Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft airberlin hat Insolvenz angemeldet. Der Flugbetrieb wird vorerst fortgesetzt. Die Bundesregierung stellt einen Überbrückungskredit von 150 Millionen Euro zur Verfügung. Die Zukunft von airberlin ist dennoch komplett offen.

Die deutsche Airline airberlin muss nach jahrelangen Verlusten Insolvenz anmelden. Das hat die Airline vor wenigen Minuten bekanntgegeben. Der Flugbetrieb wird dennoch nach Plan weitergeführt. Laut der Webseite von airberlin heißt das konkret:

  • alle Flüge der airberlin und NIKI finden weiterhin statt
  • die Flugpläne bleiben gültig
  • gebuchte Tickets behalten ihre Gültigkeit
  • alle Flüge sind weiterhin buchbar

Wie die Zukunft der deutsche Airline aussucht, ist an dieser Stelle allerdings dennoch vollkommen offen. Nach vorliegenden Informationen, befindet sich airberlin in intensiven Gesprächen über den Verkauf von Betriebsteilen. Der potenzielle Käufer dafür ist die Lufthansa.

Entgegen zahlreicher Aussagen ist das Vielfliegerprogramm topbonus nicht direkt von der Insolvenz betroffen. Was mit Euren Meilen nun passiert und worauf Ihr achten solltet, haben wir Euch hier zusammengefasst!

Etihad Airways versagt weitere Unterstützung

Die Insolvenz von airberlin kommt auf den ersten Blick nicht überraschend. Dennoch hatte sich die Lage in den letzten Wochen und Monaten nahezu stabilisiert. Zuletzt wurde sogar eine Expansion nach Nordamerika angekündigt, Chicago und Toronto wurden als neue Ziele ins Streckennetz ab Düsseldorf aufgenommen. Darüber hinaus gab airberlin bekannt, in JetBlue einen neuen Partner in den USA gefunden zu haben.

Etihad Airways Boeing 787
Etihad Airways will kein weiteres Geld nachschießen

Nun allerdings hat Anteilseigner Etihad Airways, der vor wenigen Monaten noch einmal Geld nachgeschossen hat, weitere Hilfen verweigert. airberlin fehlt somit das Geld, um den laufenden Betrieb weiterzufinanzieren. Aus diesem Grund hat sich die Airline für den Schritt einer Insolvenz unter Selbstverwaltung entschieden, da laut dem Management keine positive Fortführungsprognose mehr bestehe.

Bundesregierung gewährt einen Überbrückungskredit

Die Bundesregierung gewährt einen Überbrückungskredit, um den Flugbetrieb von airberlin aufrecht zu erhalten. Die Rede ist von einer Höhe von 150 Millionen Euro. Der Kredit wiederum ist durch eine Bundesbürgschaft abgesichert, wodurch eine Fortführung des Flugbetriebs sichergestellt wird. Bereitgestellt wird das Darlehen von der KfW. Die Bundesregierung rechnet mit einer vollständigen Rückzahlung und geht davon aus, dass das Geld den Flugbetrieb für etwa drei Monate absichern sollte. Die airberlin spricht auf ihrer Webseite davon, dass neben der Bundesregierung auch die Lufthansa und weitere Partner bei der Restrukturierung helfen würden. Was das konkret bedeutet, lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht absehen.

Lufthansa steht vor dem Kauf von Betriebsteilen

Wie die airberlin aus der Insolvenz herauskommen wird, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Fest steht allerdings, dass sich die Airline in intensiven Gesprächen mit der Lufthansa über den Verkauf von Betriebsteilen befindet. Demnach ist davon auszugehen, dass die Lufthansa plant, Teile des Geschäfts der airberlin aufzukaufen.

lufthansa airbus a320 landeanflug
Die Lufthansa ist an Betriebsteilen von airberlin interessiert

Dabei sind verschiedene Lösungen denkbar, etwa eine Eingliederung des Langstrecken-Standorts Düsseldorf in die Lufthansa sowie die Einbindung des Urlaubs- und Europageschäfts unter der Marke Eurowings. An welchen Betriebsteilen (neben Flugzeugen spielen hier etwa auch Slots an wichtigen Flughäfen eine Rolle) Lufthansa genau interessiert ist, lässt sich derzeit noch nicht sagen. Ob es neben der Lufthansa auch andere Interessenten gibt, ist nicht bekannt.

Was bedeutet die Insolvenz für Passagiere?

Die Insolvenz von airberlin hat im ersten Moment keine gravierenden Folgen für Passagiere. Der Flugbetrieb wird komplett und in seiner derzeitigen Form weitergeführt. Zu Flugausfällen auf Grund der Insolvenz wird es voraussichtlich also maximal in Einzelfällen (etwa auf Grund von Krankmeldungen des Personals) geben. Auch Buchungen bei airberlin sind weiterhin möglich, wobei unklar ist, wie lange der Flugbetrieb gesichert ist. Die Rede ist von etwa drei Monaten.

airberlin airbus a320 landeanflug
Der Flugbetrieb von airberlin und Niki ist vorerst gesichert

Dennoch solltet Ihr nicht in Panik verfallen, wenn Ihr einen Flug in ferner Zukunft gebucht habt. Derzeit lässt sich zwar noch nicht absehen, was mit den Tickets geschieht, mit großer Wahrscheinlichkeit werdet Ihr aber entweder in einer airberlin Maschine sitzen (womöglich unter der Flagge eines neuen Eigners) oder auf eine andere Airline umgebucht. Anrufe bei airberlin und die Bitte um eine Umbuchung erscheinen in der aktuellen Situation wenig hilfreich.

Was bedeutet die Insolvenz für das Vielfliegerprogramm?

Bislang fehlt es an jeglichen Informationen darüber, was mit dem Viefliegerprogramm topbonus passiert. Das liegt allen voran daran, dass topbonus nicht zu airberlin gehört und demnach nicht von der Insolvenz betroffen ist. Dennoch hängen die beiden Unternehmen (topbonus gehört mehrheitlich Etihad Airways) sehr eng miteinander zusammen. Dass gesammelte Meilen von einem auf den anderen Tag plötzlich an Wert verlieren, ist allerdings sehr unwahrscheinlich. Auch Statusvorteile sind weiterhin gültig. Unklar ist jedoch, wie sich die airberlin Insolvenz im Verhältnis zu Partnern entwickelt. Möglicherweise müsst Ihr Euch bei Flügen mit Partnern in den kommenden Monaten auf Probleme einstellen.

Fazit zur airberlin Insolvenz

Zum aktuellen Stand gibt es in puncto airberlin Insolvenz noch mehr Fragen als Antworten. Wir halten Euch bei reisetopia weiterhin auf dem Laufenden. Im Moment solltet Ihr jedoch nicht in Panik verfallen und erst einmal die weiteren Entwicklungen abwarten. Zumindest für die kommenden Wochen und Monate wird sich durch die Absicherung des Flugbetriebs wenig verändern. Bis dahin wird es auch Klarheit in anderen Bereichen geben.

Was denkt Ihr über die Insolvenz von airberlin? Seid Ihr selbst betroffen?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Das Wirtschaftsministerium hat bekanntgegeben, dass die Bürgschaft zumindest bis Ende November reichen sollte. Dein Flug, Ralf, sollte also vorerst gesichert sein. Wie es mit Flügen danach aussieht, ist derzeit noch unklar. Ich gehe aber mal davon aus, dass man irgendwie an das Ziel kommt (entweder mit airberlin oder nach einer Umbuchung).

  • Der Hinflug klappt bestimmt noch – zurück solltest Du Dich auf eine Mitfahrgelegenheit auf einem Eisberg konzentrieren – sorry, aber nicht ungeduldig werden, habe selbst Flüge bis in den März (privat) gebucht

Alle Kommentare anzeigen (1)