Hongkong scheint langsam aber sicher seinen Weg aus der Corona-Pandemie zu finden. Zum 1. Mai wurden weitere Lockerungen bekannt gegeben.

Die Zero-Covid-Strategie in Hongkong ist nicht wie erwünscht verlaufen. Die Zahl der Infizierten war trotz der massiven Einschränkungen enorm hoch. Also passt die Regierung die Strategie an und versucht es stattdessen mit schrittweisen Lockerungen. Zum 1. Mai erfolgt ein weiterer Schritt in diese Richtung. Wie OMAAT berichtet, soll dann die Einreise für alle internationalen Gäste grundsätzlich wieder erlaubt sein – auch mit verkürzter Hotelquarantäne.

Langsam, aber sicher

Auch Hongkong lockert mittlerweile im Monatsrhythmus die Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen. Die Frustration im Land stieg zu Jahresbeginn, als die Maßnahmen vor Ort immer weiter verschärft wurden, während in weiten Teilen des Rests der Welt diese bereits gemäßigt wurden. Nun hat die Regierung erneut gehandelt und einige weitere Lockerungen der Beschränkungen angekündigt.

Hongkong Airport

Demnach sind internationale Reisende aus aller Welt ab dem 1. Mai wieder willkommen. Die Einreise ist damit grundsätzlich wieder möglich. Dieser nächste Lockerungsschritt erfolgt nach einem weiteren Höhepunkt der Omikron-Welle in Hongkong. Mittlerweile scheint sich die Lage jedoch zu entspannen – die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 57,6. Erkenntnisse haben ergeben, dass ein restriktiver Umgang mit der Coronavirus-Variante nicht den erwünschten Zweck erfüllt haben.

Hotelquarantäne bleibt bestehen

Bereits seit dem 1. April gilt das Flugverbot für Flugzeuge aus Australien, Großbritannien, Kanada, Frankreich, Indien, Nepal, Pakistan, den Philippinen und den Vereinigten Staaten nicht mehr. Außerdem sind seitdem Transit-Reisende wieder willkommen. Und auch zukünftig scheint die Regierung weiter auf Lockerungen zu setzen. Bei der Hotelquarantäne wird sich jedoch nichts Signifikantes ändern.

Hongkong Skyline Victoria

Nach Ankunft in Hongkong müssen sich auch weiterhin alle Reisenden in eine siebentägige Quarantäne begeben. Diese wurde bereits ebenfalls zum 1. April von 14 auf sieben Tage reduziert – galt bislang jedoch lediglich für Einheimische. Zudem müssen ebenfalls alle Reisenden auch über den 1. Mai hinaus einige Corona-Tests in der Quarantäne absolvieren. Weitere Lockerungsschritte werden nicht mitgeteilt.

Fazit zu den Lockerungen Hongkongs

Hongkong lockert zwar erneut die restriktiven Corona-Maßnahmen und Einreisebeschränkungen – wirklich attraktiver werden diese aber auch weiterhin nicht. Grundsätzlich soll ab dem 1. Mai wieder die Einreise für internationale Reisende erlaubt sein. Staatsbürger Hongkongs durften sich bereits seit dem 1. April auf eine verkürzte Quarantäne freuen. Diese findet ab Mai auch für alle internationalen Reisenden Anwendung. Während dieser sieben Tage müssen Reisende jedoch diverse Corona-Tests absolvieren. Wann Hongkong anderen Ländern Asiens folgt, bleibt ungewiss. Kürzlich haben erst Singapur und Thailand die Aufhebung nahezu aller Beschränkungen für vollständig Geimpfte verkündet.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • „Transit erlaubt“? Was genau bedeutet das eigentlich? Ist ein durchgehendes Ticket gemeint oder dürfen es auch Flüge bis und ab Hongkong sein, als zwei Buchungen?

    • Gute Frage. Ich kann aus eigener Erfahrung aus Juni 2021 bei einer Reise von Spanien über UK nach Deutschland mit zwei getrennten Tickets sagen, dass man das nicht als Transit anerkennen wollte. Für Airline A endete nämlich das Ticket in UK und von daher musste ich die Auflagen dafür erfüllen. Wie es in Hongkong ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich kann auch nochmal diesbezüglich recherchieren, würde aber zunächst raten, die Reisen (auch mit Transit) in aktuellen Zeiten noch so einfach wie möglich zu halten, wenn es noch Einschränkungen im Transit- bzw. Zielland gibt.

Alle Kommentare anzeigen (1)