Im vergangenen Jahr haben wir Euch nach Euren liebsten Reisezielen gefragt und die besten Einlösungen zusammengestellt. In diesem Jahr wollen wir gewissermaßen diese Serie fortsetzen und haben die besten drei Einlösungen für eine Reise mit Meilen nach Kalifornien zusammengestellt.

Wie kommt man am besten mit Meilen zu den beliebtesten Reisezielen? Wir beschäftigen uns ab sofort in dieser neuen Serie mit dem Thema. Den Anfang darf Kalifornien machen. Dafür diskutieren wir intern die unserer Meinung nach besten Einlösungen und stellen die besten drei Einlösungen zusammen. So kommt Ihr unserer Meinung nach aktuell am besten mit Meilen nach Kalifornien.

Die drei besten Einlösungen

Wie definiert man überhaupt die besten Einlösungen von Meilen? Sicherlich hat hier jeder von uns eine andere Auffassung. In unserer Top 3 haben wir verschiedene Faktoren einfließen lassen. Dabei achten wir zum einen natürlich auf einen bestmöglichen Gegenwert der einzulösenden Meilen. Zum anderen soll die Airline, das Flugzeug und vor allem das Bordprodukt so angenehm und komfortabel sein wie möglich. Selbiges soll auch für die Flugroute sprechen, weshalb wir uns in dieser Serie möglichst auf Direktverbindungen konzentrieren wollen. Dass dies nicht immer möglich ist, zeigt uns bereits dieser erste Teil mit Meilen nach Kalifornien.

Direktverbindungen von Deutschland nach Kalifornien gibt es nämlich nur wenige. Lediglich mit Condor, Lufthansa und United Airlines bestehen verschiedene Möglichkeiten, um von Deutschland (in allen Fällen sogar von Frankfurt) nach Kalifornien zu gelangen. Condor entfällt leider als Option. Der deutsche Ferienflieger ist kein Teil mehr von Miles & More und nur noch Partner von Alaska Airlines Mileage Plan. Hier können zwar Meilen gesammelt, aber nicht für Condor-Flüge eingelöst werden. Dementsprechend stehen uns hier nur zwei Einlösungen zur Verfügung. Dennoch können wir Euch aktuell drei sehr gute Einlösungen vorstellen, wie auch Ihr mit Meilen nach Kalifornien gelangen könnt.

1. Mit Lufthansa und United nach Los Angeles, San Francisco and beyond

Die wahrscheinlich offensichtlichste Variante, um mit Meilen nach Kalifornien zu gelangen, dürfte das Vielfliegerprogramm Miles & More der in Deutschland beheimateten Fluggesellschaft Lufthansa sein. Die Airline bietet ab Frankfurt und München Direktflüge nach Los Angeles, San Francisco und San Diego in Kalifornien an, und das sogar in Business und nach Los Angeles auch in First Class.

Bildschirmfoto 2023 03 10 Um 14.17.14

Ein Oneway-Flug in der Business Class der Lufthansa nach Los Angeles kostet ab 56.000 Meilen, zuzüglich Steuern und Gebühren von knapp 400 Euro. Ein Oneway-Flug in der Lufthansa First Class kostet lediglich ab 91.000 Meilen und damit genauso viel wie der deutlich kürzere Flug von Frankfurt nach New York. Hinzu kommen noch Steuern und Gebühren von knapp 400 Euro. Definitiv eine empfehlenswerte Variante. Die Verfügbarkeiten sehen dabei in den kommenden Monaten vor allem kurzfristig ganz gut aus bei Miles & More, und das in beiden Reiseklassen.

Lufthansa 747 First Class

Alternativ kann man nach San Francisco auch direkt mit United Airlines fliegen. Also gucken wir doch mal direkt bei United Airlines und ihrem eigenen Vielfliegerprogramm United MileagePlus. Die Suche gestaltet sich grundsätzlich sehr einfach. Möchte man einen Flug mit United Airlines buchen, geht man auf die Website der Airline und aktiviert die Box “Book with Miles” in der Suchmaske. Verfügbarkeiten findet man an jedem Termin, den ich auch eingegeben habe, und das in allen vorhandenen Reiseklassen. Dank der Bestpreissuche über den Ergebnissen kann man die angezeigten Meilenwerte auch zu anderen Tagen vergleichen.

United Polaris Business Class Boeing 767 Kabine Sitze 1600x1200

Ein Flug in der Business Class mit United Airlines ab Frankfurt kostet für einen Direktflug in der Regel zwischen 140.000 und 243.000 Meilen. Hinzu kommen dafür aber sehr geringe Steuern und Gebühren in Höhe von 122 Euro. Der Unterschied zu den Meilenwerten von Miles & More ist aber enorm. Dementsprechend muss man abwägen, ob man für geringere Steuern und Gebühren und für ein deutlich besseres Bordprodukt – der United Polaris Business Class – auch gewillt ist, mehr Meilen einzulösen. Der Nachteil hier ist, dass man Reisende aus Deutschland die Meilen tatsächlich nur erfliegen können. MileagePlus ist leider kein Transferpartner einer hierzulande bekannten Kreditkarte.

Bildschirmfoto 2023 03 10 Um 14.28.51

Alternativ gibt es noch ein drittes Vielfliegerprogramm, das für Reisende aus Deutschland Relevanz hat, und mittlerweile auch wieder an Attraktivität zurückgewinnen soll: SAS EuroBonus. Das Vielfliegerprogramm der gleichnamigen skandinavischen Fluggesellschaft scheint die Corona-Pandemie wieder hinter sich zu lassen und bietet auch wieder Angebote mit den vielen verschiedenen Star Alliance Partnern zur Buchung an. Nach Kalifornien gestaltet sich die Suche aktuell noch aber etwas schwierig.

In der Theorie würde ein Return-Flug in der Business Class ab Deutschland nach Kalifornien 130.000 Meilen kosten, in der First Class 175.000 Meilen. Solltet Ihr nur einen Oneway-Flug buchen wollen, so werden hier mittlerweile theoretisch nur noch 50 Prozent des angegebenen Meilenwertes fällig. Tatsächlich zeigen aktuell Suchergebnisse aber deutlich höhere Meilenwerte von circa 700.000 Meilen in der Business Class. Verfügbarkeiten mit den Star Alliance-Partnern sind dabei nach Kalifornien nicht zu finden. Dafür besonders spannend bei SAS EuroBonus: die besonders geringen Steuern und Gebühren von weit unter 100 Euro, auch bei Partner-Airlines.

Übrigens: Miles & More ist als Transferpartner von Payback auch für Inhaber einer American Express Kreditkarte interessant. Das gilt auch für SAS EuroBonus. Dieses Vielfliegerprogramm ist sogar direkter Transferpartner von American Express Membership Rewards.

2. Mit der oneworld nach Kalifornien

Wie bereits erwähnt, bleiben damit schon gar keine anderen Möglichkeiten mehr für Direktflüge offen. Also wählen wir eine Umsteigeverbindung. Der British Airways Executive Club gehört dabei zu meinen liebsten Vielfliegerprogrammen. Verfügbarkeiten nach San Diego beispielsweise konnte ich aber keine finden, auch nicht bei anderen Partner-Airlines und ihren Vielfliegerprogrammen wie Cathay von Cathay Pacific. Anders sieht das nach Los Angeles beispielsweise aus. Hier konnte ich in beiden Programmen Verfügbarkeiten finden, beim British Airways Executive Club aber nur sehr vereinzelt.

Bildschirmfoto 2023 03 14 Um 11.20.15

Auch zu anderen Zielen in Kalifornien konnte ich hier leider keine Verfügbarkeiten finden. Lediglich bei Cathay gibt es ganz gute Verfügbarkeiten in den kommenden Monaten, aber mit Umstieg in Helsinki oder London. Ein Oneway-Flug in der Business Class kostet hier 75.000 Asia Miles. Hinzu kommen knapp 300 Euro an Steuern und Gebühren.

Finnair A350 Business Class Seat Sleeping Position Cropped

Solltet Ihr also Meilen bei der oneworld einlösen, dann ist Cathay aktuell das zu empfehlende Vielfliegerprogramm. Die Meileneinlösung und aufgerufenen Steuern und Gebühren lesen sich dabei nicht schlecht, vor allem in Relation zu den Star Alliance-Angeboten. Meilen löst Ihr dabei für Prämienflüge mit British Airways und Finnair ein. Vor allem die neue Business Class von Finnair ist dabei zu empfehlen, aber auch die Club Suite von British Airways bietet einen entspannten Flug an die Westküste der USA.

Übrigens: Cathay von Cathay Pacific, der British Airways Executive Club und die Airline-Partner Iberia Plus sowie der Qatar Airways Privilege Club, sind Transferpartner von Membership Rewards.

3. SkyTeam und gute Alternativen

Kommen wir zuletzt zur dritten Luftfahrtallianz: dem SkyTeam. Mit dem Vielfliegerprogramm Flying Blue von Air France und KLM bieten sich Euch definitiv die besten Verfügbarkeiten. Denn sofern Sitzplätze in der Business Class auf einem der Flüge vorhanden sind, können diese auch mit Meilen beglichen werden. In den kommenden Monaten finden man Oneway-Flüge von Berlin nach Los Angeles beispielsweise ab 69.500 Meilen, an anderen Daten können diese Flüge aber auch das Zehnfache an Meilen aufrufen.

Bildschirmfoto 2023 03 14 Um 11.23.30

Besonders angenehm bei Flying Blue ist die einfache Suchmöglichkeit nach den besten Meilenwerten. Hierfür loggt man sich einfach bei Air France oder KLM mit dem entsprechenden Account ein, geht auf die Buchungsseite, wählt eine Buchung mit Meilen aus und sucht nach der Route mit Meilen nach Kalifornien. Sofern man das Feld mit der Datumsauswahl freilässt, erscheint eine Kalenderübersicht mit den besten Meilenwerten pro Tag und darüber hinaus auch noch pro Monat.

Air France Business

Hinzukommen Steuern und Gebühren von circa 330 Euro, und das bei jeder Einlösung, egal wie hoch der aufgerufene Meilenwert ist. Geflogen wird dabei entweder mit Air France oder KLM und das über Paris oder Amsterdam. Zum Einsatz kommen in vielen Fällen die modernen Business Class Produkte beider Airlines. Bei KLM ist das die Boeing 787, bei Air France ebenfalls, aber auch der Airbus A350 sowie aktuell ausgewählte Boeing 777.

Übrigens: Das Vielfliegerprogramm Flying Blue ist auch Transferpartner von Membership Rewards.

Wie kommt man an Punkte oder Meilen für einen Flug nach Kalifornien?

Wie man diese Flüge buchen kann? Ganz einfach mit Meilen und Punkten, die Ihr entweder auf Flügen mit den jeweiligen Fluggesellschaften und ihren Allianz-Partnern oder aber noch leichter mit diversen Kreditkarten-Aktionen erhalten könnt. Aktuell stehen hier diverse Angebote zur Verfügung.

Kreditkarten in Deutschland

Vor allem für die Einlösungen ab Deutschland nach Nordamerika spielt die Star Alliance, und damit Lufthansa mit ihrem Vielfliegerprogramm Miles & More, eine wichtige Rolle. Passenderweise bietet die Airline mit ihrem Vielfliegerprogramm auch eine Kreditkarte zum Meilensammeln. Mit der Miles & More Kreditkarte Gold erhaltet Ihr aktuell einen Willkommensbonus, dazu könnt Ihr von vielen Vorteilen wie einem Versicherungspaket und Statusvorteilen profitieren.

Lufthansa Miles and More Kreditkarte Gold

Exklusiv: 4.000 Meilen Willkommensbonus
  • Unbegrenzte Gültigkeit der Miles and More Meilen
  • Meilen sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Mietwagen-Vollkasko-Versicherung
  • Kostenloser Avis Preferred Status
  • NEU: Kostenloses Datenvolumen im Ausland
  • NEU: Zwei kostenlose Bargeldabhebungen im Ausland pro Jahr
Alexander
Dank Willkommensbonus und Stopp des Meilenverfalls die ideale Kreditkarte für Miles & More Sammler

Aber auch mit American Express bieten sich Euch diese und noch viel mehr Möglichkeiten. Bei Beantragung der American Express Platinum Card gibt es ebenfalls einen Willkommensbonus! Neben dem Bonus für die Kreditkarte gibt es natürlich viele weitere Vorteile, darunter Statusvorteile in zahlreichen Hotels, mehrere Guthaben im Gesamtwert von 765 Euro, Zugang zu über 1.500 Flughafen-Lounges weltweit, unter anderem von Lufthansa, und vieles mehr. Auch die American Express Gold Card eignet sich als ideale Kreditkarte zum Meilensammeln. Zudem erhaltet Ihr auch hier einen Bonus.

Die Kreditkarten von American Express sind deshalb so relevant, da sie dank des eigenen Bonusprogrammes Membership Rewards diverse Vielfliegerprogramme als Transferpartner bieten können. Darunter befinden sich auch die Vielfliegerprogramme Cathay von Cathay Pacific, Flying Blue von Air France und KLM und SAS EuroBonus von SAS. Die Umwandlung der mit den Kreditkarten gesammelten Membership Rewards Punkten erfolgt bei allen drei Programmen im Verhältnis 5:4.

Amex Kreditkarten beantragen

  • Platinum Card:
    • Exklusiv: 65.000 Punkte Willkommensbonus
    • 200 Euro Reiseguthaben & 200 Euro SIXT Guthaben pro Jahr
    • 150 Euro Restaurant- und 120 Euro Entertainment-Guthaben
    • Exklusive Kreditkarte aus Metall + Partnerkarte
    • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
    • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Gold Card:
    • 50.000 Punkte Rekordbonus
    • Umfangreicher Versicherungs- und Einkaufsschutz
    • Goldene Kreditkarte + kostenfreie goldene Zusatzkarte
  • Business Platinum Card:
    • Exklusiv: Bis zu 100.000 Punkte Willkommensbonus
    • 200 Euro Reiseguthaben
    • 200 Euro SIXT Guthaben pro Jahr
    • 200 Euro Dell Technologies Guthaben pro Jahr
    • Verlängertes Zahlungsziel bis zu 58 Tage, weitere Business Vorteile
    • Exklusive Kreditkarte aus Metall + bis zu 100 Zusatzkarten
    • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
    • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
Alexander
Die perfekte Aktion für alle angehenden Meilensammler und Vielflieger

Kreditkarten in Österreich

Seit Beginn des vergangenen Jahres gibt es die American Express Platinum Card in Österreich zudem endlich ebenfalls aus Metall! Dazu erhaltet Ihr ebenfalls einen Willkommensbonus für die Beantragung der Kreditkarte in Österreich. Nach der Beantragung der Kreditkarte in Österreich müsst Ihr lediglich den Mindestumsatz innerhalb von sechs Monaten erreichen und erhaltet die Punkte dann gutgeschrieben.

Auch hier bietet American Express mit Membership Rewards das Bonusprogramm. Leider nimmt Cathay in Österreich aber nicht teil. Dafür findet Ihr alle anderen beiden Vielfliegerprogramme auch in Österreich wieder. Darüber hinaus bietet Membership Rewards in Österreich noch weitere Transferpartner, wie unter anderem der British Airways Executive Club.

American Express Business Gold Card

Aktuell: 40.000 Membership Rewards Punkte
  • Kostenlose Kreditkarte im ersten Jahr
  • 100 Euro Dell Guthaben pro Jahr
  • Zusätzliche Liquidität durch verlängertes Zahlungsziel
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung (weltweit)
  • Reisekomfort-Versicherung
175 Euro Jahresgebühr
Alexander
Die perfekte Einstiegskreditkarte für jeden, der mit geschäftlichen Ausgaben Punkte sammeln möchte

Die besten reisetopia Hotels in Kalifornien

Bei Eurer kommenden Reise in die Vereinigten Staaten von Amerika bedarf es nicht nur den passenden Flug. Über reisetopia Hotels könnt Ihr einige der besten Luxushotels in Kalifornien mit einer Reihe umfangreicher Vorteile, wie kostenfreies Frühstück, Upgrade, Hotelguthaben und vieles mehr buchen & das mit voller Flexibilität und ohne Anzahlung.

Luxushotels in Los Angeles

Luxushotels in Palm Springs

The Ritz Carlton Los Angeles

Luxushotels in Santa Barbara

Four Seasons San Francisco Zimmer

Luxushotels in San Diego

Luxushotels in San Francisco

Fazit zu den besten Einlösungen mit Meilen nach Kalifornien

Mit Meilen nach Kalifornien? Gar nicht so einfach. Dennoch konnten wir Euch drei sehr gute und interessante Einlösungen für den Flug dahin zusammenstellen. Ich persönlich würde definitiv die Einlösung über Miles & More empfehlen, und hier ganz besonders für einen Flug in der Lufthansa First Class nach Los Angeles. 91.000 Meilen und relativ geringe Steuern und Gebühren sind für einen Flug dieser Länge kaum zu schlagen.

Habt Ihr noch Empfehlungen für eine Einlösung von Meilen nach Kalifornien? Lasst sie uns gerne wissen!

Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Condor-Flüge lassen sich mittlerweile auch mit Alaska-Meilen buchen. Gerade z.B. geschaut für FRA-LAX am 05.11.23 hin in der Business für 55.000 Meilen +173$ und zurück am 26.11.23 für 55.000 Meilen +48$, beide Flüge im neuen A330-900.

    • Spannend! 😀 Vor ein paar Tagen stand selbst bei Condor noch, dass die Meilen nicht für Flüge mit Alaska Airlines eingelöst werden können. Das gucken wir uns doch aber gleich nochmal an!

  • Vielen Dank für den Artikel. In letzter Zeit habe ich aber das Gefühl, dass hier nur Themen gesucht werden, um im Text dann die Kreditkarten oder Hotels (auf Provisionsbasis) zu bewerben. Finde ich schade.

    • Kann ich durchaus nachvollziehen und vielen Dank für das Feedback. Vordergründig geht es bei diesen Artikeln aber um den in der Headline beschriebenen Inhalt. Und wenn man diesen in Relation zu den anderen angesprochenen Themen setzt, dürfte dieser auch bei weitem überwiegen. Nichtsdestotrotz sind Kreditkarten und reisetopia Hotels hier natürlich nicht von der Hand zu weisen. Natürlich möchten wir ein rundes Paket bieten und die passenden Meilenangebote und Übernachtungsmöglichkeiten aus dem eigenen Portfolio gerne ebenfalls vorstellen.

Alle Kommentare anzeigen (1)