Condor verfügt über eine sehr in die Jahre gekommene Langstreckenflotte. Diese könnte durch Airbus A330neo deutlich verjüngt werden, wie es in der gut informierten Gerüchteküche derzeit heißt.

Gut informierte Quellen wollen erfahren haben, wie der deutsche Ferienflieger Condor seine sehr betagte Langstreckenflotte verjüngen könnte. Und zwar kommen demnach vor allem Airbus A330neo infrage, die durch die Reduzierung einer A330neo-Order einer großen bekannten Fluggesellschaft wohl auch günstiger zu haben wären. Dennoch muss sich Condor zunächst um eine andere Baustelle kümmern, wie aeroTELEGRAPH berichtet.

Langstreckenflotte soll endlich jünger werden

Der deutsche Ferienflieger Condor schaut sich schon seit längerem nach neuen Flugzeugen um, besonders für die gut betagte Langstreckenflotte. Dabei fehlte es lange Zeit in erster Linie natürlich an Geld. Da Condor jedoch inzwischen einen wohl finanzstarken Investor vorweisen kann, sieht sich die Fluggesellschaft wieder aktiv nach neuen Großraumjets um. Dabei – so heißt es derzeit in der gut informierten Gerüchteküche – soll der Blick Condors vor allem auf den Airbus A330neo gerichtet sein. Dabei würden einige Faktoren nicht nur für den Flugzeugtyp, sondern auch speziell für drei gewisse Exemplare sprechen.

Airbus A330 900 A330neo 2

Bis dato werden die Fernziele im Streckennetz der Condor mit deutlich in die Jahre gekommenen Boeing 767-300 durchgeführt, von denen der Ferienflieger 15 Exemplare besitzt. In Kürze sollen es aber ‚nur‘ noch 14 sein, da eine 767 im kommenden Herbst an den Leasinggeber zurückgegeben werden soll. Nun verhärten sich erneut die lang ersehnten Pläne, vor allem die Langstreckenflotte zu modernisieren – mit neuen Flugzeugen. Wie aeroTELEGRAPH berichtet, könnte dabei vor allem der Airbus A330neo das Rennen machen, der laut dem Fachportal auf der als „gewöhnlich akkurat“ bezeichneten Webseite LH Group Fleet bereits als Teil der Langstreckenflotte Condors aufgeführt wird.

Drei Jets die Air Asia nicht mehr will

So könnten dabei sogar schon die ersten exakten Exemplare bekannt sein, die an Condor gehen könnten, wie LH Group Fleet ausführt. Demnach würde es sich um drei Airbus A330-900 handeln, die ursprünglich für den Low-Cost-Carrier Air Asia gedacht waren. Allerdings steckt die bisher größte Kundin des A330neo tief in den Schulden, weshalb das Unternehmen eine deutliche Verkleinerung der 78 Exemplare starken A330neo-Bestellung bei Airbus plant und so soll die Order auf lediglich 15 Jets reduziert werden. Condor selbst will die Gerüchte bisher nicht kommentieren, schließlich wäre eine etwaige Bestellung auch erst dann möglich, wenn das Finanzunternehmen Attestor die Condor vollständig übernommen hat. Dazu fehlt denn aktuell auch noch das Go von der EU, was allerdings in den kommenden Wochen erwartet wird.

Fazit zur möglichen A330neo-Bestellung bei Condor

Gerüchte sind natürlich immer mit Vorsicht zu genießen. Allerdings horcht man besonders auf, wenn sonst gut informierte und in der Regel verlässliche Quellen meinen etwas zu wissen, wie im Falle des deutschen Ferienfliegers Condor und dem möglichen Kauf von Airbus A330neo. Auch mit Blick auf die Verkleinerung der Bestellung von Air Asia des genannten Flugzeugtyps, lassen die Gerüchteküche nun besonders brodeln. Aber die Airline muss sich zunächst um die Übernahme des neuen Investors kümmern, bevor an eine Order zu denken ist. Hier muss man also schlicht weiter abwarten und es bleibt erstmal spannend.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.