Home

airberlin Vielfliegerprogramm topbonus meldet Insolvenz an

Nach der Insolvenz von airberlin und der darauffolgenden Unklarheit darüber, was mit den Meilen bei topbonus passiert, steht nun fest: Auch topbonus muss Insolvenz anmelden. Mittlerweile hat topbonus die Eröffnung des Insolvenzverfahrens auf der Webseite offiziell bekanntgegeben.

airberlin Etihad Lackierung

Nachdem der Mehrheitseigner von topbonus, Etihad Airways, seine Unterstützung zurückgezogen hat, steht mittlerweile fest, dass auch das Vielfliegerprogramm von airberlin, topbonus, in die Insolvenz abrutscht. An dem Programm hält Etihad Airways 70 Prozent der Anteile, airberlin gehören 30 Prozent.

Anteilseigner Etihad Airways beendet Unterstützung

Etihad Airways hatte topbonus im Jahr 2012 für 184,4 Millionen Euro gekauft. Wenngleich Vielfliegerprogramme als Filetstück einer Airline gelten, wurde der Kaufpreis schon damals als deutlich zu hoch angesehen. Vermutlich handelte es sich hauptsächlich um eine versteckte Finanzspritze für die malade Airline. Dass Etihad Airways wenig Interesse an dem Vielfliegerprogramm an sich hat, zeigt sich nun mehr als deutlich.

Etihad Airways Boeing 787

Mit dem Ende der Unterstützung für airberlin war zu erwarten, dass auch die Unterstützung für topbonus wegbrechen würde. Mit der Insolvenz Meldung ist nun auch bestätigt, dass Etihad Airways für seine Mehrheitsbeteiligung kein Geld mehr nachschießen wird.

Zukunft von topbonus sieht sehr düster aus

Aus rechtlicher Perspektive bedeutet eine Insolvenz noch nicht, dass ein Unternehmen nicht mehr weiter operieren kann. Vielmehr wird der Betrieb normal fortgesetzt, gleichzeitig wird versucht das Unternehmen zu sanieren, abzuwickeln oder zu verkaufen. Im Falle von topbonus ist die Sache allerdings kompliziert. Ein normaler Geschäftsbetrieb ist bereits seit letzter Woche nicht mehr gegeben, das Einlösen von Meilen ist beispielsweise nicht mehr möglich. Ein Fortbestehen des Unternehmens ist im Falle einer Zerschlagung von airberlin sehr unwahrscheinlich. Auch einen Käufer für das Programm zu finden wird schwierig. Möglich erscheint aktuell nur ein Kauf durch ein konkurrierendes Vielfliegerprogramm wie etwa Miles & More. Sehr wahrscheinlich ist dieser Fall aber nicht.

Meilen bei topbonus möglicherweise komplett wertlos

Bislang fehlt es an Informationen darüber, was mit topbonus passieren wird. Die topbonus Insolvenz bedeutet allerdings, dass das Unternehmen den Forderungen nicht mehr nachkommen kann. Forderungen sind unter anderem auch Meilen, die Kunden von topbonus gegen Prämien einlösen können. Mit der Anmeldung der Insolvenz steht fest, dass vor dem Insolvenzantrag gesammelte Meilen nicht mehr eingelöst werden können.

airberlin airbus a320 start

Sollte das Unternehmen abgewickelt werden, verlieren die Meilen ihren Wert. Rechtlich steht einem dafür eine Zahlung aus der Insolvenzmasse zu. Da das Eigenkapital und der Bargeldbestand von topbonus allerdings enorm klein ist, erscheint eine relevante Auszahlung sehr unwahrscheinlich. Auch echte Rücklagen zeigen sich in der Bilanz nicht (wir verweisen an dieser Stelle darauf, dass es uns an vertieftem Wissen zur Bilanzierung einer britischen Limited fehlt). Vielmehr sollte man sich darauf einstellen, dass die Meilen bei topbonus ihren Wert komplett verlieren werden.

Fazit zur topbonus Insolvenz

Die topbonus Insolvenz kommt nicht unerwartet. Dennoch ist die Insolvenz ein echtes Problem für all diejenigen, die einen Status bei airberlin oder viel topbonus Meilen auf dem Konto haben. Mit großer Wahrscheinlichkeit verlieren mittelfristig sowohl der Status als auch die Meilen ihren Wert. Wir halten Euch auf dem Laufende, sobald es neue Informationen gibt.

Seid Ihr von der topbonus Insolvenz betroffen und habt Ihr noch Hoffnung?

Moritz

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Ihr habt eine Frage? Schreibt einfach an moritz@reisetopia.de!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

13 Antworten »

  1. Doch, das kannst du. Sofern die Meilen noch nicht bei einem Programm gutgeschrieben wurden, ist eine Gutschrift auch anderswo möglich. Du kannst also einfach die Nachträgliche Meilengutschrift bei einem anderen Programm wählen und das sollte recht problemlos funktionieren 🙂

  2. Das kommt im Prinzip immer auf die Buchungsklasse an. Ich würde mal bei wheretocredit.com nachschauen, was deine Buchungsklasse in den verschiedenen Programmen bringt. Meine Empfehlung bei oneworld wäre zukünftig tendenziell am ehesten der British Airways Executive Club!

  3. Eine kleine Frage: ich hab für Ende September Langstrecke mit Finnair gebucht und, weil auch zu One World gehörig, dort meine Air Berlin Topbonus Nummer angegeben. Am besten ist wohl, ich mache mir nun einen eigenen Account bei Finnair und ändere meine Meilensammelnummer dann auf die neue Finnair Nummer oder was würdet ihr raten?

  4. Danke vorerst mal für die Antwort, das Problem: die Flüge sind schon durchgeführt worden (AKL-DOH-ARN in C, gibt also einige Meilen), nur wurden die Meilen, da TB ja gesperrt (und mittlerweile auch insolvent), nicht gutgeschrieben. Das ich sie nach dem ausführen eines Flugs wo anders gutschreiben lassen kann, glaube ich kaum…

  5. Abu Dhabi hat durchaus eine Fast Lane etc, das Problem sind Umstiege. Dann geht es immer einmal durch die allgemeine Kontrolle und man muss teilweise leider generell sehr lange Wege laufen. Ein Abflug ab Abu Dhabi ist da entspannter. Man lässt sich beim First Class Check-in absetzen, checkt dort im Sitzen ein, geht dann zwei Minuten durch die Pass- und Securitykontrolle (nur Business und First) und ist dann in zehn weiteren Schritten in der First Class Lounge. Das ist schon ganz gut 🙂

  6. Theoretisch ja, weil diese von der Insolvenz nicht direkt betroffen wären. Gleichzeitig ist aber fraglich, ob es topbonus nach der Insolvenz überhaupt noch gibt. Ich würde die Meilen, wenn möglich, also eher anderswo gutschreiben lassen.

  7. Qatar ist schon immer meine erste Wahl in der BusinessClass. Ich bin wohl schon das Etihad First Appartement nach London geflogen, aber in Business Class finde ich das Qatar Produkt besser. Zudem auch der Airport Abu Dhabi für Statuskunden keine Vorteile mehr hat (Stichwort Priority Line). Seht dazu die Berichte in den einschlägigen Blogs an (z.B. YHBU). Chaos trotz First Class Ticket. Da ist Doha viel angenehmer zum Umsteigen.

  8. Immerhin gelten die Statusvorteile vorübergehend noch. Ich war erst am Dienstag in der Etihad First Class Lounge als AB Platinum. Bleibt nur zu hoffen, dass es für die Platins einen Statusmatch gibt, um zumindest den Status bei oneworld “zu retten”. LATAM hat da schon was im Angebot: https://reisetopia.de/latam-status-match/ Möglicherweise kommt aber auch sonst noch was… Die Meilen müssen wir dagegen wohl abschreiben 🙁

  9. Etihad sieht mich nie wieder. Eine Frechheit wie hier selbst mit Platinkunden, die jahrelang das System aufrecht gehalten haben, umgegangen wird. Qatar und Oman Air werden sich freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.