Die Lage am Frankfurter Flughafen verbessert sich um ein gesteigertes Passagieraufkommen von 200.000 Fluggästen im Vergleich zum Vormonat Februar.

Für den Frankfurter Flughafen bildet die Corona-Krise eine große Herausforderung. Der Flughafenbetreiber muss infolge der Pandemie einen Rekordverlust in Höhe von 690 Millionen Euro vermelden – erstmals in der Geschichte des Betreibers Fraport. Auch nach dem Krisenjahr 2020 nimmt die Situation kein Ende und die Lage in der Luftverkehrsbranche verschlechtert sich zunehmend. Der Flughafen Frankfurt darf jetzt erstmals aufatmen: im März konnten vergleichsweise zum Vormonat deutlich mehr Passagiere abgefertigt werden, wie aero.de berichtet.

Ein kleiner Lichtblick aus dem Tief

Die Ostertage und insbesondere die Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca brachten dem Frankfurter Flughafen etwas Licht ins Dunkel. Bereits vor Ostern hat sich ein gesteigertes Passagieraufkommen auf den Mallorca-Flügen bemerkbar gemacht. Jetzt hat Fraport berichtet, dass es im März zu einem Anstieg von rund 234.000 Passagieren mehr im Vergleich zum Vormonat Februar am Airport an der Mainmetropole kam. So konnte der Flughafenbetreiber diesen März genau 925.194 Passagiere an Deutschlands größtem Flughafen abfertigen.

Frankfurt Airport

Im Vergleich zum Vorjahr 2020 bedeutet das zwar nach wie vor einen starken Rückgang um 56,4 Prozent, allerdings sind die steigenden Passagierzahlen zunächst einmal ein Schritt in die richtige Richtung. Denn nicht nur im Passagierverkehr, sondern auch im Frachtverkehr geht es aufwärts. Im Jahresvergleich stieg das Aufkommen an Luft- und Frachtpost im Cargo-Geschäft um 24,3 Prozent auf 204.865 Tonnen. Das entspricht rund 27.500 Tonnen mehr als noch im Februar 2021.

LH Cargo

Für das Geschäftsjahr 2021 prognostizierte der Fraport-Chef Stefan Schulte kürzlich unter 20 bis 25 Millionen Passagiere. Mit einer leichten Erholung werde erst in den Sommermonaten gerechnet. Das Vorkrisen-Niveau von über 70 Millionen Passagierabfertigungen im Jahr 2019 werde laut Schulte allerdings frühestens im Jahr 2025 erwartet.

Fazit zu Fraports gesteigertem Passagier- und Frachtaufkommen

Die Nachricht über steigende Passagierzahlen und ein erhöhtes Frachtvolumen hellt die aktuelle Krisensituation am Frankfurter Flughafen etwas auf. Ob sich der Tourismus jedoch bis zum Sommer erholt hat und der Fraport-Chef weiterhin optimistisch in die Zukunft blicken kann, bleibt abzuwarten.

Wie beurteilt Ihr die Aussichten für den Frankfurter Flughafen? Stehen die Chancen gut, dass sich Fraport schon vor 2025 dem ursprünglichen Passagieraufkommen nähert oder könnte sich eine Erholung aufgrund neuer Beschlüsse und Lockdown-Verlängerungen noch weiter nach hinten ziehen?

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)