Ab morgen gibt es keine kostenlosen Corona-Tests mehr. Die meisten Bürgerinnen und Bürger müssen für die Kosten selbst aufkommen.

Die Corona-Zahlen steigen wieder an und die Sommerwelle kommt. Trotzdem sind die Corona-Bürgertests ab morgen nicht mehr kostenlos, wie die Tagesschau berichtet. Für bestimmte Gruppen gelten allerdings Ausnahmen.

“Es kann nicht alles auf Dauer vom Bund gezahlt werden”

Die Sommerwelle rollt und die Inzidenz in Deutschland ist wieder bei über 650. Trotzdem ändert sich heute die Infektionsschutz- und Testverordnung. Bisher hatte jeder in Deutschland die Möglichkeit, sich mindestens einmal pro Woche gratis von geschultem Personal mit einem Schnelltest auf das Virus testen zu lassen. Der kostenlose Corona-Test fällt nun für fast alle Bevölkerungsgruppen weg. Grund für die Einschränkung ist der Staatshaushalt. Bisher kosten die Tests dem Bund rund eine Milliarde Euro pro Monat. Somit müsste der Staat allein in diesem Jahr noch weitere fünf Milliarden Euro ausgeben. Durch das neue Konzept von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sind jetzt nur noch Aufwendungen in Höhe von 2,7 Milliarden Euro notwendig. Bundesfinanzminister Christian Lindner meint, dass “nicht alles auf Dauer vom Bund gezahlt werden [kann], weil unsere Möglichkeiten an Grenzen gekommen sind.”

Corona Test

Einen kostenlosen Corona-Test erhalten weiterhin unter anderem folgende Gruppen:

  • Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können
  • Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel
  • Haushaltsangehörige von Infizierten
  • Kinder bis fünf Jahre
  • Bewohner und Besucher von Pflegeheimen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und Kliniken
  • Menschen, die nach einer Infektion einen negativen Nachweis benötigen (z.B. für die Arbeit)

Außerdem besteht noch die Möglichkeit eines Drei-Euro-Tests. Dabei übernimmt der Bund pro Test 6,50 Euro. Folgende Gruppen können diesen Test in Anspruch nehmen:

  • Besucher von Familienfeiern, Konzerten oder einer anderen “Veranstaltung in einem Innenraum”, welche am selben Tag stattfinden
  • Personen, bei denen die Corona-Warn-App auf Rot ist
  • Menschen ab 60 Jahre
  • Menschen mit Vorerkrankungen

Ansonsten sind zwischen 9,50 Euro und 11,50 Euro zu zahlen.

Welche Auswirkungen hat die neue Regelung für Reisende?

Auch Reisende können von der Abschaffung der kostenlosen Corona-Tests betroffen sein. Viele Länder der Welt haben zwar die Einreiseregeln schon stark gelockert, sodass nur noch selten die Vorlage eines negativen Schnelltests bei Einreise notwendig ist; trotzdem gibt es noch Staaten, bei denen die Vorlage Pflicht ist. Ungeimpfte benötigen hingegen noch in vielen Ländern für die Einreise einen negativen Schnelltest, wie zum Beispiel für die USA. Diesen müssen sie ab sofort selbst bezahlen. Theoretisch waren die kostenlosen Bürgertests auch in der Vergangenheit nicht für Auslandsreisen vorgesehen, wurden dennoch bei Einreise, wie beispielsweise in den USA, problemlos anerkannt.

Fazit zur Abschaffung der kostenlosen Corona-Tests

Durch die Abschaffung der kostenlosen Corona-Tests werden sich viele Bürgerinnen und Bürger weniger testen lassen. Somit könnten die offiziellen Inzidenz- und Testzahlen zurückgehen, dennoch wird die Dunkelziffer rapide ansteigen. Es bleibt abzusehen, inwiefern uns die Sommerwelle trifft und welche Auswirkungen diese auf den Winter haben wird.

Autor

Adrian ist Content Editor und seit März 2022 Teil des reisetopia Teams. Sobald Adrian einen Flughafen betritt, ist er glücklich. Es begeistert ihn in den Flieger zu steigen, aus dem Flugzeugfenster zu schauen und unsere Welt von oben zu sehen. Nach der Landung fasziniert es Adrian neue Orte, neue Kulturen zu erleben, gut zu essen und Menschen aus aller Welt zu treffen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.