In Italien gelten ab heute viele Corona-Maßnahmen nicht mehr. Unter anderem können Reisende wieder ohne 2G- oder 3G-Nachweise ins Hotel.

Aktuell lockern viele Länder der Welt ihre Einreisebestimmungen sowie die Regelungen im Land im Akkord. Mit Italien fährt nun ein weiteres beliebtes Reiseland einen Großteil seiner Maßnahmen zurück. Am 31. März endete der Corona-Ausnahmezustand im Land, was mit vielen Lockerungen einhergeht. Ab 1. Mai soll das italienische Corona-Zertifikat – der “Green Pass” – dann ebenfalls komplett abgeschafft werden, wie unter anderem die Tagesschau berichtet.

Keine Nachweispflicht mehr in Hotels, im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften

Auch wenn das Reisen aktuell verständlicherweise eine geringe Priorität hat, so geht es immer mehr in den Vor-Pandemie-Modus zurück. Viele Länder streichen die Testpflicht, vielerorts können inzwischen auch Personen ohne Impfschutz wieder entspannt unterwegs sein und auch die Nachweise, die man vor Ort zu erbringen hat, werden immer irrelevanter. In Italien wurden Daten für den Weg aus dem “Pandemiemodus” veröffentlicht. Der erste große Schritt war das Ende des Corona-Ausnahmezustandes zum 31. März 2022. So müssen ab heute Reisende und Einheimische in Hotels, im Nahverkehr und auch in Geschäften keinen Nachweis über Impfung, Testung oder Genesung mehr erbringen.

Florenz Italien

Einige Beschränkungen, die noch bis zum 1. Mai gelten, sind unter anderem die 2G-Regel beim Besuch von Diskotheken, Innenräumen von Restaurants, sowie die 3G-Regel in Flugzeugen und Langstreckenzügen. Ab dem 1. Mai wird in Italien dann der Green Pass, mit welchem man den Nachweis über Impf-, Test- und Genesenenstatus erbringt, endgültig abgeschafft.

Alitalia

Hinsichtlich der Besucheranzahl bei öffentlichen Veranstaltungen sieht es ab heute aber schon wieder besser aus. Hier wurden die Zugangsbeschränkungen abgeschafft, sodass wieder genau so viele Menschen wie vor der Pandemie in Stadien, Kinos, Theater und Co. hineingelassen werden.

Trotz der freudigen Nachrichten ist zu beachten, dass die Corona-Fallzahlen in Italien – ähnlich wie hierzulande – seit einigen Wochen wieder ansteigen. Laut Corona-in-Zahlen liegt die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz bei 810,5 während rund 80 Prozent der Bevölkerung bereits vollständig geimpft sind.

Fazit zu den Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Italien

Italien nimmt einen Großteil der Corona-Maßnahmen zurück. Angesichts der Lockerungen, die aktuell fast überall stattfinden, ist dies sicherlich nicht erstaunlich. Dennoch werden sich sicherlich viele Reiselustige freuen, denn für die anstehenden Osterferien wird ein Italien-Urlaub somit noch entspannter. Wer ein bisschen Inspiration braucht, der kann sich gerne unseren Guide für einen Roadtrip durch Norditalien anschauen und los träumen.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Hallo Frederik, da wir ein Reiseblog sind, konzentrieren wir uns hauptsächlich auf Themen, die auch mit dem Thema Reisen direkt verbunden sind. Dass wir gegebenenfalls über die herrschende Maskenpflicht berichten, ist nur ein zusätzlicher Service von uns, der in diesem Beitrag keine Anwendung fand. Das liegt auch daran, dass es mMn aktuell keine signifikanten Änderungen diesbezüglich gab. Gerne kann aber alles Weitere auch beim Auswärtigen Amt: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/italiensicherheit/211322 oder bei den zuständigen italienischen Behörden nachgelesen werden.

      • Hi Alex,

        das war ja nur eine Bitte gewesen, da der ein oder andere vor hat nach Italien zu reisen (ich auch). Hatte aber zwischenzeitlich schon selber gegoogelt und herausgefunden, dass in Innenräumen immer noch Maskenpflicht (sogar mit FFP2) herrscht, im Gegensatz zu uns seit letzten Sonntag.

Alle Kommentare anzeigen (1)