona-Pandemie stillgelegt oder sogar verkauft wurden. In Zukunft setzt die Lufthansa infolge der steigenden Premium-Nachfrage, insbesondere auf luxuriösere First Class-Premiumangebote. Darüber hinaus soll der Flughafen in München als Premium-Drehkreuz gestärkt werden, wie die Webseiten aero.de und executivetraveller.com berichten.

Erster Airbus A350 mit First Class soll in 2023 ab München starten

Die Lufthansa AG plant, im Sommer 2022 insgesamt fünf Airbus A340-600 mit First Class-Angebot zu reaktivieren und die Flotte damit nach der langen Flaute wieder zu vergrößern.

Die Entscheidung, diese Flugzeuge zu reaktivieren, ist auf die wachsende Premium-Nachfrage zurückzuführen, sowohl für Geschäfts- als auch für Urlaubsreisen.

Ein Sprecher der Lufthansa AG

Mit diesem Angebot erhofft sich der Lufthansa-Konzern den Ausbau des Münchener Flughafens als Premium-Drehkreuz, denn laut der Airline steigt die Nachfrage nach Premium-Angeboten stetig – und das nicht ausschließlich bei Geschäftsreisenden sondern auch im Privatreisebereich.

534284 1024x683

Die neue First Class enthält acht First Class-Sitze und soll den Fluggästen dann auf ausgewählten Strecken, beispielsweise nach Nordamerika oder Asien, zur Verfügung stehen. Ein Jahr später, im Sommer 2023, soll außerdem der erste Airbus A350-900 mit First Class ab München starten und das Premium-Angebot weiter ergänzen.

Der Flughafen München ist seit Jahren Europas einziges 5-Sterne-Drehkreuz und wird von Lufthansa-Passagieren weltweit nicht nur als Tor zu Bayern, sondern auch als führender Premium-Flughafen mit inspirierendem Reiseangebot geschätzt.

Ein Sprecher der Lufthansa AG

Insgesamt sieht die Fluggesellschaft die Stationierung von zehn Premium-Airbus A350 in München vor, die die in Frankfurt stationierte Boeing 777-9 ergänzen sollen. Die First Class im Airbus A350 wird wahrscheinlich auf die vorderen Reihen begrenzt sein, weshalb man von entweder drei oder vier Suiten ausgehen kann, je nach dem gewähltem Design und Layout.

Vor der Coronakrise zählte die Lufthansa Airbus A340-600-Flotte noch 17 Flugzeuge, von denen allerdings derzeit zwölf veräußert werden. Darüber hinaus gibt es fünf weitere Flugzeuge, die bisher nicht zum Verkauf stehen, jedoch vorübergehend reaktiviert und zu einem späteren Zeitpunkt veräußert werden sollen. Im laufenden Jahr 2021 erhält die Lufthansa pro Monat im Durchschnitt eine neue Airbus-Maschine der A320neo-Familie für die Kurz- und Mittelstrecke. Außerdem sollen bis zum Jahr 2027 weitere 107 Airbus der A320neo-Familie ausgeliefert werden.

Fazit zu Lufthansas Flottenausbau und Zukunftsplänen

Lufthansa hegt große Pläne und Expansionsabsichten im Luxussegment. Wie genau die neue First Class Kabine im Airbus A350 aussehen wird, welche Passagiere ab 2023 von München aus durch die Welt transportieren soll, ist derzeit ungewiss und bleibt abzuwarten. Fakt ist allerdings, dass die Fluggesellschaft einiges daran setzt, das Premium-Angebot für Vielflieger – egal ob geschäftlich oder privat – weiter auszubauen. Als weitere Beispiele sind hier wohl die neuen Bestimmungen bezüglich des Zugangs zu den First Class Lounges sowie die Wiedereinführung der First Class mit der Boeing 747-8 in Richtung USA zu nennen.

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • “…zehn Ultra-Premium-Airbus A350…”? 🤣🤣🤣

    Also diese Formulierung weckt bei mir folgende Vorstellung:
    First Class Suites, die die von SQ im A380 in den Schatten stellen. Dazu Business Suites besser als QSuite und The Room. Beide Klassen natürlich mit einem Cateringangebot besser und umfangreicher als Book the Cook, sowie persönlichem Service on Demand. Und die Eco bewegt sich deutlich über dem, was man derzeit von namhaften asiatischen Airlines gewohnt ist.

    Ob wir das wirklich erwarten können? Ich glaube kaum. Ich wäre schon froh, wenn LH mal den Rückstand zu den anderen 5* Airlines aufholen würde.
    Dazu zähle ich ausdrücklich auch die Einführung richtiger Business Class Sitze auf den Europastrecken. Das wäre mal ein guter Schritt, um “…das Premium-Angebot … weiter auszubauen…”

    • Hallo Mike! Auch wenn laut Lufthansa Einiges zu erwarten scheint, habe ich die Formulierung “Ultra” herausgestrichen. Danke für Dein Feedback. Zu Deiner Frage, ob wir das wirklich erwarten können, habe ich keine Antwort… Time will tell!
      Viele Grüße,
      Emily

Alle Kommentare anzeigen (1)