Deutschlands Hotellerie genießt einen Aufwärtstrend nach der langen Flaute, sodass sich die Hotelbuchungen wieder über dem weltweiten Durchschnitt befinden.

Die Deutschen wollen in den Urlaub fahren und schrecken trotz Pandemie nicht vor einer Buchung zurück. Während sich Einige für Flexi-Tarife und Auslandsreisen entscheiden, freut sich die Mehrzahl der Deutschen jedoch auch in diesem Jahr aus Sicherheitsaspekten erneut auf einen Sommerurlaub in Deutschland. Das macht sich auch anhand der Buchungszahlen bemerkbar, denn die deutsche Hotellerie erlebt nach der langen Flaute das erste Buchungshoch und verzeichnet wieder Buchungen über dem weltweiten Durchschnitt, wie die Website tageskarte.io berichtet.

Buchungsvolumen in Deutschland wieder über dem weltweiten Durchschnitt

Seit Beginn der Hoteleröffnungen in Deutschland über die Oster- und Pfingsttage, steigen die Buchungszahlen und Touristenankünfte an den beliebtesten Ferienstandorten in Deutschland rasant an. Nun verzeichnet die deutsche Hotellerie am 14. Juli erstmals seit über 275 Tagen ein Buchungsvolumen über dem weltweiten Durchschnitt. Das zeigen die Daten des World Hotel Index von SiteMinder.

Hotels Deutschland

Anfang Mai lag das Buchungsvolumen noch bei rund 15,6 Prozent bis es dann Mitte Juli auf 62,6 Prozent im Vergleich zum Zeitraum in 2019 angestiegen ist. Grund für diesen rasanten Anstieg sind die sinkenden Corona-Inzidenzen sowie der voranschreitende Impffortschritt in Deutschland. Die aktuell hohen Buchungszahlen, die insbesondere durch Last-Minute-Sommerangebote entstanden sind, liegen nun über dem globalen Durchschnitt.

Obwohl wir im Vergleich zum Großteil der anderen europäischen Länder verspätet waren, ist es erfreulich zu sehen, dass die Buchungen in den letzten Wochen rapide gestiegen sind, da sich der Reiseverkehr wieder normalisiert. Nach dem schwierigen Start ins Jahr freue ich mich besonders für unsere Hoteliers, die nach vielen Monaten ihre Gäste wieder begrüßen können

Clemens Fisch, Regional Director DACH & EMEA bei SiteMinder

International gesehen ist der Anteil an ausländischen Gästen an den Buchungen in deutschen Hotels im Juli mit 24,8 Prozent so hoch wie noch nie im laufenden Jahr. Daraus lässt sich schließen, dass auch internationale Reisen ein Comeback erleben. Bis Dezember soll dieser Wert laut Prognosen noch auf 35,37 Prozent steigen.

Deutschland im europaweiten Vergleich noch nicht wieder auf Überholspur

Tendenziell liegt Deutschland im europaweiten Vergleich mit Platz 13 allerdings weit von der Spitze entfernt. Nach Deutschland folgen lediglich Österreich, Malta und Portugal, die sich in Hinblick auf die Hotelbuchungen noch schlechter von der Krise erholen. Trotz allem holt Deutschland schneller auf als die Konkurrenz. Das zeigt eine Wachstumsrate von satten 303,15 Prozent seit Anfang Mai bis Mitte Juli 2021 – ein rasantes Tempo, welches derweil nur von Österreich und der Tschechischen Republik übertroffen wird.

Das bedeutet jedoch, dass man sich schnell auf die veränderten Vorlieben der Reisenden einstellen muss. Technologie ist in dieser Zeit eine wichtige Investition für Hoteliers, um ihre Gäste besser zu verstehen, ihre Zimmer und Unterkünfte über die von ihren Gästen bevorzugten Kanäle zu vermarkten und letztendlich das Buchungswachstum weiter zu maximieren.

Clemens Fisch, Regional Director DACH & EMEA bei SiteMinder

Deutschlandweit liegt Hamburg als beliebter Urlaubsort mit rund 64 Prozent des Hotelbuchungsvolumens im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 ganz vorn an der Spitze, dicht gefolgt von Berlin mit 60,79 Prozent und Düsseldorf mit 51,42 Prozent des Niveaus zu Vorkrisenzeiten. Clemens Frisch appelliert im Zuge der steigenden Buchungszahlen an die Hoteliers und drängt auf den Ausbau der Technologie und Digitalisierung, um als ganze Urlaubsdestination mit dem Zahn der Zeit zu gehen und den Gästen einen Aufenthalt in deutschen Hotels so sicher und angenehm wie nur möglich garantieren zu können.

Fazit zu dem Aufschwung für Hotels in Deutschland

Es sind gute Neuigkeiten für die deutsche Hotellerie, die den momentanen Buchungsaufschwung mehr als nur nötig hat. Eine lange Zeit wurden Hoteliers und Gastgewerbebetreiber von Politikern hingehalten und es mangelte an einer baldigen Öffnungsperspektive. Doch auch diese Zeiten sollen vorerst Geschichte sein, denn die Buchungen steigen und auch das volle Hotelprogramm inklusive Spas und Behandlungen sind nach und nach wieder vermehrt möglich. Urlauber dürfen also aufatmen und sich auf ihre künftigen Hotelübernachtungen freuen.

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.