Im August setzt die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways den Airbus A380 erstmals wieder auf regulären Passagierflügen nach Hawaii ein. Darüber hinaus bietet All Nippon Airways im August erneut Flüge ins Nirgendwo an, wie unter anderem aeroTELEGRAPH berichtet.

Dem Airbus A380 erging es bei All Nippon Airways mit Beginn der anhaltenden Luftfahrtkrise wie bei allen anderen Airlines auch – sie fanden sich am Boden wieder. Zu groß, unwirtschaftlich, schlichtweg nicht einsetzbar. Damit der Airbus A380 jedoch nicht weiter am Boden steht, bietet die Airline wieder Flüge ins Nirgendwo, die bereits in der Vergangenheit großen Anklang fanden.

Hohe Nachfrage nach den Airbus A380-Rundflügen

All Nippon Airways setzt den Airbus A380 traditionell nur auf der Strecke zwischen Tokio und Honolulu ein. Eigentlich finden die Flüge zwei Mal täglich statt, doch aufgrund der anhaltenden Pandemie finden diese Flüge derzeit nicht statt. Im August möchte die japanische Fluggesellschaft die Flüge jedoch wieder aufnehmen, zumindest auf vier Umläufen. Diese vier Flüge reichen allerdings bei Weitem nicht, um die laufenden Kosten zu decken. Deshalb bietet die Fluggesellschaft in den kommenden Wochen bis zu sieben Flüge ins Nirgendwo an.

All Nippon Airways A380

Die Flüge sollen bis zu dreieinhalb Stunden andauern. An Bord serviert das Personal typisch hawaiiarische Speisen und Getränke. Hawaiianische Musik sorgt für die richtige Stimmung an Bord. Die Ticketpreise variieren zwischen der Reiseklasse und beginnen bei circa 270 Euro in der Economy Class. Für ein Ticket in der ANA First Class fallen jedoch bis zu 800 Euro an. Für den Preis des Tickets erhalten die Passagiere außerdem eine Bordurkunde, ein Souvenir und eine Mahlzeit an Bord. Die Geschenke und Mahlzeiten unterscheiden sich je nach Kabine. Jeder Passagier erhält einen ANA-Schildkröten-Rucksack, ein gebrandetes Gesichtshandtuch sowie einen A380-Aufkleber. Passagiere in der Premium Economy erhalten zusätzlich eine gebrandete Tragetasche. In der Business Class erhalten die Passagiere ein Amenity Kit, während die Passagiere der First Class zusätzlich noch ein Amenity Kit und ein Modell des Flugzeugs im Maßstab 1:200 erhalten.

Fazit zu den neuerlichen A380-Rundflügen

All Nippon Airways bietet bereits seit einiger Zeit Rundflüge ins Nirgendwo an. Obwohl die Airline wieder Passagierflüge mit dem Airbus A380 durchführen möchte, plant die Airline weitere Rundflüge über Japan. Aus ökologischer Sicht sind die Flüge mehr als bedenklich, aufgrund der hohen Nachfrage für die Fluggesellschaft jedoch eine weitere und gern genommene Einnahmequelle. Darüber hinaus können ausgewählte Piloten zum Erhalt Ihrer Musterlizenzen reale Starts und Landungen durchführen. Zudem beugen die sporadischen Flüge dem Verfall des Flugzeuges vor.

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)