Air France verkündet für diesen Sommer einen erweiterten Flugplan nach Frankreich, Europa, Nordafrika und in die französischen Überseedepartements.

Auch in Frankreich stabilisiert sich die Corona-Situation, weshalb sich die französischen Grenzen step by step wieder für Touristen öffnen und einige strikte Reisebeschränkungen in Zuge dessen aufgehoben werden. Die französische Fluggesellschaft Air France macht sich auf einen Ansturm von Touristen und Reisewilligen bereit, indem neue Ziele zum Sommerflugplan hinzugefügt werden. Insgesamt fliegt die Airline daher in diesem Sommer knapp 200 Destinationen an, wie man einer Pressemitteilung der Airline entnehmen kann.

Dank hoher Nachfrage: Air France fliegt beinahe 200 Ziele an

Infolge der steigenden Nachfrage nach Flugreisen und der Möglichkeit zu einem Tourismus-Neustart, stockt Air France das Flugangebot auf knapp 200 Destinationen weltweit, darunter über 110 Ziele in Frankreich, Europa und Nordafrika, auf. Zusätzlich zum üblichen Flugplan wird Air France diesen Sommer auf dem Kurz- und Mittelstreckennetz insgesamt 81 Routen, darunter 23 neue Strecken, bedienen. Darüber hinaus wird es rund 40 Inlandsflüge geben, die hauptsächlich in der Hauptstadt Paris und den französischen Regionen starten werden.

Air France A319

Insbesondere die Insel Korsika erfreut sich hoher Beliebtheit, weshalb Direktflüge auf die Mittelmeerinsel ab den Städten Paris, Bordeaux, Caen, Lille, Lyon, Pau, Rennes, Straßburg und Nantes angeboten werden. Europaweit werden mit dem neuen Flugplan besonders die Urlaubsländer Griechenland, Portugal, Spanien und Italien vermehrt angeflogen. Demnach soll die Kapazität nach Griechenland um knapp 80 Prozent und nach Portugal um rund 25 Prozent im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 erhöht werden.

Karibik

Auf der Langstrecke erwarten die Passagiere die beliebten Karibik-Ziele Pointe-à-Pitre in Guadeloupe, Fort-de-France in Martinique und Saint-Denis de la Réunion.

Diese folgenden Orte zählen zu den künftig neu angeflogenen Destinationen:

  • Korfu
  • Helsinki
  • Las Palmas
  • Malta
  • Pisa
  • Rhodos
  • Agadir
  • Monastir
  • Tanger

In der untenstehenden Tabelle seht Ihr alle Länder oder Kontinente sowie die dort jeweils angeflogenen Ziele, die diesen Sommer von Air France bedient werden, alphabetisch aufgelistet.

Länder / Kontinenteangeflogene Destinationen
FrankreichAjaccio, Aurillac, Bastia, Biarritz, Bordeaux, Brest, Brive, Calvi, Castres, Clermont Ferrand, Figari, Lourdes/Tarbes, Lyon, Marseille, Montpellier, Nantes, Nizza, Pau, Perpignan, Rennes, Toulouse
Europa Alicante, Amsterdam, Athen, Basel/Mülhausen, Barcelona, Bari, Belgrad, Bergen, Berlin, Bilbao, Billund, Birmingham, Bologna, Bukarest, Budapest, Cagliari, Catania, Kopenhagen, Korfu (neu), Cork, Dublin, Dubrovnik, Düsseldorf, Edinburg, Faro, Florenz, Frankfurt, Genf, Göteborg, Hamburg, Hannover, Helsinki (neu),  Heraklion, Ibiza, Istanbul , Kiew, Krakau, Las Palmas (neu), Lissabon, Ljubljana, London, Madrid, Malaga, Malta (neu), Manchester, Mailand, Moskau, München, Mykonos, Neapel, Newcastle, Nürnberg, Olbia, Oslo, Palermo, Palma De Mallorca, Pisa (neu), Porto, Prag, Rhodos (neu), Rom, Santorini, Sevilla, Sofia, Split, St. Petersburg, Stockholm, Stuttgart, Tiflis, Thessaloniki, Turin, Valencia, Warschau, Venedig, Wien, Jerewan, Zagreb, Zürich
NordafrikaAgadir (neu), Algier, Casablanca, Djerba, Monastir (neu), Oran, Marrakesch, Rabat, Tanger (neu), Tunis
Französische ÜberseeregionenCayenne, Fort-de-France, Papeete, Pointe-à-Pitre, Saint-Denis de la Réunion, Saint-Martin

Um den umfassenden Sommerflugplan bieten zu können, wird Air France insgesamt 181 Flugzeuge einsetzen. Dafür werde derzeit vorrangig daran gearbeitet, weitere zehn Mittelstrecken- und zwölf Langstreckenflugzeuge „aus dem Lager“ zu holen und zu reaktivieren.

Fazit zum erweiterten Sommerflugplan von Air France

Air France macht sich definitiv auf einen drohenden Tourismus-Boom bereit: Mit rund 200 Destinationen bietet die Airline den Kunden diesen Sommer Einiges. Doch damit noch nicht genug, denn Air France verpsricht, dass Kunden ihre Reservierung kostenlos ändern oder eine rückzahlbare Gutschrift anfordern können, sofern sie die Reise nicht mehr antreten möchten. Da sich die Einreisebestimmungen in den verschiedensten Regionen äußerst schnell verändern können, rät die Airline allen Passagieren, sich im Vorhinein genau mit den aktuell geltenden Reisebeschränkungen auseinander zu setzen und den Flugplan, der sich ebenfalls häufig ändern kann, im Blick zu behalten.

Autor

Emily reist schon seit sie denken kann und ist fasziniert von der Luftfahrt. Den Traum, Flugbegleiterin zu werden, hat sie erst einmal hinten angestellt und studiert derzeit Internationales Tourismusmanagement an der Nordseeküste. Sie freut sich darauf, Euch auf ihrem Weg mitzunehmen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.