Auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg hat Airbus kürzlich seine neue “Corner Settee” präsentiert, einen sofaähnlichen Sitz für Langstrecken-Schmalrumpfflugzeuge, wie dem Airbus A321LR. Der neue Sitz ist ein Upgrade des Sky Couch-Produkts, das manche Fluggesellschaften wie Air New Zealand, Thomas Cook und andere anbieten.

Allerdings sagen Experten, dass das Sitzkonzept des europäischen Flugzeugbauers von einem Einsatz noch weit entfernt wäre. Zudem würden Passagiere mit dem Design auch gewisse Kompromisse eingehen müssen.

Schlaf-Couch statt Recliner

Dieses neue Sitzkonzept ist für Business Class-Kabinen auf Langstreckenflügen mit Flugzeugen mit nur einem Gang konzipiert. Das Besondere: Anstatt den Sitz in eine Schlafposition zu verstellen, ist er wie eine Couch ausgelegt, sodass sich der Passagier gerade auf die Sitzfläche legen kann, anstatt den Sitz verstellen zu müssen. Tatsächlich sind die Sitze dieses Konzepts in ihrer Neigung überhaupt nicht verstellbar. Dies bedeutet, dass Fluggesellschaften diese Sitze mit einem kürzeren Sitzabstand, also dichter in ihre jeweiligen Kabinen der Business Class einbauen könnten.

Airbus Schlaf-Couch
@AusBT/Twitter

Das Sitzkonzept scheint dabei den Komfort und die Privatsphäre zu bieten, die Premium-Reisende auf längeren Reisen schätzen und soll eben jenen Komfort auch in kleinere Flugzeuge wie den A321LR bringen. Darüber hinaus scheint der Sitz mit aktuellen Business Class-Sitzen mit einer flachen Liegefläche vergleichbar und scheint sogar noch etwas großzügiger zu sein, was den Liegeplatz anbelangt. Die feste Position des Sitzes, der sich eben nicht zurücklehnen lässt, bedeutet aber auch, dass Reisende nicht gegenseitig in den jeweiligen “privaten” Raum des anderen eindringen, wenn sie sich entspannen oder schlafen möchten.

Weniger Sitzabstand, neue Möglichkeiten

Allerdings wurden die Sitze mit einem Sitzabstand von etwas über 81 Zentimetern präsentiert, was es für Reisende, die zum Beispiel zum Essen, arbeiten oder beim Schauen eines Filmes lieber aufrecht sitzen, als ein wenig eng empfinden könnten. Letzten Endes entscheiden jedoch natürlich die Airlines selbst über den Sitzabstand.

Airbus Schlaf-Couch
@AusBT/Twitter

In nächster Zeit dürfte sich denn auch noch keine Airline finden, die Airbus’ neustes Sitzkonzept übernehmen wird. Jedoch wird damit Betreibern von Schmalrumpfflugzeugen, die für die Langstrecke vorgesehen sind, eine gute Möglichkeit offeriert, die so nicht auf ein Angebot flacher Betten in der Business Class verzichten müssten, obwohl die Sitze deutlich enger bestuhlt sind. Durch ein höheres Sitzplatzangebot, steigen selbstredend denn auch die Einnahmen der Airline.

Fazit zu Airbus neuem Sitzkonzept

Es bleibt spannend abzuwarten, ob wir dieses oder ein ähnliches Produkt in naher Zukunft in einem der vorgesehenen Flugzeuge sehen werden. Spannend wird dann auch die Reaktion der Premium-Passagiere sein, die zum einen Vorteile genießen, aber auch nicht unwesentliche Kompromisse eingehen müssen. Durch den wachsenden Einsatz von Flugzeugen mit nur einem Gang auf der Langstrecke, wird auch viel über möglichst passende und lukrative Sitzkonfigurationen nachgedacht. Dass es mit einem Airbus A321LR aber auch anders geht, zeigte erst kürzlich JetBlue.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.