Auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht absehbar ist, wann genau wieder Normalität in die Reisewelt einkehrt, möchte ich es mir nicht nehmen lassen, schon einmal ein paar Pläne zu schmieden und mich gedanklich an die schönsten Orte dieser Welt zu träumen.

In unserem Team-Artikel “Diese Reisen plant das reisetopia Team in 2021” haben meine Kollegen und ich schon mal ein paar kleinere Einblicke gegeben, welche Reisen wir uns für das neue Jahr vorstellen könnten. Auch wenn zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die Lage rund um das Corona-Virus sehr angespannt war, haben die letzten Tage gezeigt, dass es sicherlich noch eine Weile dauern kann, bis wir wieder weiter in die Ferne schweifen. Da ich mich in dem Artikel eher auf Fernziele konzentriert habe, nehme ich in diesem Beitrag noch ein paar Pläne für etwas nähere und vor allem europäische Destinationen mit auf, da ich denke, dass diese gerade in der ersten Jahreshälfte sicherlich realistischer umzusetzen sind.

Zum Anfang nach Amsterdam

Für den Januar und vielleicht auch den Februar des nächsten Jahres schmiede ich noch keine großen Pläne – falls die Situation es hergibt, kann ich mir jedoch vorstellen spontan für ein Wochenende zu verreisen. Wenn der Frühling dann langsam kommt und das Infektionsgeschehen sich hoffentlich signifikant abflacht, möchte ich mich gerne auf die erste kürzere Reise machen. Dafür habe ich Amsterdam im Blick. Ich mag diese Stadt wirklich sehr und durfte sie in der Vergangenheit bereits zweimal besuchen, sodass ich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bereits kenne, aber die Stadt zu gerne noch einmal erleben und mich einfach durch die Straßen treiben lassen möchte.

Amsterdam

Bei meinem ersten Aufenthalt war ich gerade mit der Schule fertig, was gleichbedeutend mit einem sehr begrenzten Budget war. Die Suche nach einer geeigneten Unterkunft hatte also nur ein Kriterium: günstig. Und so wurde es ein Mehrbettzimmer im Hostel, was der Reise jedoch keinen Abbruch tat. Das zweite Mal in Amsterdam arbeitete ich bereits einige Jahre und schaute so nach einer etwas besseren Option, die immerhin ein privates Zimmer und ein reichhaltiges Frühstücksbuffet anbot.

Andaz Amsterdam

Für meinen diesjährigen Aufenthalt stelle ich mir nun vor, das Hotelerlebnis eine Stufe weiter zu steigern und habe daher das Andaz Amsterdam ins Auge gefasst. Seit meiner Arbeit bei reisetopia bin ich schon oft an Bildern dieses schönen Hotels hängengeblieben und habe mir vorgestellt, dort einmal ein paar Tage zu verbringen. Wenn ich dabei bis Ende März fahren sollte, kann ich sogar noch von einem aktuell laufenden Deal profitieren, bei dem eine kostenfreie dritte Nacht inklusive der regulären reisetopia Hotels Vorteile angeboten wird.

Im Sommer zu weiteren europäischen Destinationen

Auch für meine weiteren Reiseziele habe ich mich erst einmal in Europa umgeschaut. Natürlich wird es in jedem Fall für mich nach England gehen. Hier werde ich voraussichtlich im Sommer mit einigen Freunden und Familienmitgliedern segeln gehen und freue mich auf ein paar Tage auf dem Wasser und an der frischen Luft. Diese Reise ist auch schon so gut wie sicher, denn hier muss ich lediglich kurzfristig die Flüge buchen. Wenn es zeitlich passt, würde ich vorher oder nachher gerne noch ein bis zwei Tage in London verbringen, da ich das Land kaum verlassen kann, ohne in meiner Lieblingsstadt gewesen zu sein. Hier brauche ich allerdings keine Unterkunft zu buchen, da ich bei meiner Familie übernachten kann.

Dublin

Es kann gut sein, dass es mich im Sommer jedoch auch noch ein weiteres Mal auf die britischen Inseln zieht, und zwar dorthin, wo ich noch nicht so oft war: nach Irland. Lediglich für einen Wochenendtrip fuhr ich vor einigen Jahren mal nach Dublin, doch bin mir sicher, dass das Land noch so viel mehr zu bieten hat. Da mir aber auch die irische Hauptstadt an sich sehr gut gefallen hat, möchte ich gerne zu Reisebeginn einige Tage dort verbringen bevor es dann – vielleicht mit einem Mietwagen – zu anderen spannenden Orten des Landes geht. In Dublin habe ich mich auch schon in ein Hotel verguckt, welches ich unglaublich gerne testen würde: das Conrad Dublin. Dieses liegt im Herzen der Stadt, unweit des Trinity Colleges und nur 20 Minuten von Temple Bar, dem Kulturviertel Dublins entfernt.

Was ich in 2021 auch auf jeden Fall machen möchte, ist ein Wellnesswochenende in einem schönen Spa-Hotel in der Schweiz, in Deutschland oder in Österreich zu verbringen – ein gesamtes Wochenende, das ausschließlich der Entspannung verschrieben ist. Diesen Wunsch habe ich schon lange, jedoch ist er um einiges größer geworden, seit ich mich bei reisetopia tagtäglich mit den schönsten und exklusivsten Hotels befasse, die fast ohne Ausnahme wunderbare Spa-Bereiche bieten. Da ich dieses Wochenende wirklich ausschließlich zu Erholungszwecken nutzen möchte und mich in Städten immer dazu hingerissen fühle, möglichst viel sehen und erleben zu wollen, sollte das Hotel daher nicht allzu zentral beziehungsweise nicht in den pulsierenden Metropolen der Welt liegen – dafür ist dann der Entdeckergeist zu groß.

Riffelalp Resort 222m Zermatt

Ich musste allerdings nicht lange suchen, bis ich fündig wurde. Eine Entscheidung fällt dabei umso schwerer. Besonders angesprochen haben mich das Riffelalp Resort 2222m Zermatt sowie das beliebte Schloss Elmau, das auch einige meiner Kollegen schon kennen. Beide Hotels versprechen ausgezeichnete Spa-Bereiche in einer einzigartigen Umgebung. Hier brauche ich auf jeden Fall noch eine Entscheidungshilfe 😉

Zum Ende des Jahres vielleicht wieder in die Ferne reisen

In diesem letzten Abschnitt komme ich noch einmal zu dem Teil, den ich bereits in groben Zügen im Team Artikel vorgestellt habe: Die Fernreisen. Je unsicherer die Lage ist, desto weniger Bemühungen möchte man natürlich zum jetzigen Zeitpunkt in die Planung stecken. Ganz ohne eine oder zwei “große” Reisen mag ich meine Reiseplanung für 2021 jedoch nicht abschließen, denn es gibt zu vieles, das ich gerne sehen möchte.

Ganz oben steht dabei auf meiner Bucket List Mexiko. Losgehen soll es mit einem Flug nach Mexiko City, von wo es dann anschließend nach Puebla gehen soll, da eine gute Freundin von mir dort herkommt und ich die Region gerne aus ihrer Sicht kennenlernen möchte. Danach möchte ich aber natürlich auch noch – wie es sich für eine gute Touristin gehört – die Halbinsel Yucatán, insbesondere den nördlichen Teil bereisen – und dabei die tollen Strände sehen, das ausgezeichnete Essen genießen und die faszinierende Maya-Kultur kennenlernen.

Mexiko

Auf dem zweiten Teil dieser Reise kann ich mir gut vorstellen ein paar Tage in einem Luxushotel zu verbringen, um noch einmal richtig abschalten und entspannen zu können, bevor es dann wieder nach Hause geht. Hier habe ich auch schon ein wenig bei reisetopia Hotels gestöbert und kann mich aufgrund der Auswahl kaum entscheiden. Als mein aktueller Favorit ist dabei aktuell das Grand Hyatt Playa del Carmen Resort.

Wenn ich noch eine zweite größere Reise mache oder sich ein mehrwöchiger Aufenthalt in Mittel- beziehungsweise Südamerika anbietet, würde ich wahnsinnig gerne noch nach Peru. Als ich letztes Jahr in Bolivien war, habe ich so viele Reisende getroffen, die gerade dort herkamen und mir von dem Land vorgeschwärmt haben. Die Reise würde ich dann etwas aktiver und mehr in Form von Backpacking gestalten, da ich wirklich gerne die zum Teil mehrtägigen Wanderungen wie zum Beispiel zum Rainbow-Mountain oder den Inka-Trail erleben möchte.

Inca Trail Peru

Bevor sich die Unterkünfte dann auf mehrere Tage Zelten oder einfachere Hütten beschränken, möchte ich gerne noch ein bis zwei Nächte im Palacio del Inka Cusco verbringen. Das Hotel gehört zur Luxury Collection von Marriott und ist schon eine Attraktion für sich. Im Hotel werden nämlich rund 195 Kunstwerke aus der Vor-Inka- und Inkazeit sowie aus der Kolonial- und Republikanischen Periode ausgestellt. In schönem Ambiente gleichzeitig noch etwas über die Geschichte des Landes zu lernen, stelle ich mir toll vor.

Fazit zu meinen Reiseplänen für 2021

Wenn ich so auf meine Reisepläne schaue, freue ich mich sehr auf das kommende Jahr. 2020 hat uns allerdings gezeigt, wie wenig planbar das Leben sein kann und daher versteife ich mich nicht zu fest auf meine Ziele. An erster Stelle steht die Gesundheit – die eigene sowie die der Mitmenschen. Daher werde ich keine überstürzten Reisen machen, wenn die Lage es nicht hergibt. Ich kann jetzt aber schon sagen, dass ich voller Spannung auf jeden kleinen Trip hinfiebere, denn besonders wird es allemal – zumal 2021 auch das Jahr werden könnte, in dem ich das erste Mal im größeren Stile in exklusiven Hotels einkehren werde und eine neue Art des Reisens kennenlernen kann.

Habt Ihr schon Reisepläne für dieses Jahr? Habt Ihr schon Erfahrungen mit den Destinationen und Hotels gemacht, die ich in diesem Jahr besuchen möchte? Könnt Ihr mir dabei etwas empfehlen?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Holland, England, Mexiko, Peru???
    Sobald sich das Infektionsgeschehen signifikant abflacht? Falls das unwahrscheinlicherweise schon bis zum Sommer passieren sollte, sicher nicht in diesen Ländern. Das wäre russisches Roulette! Zumal die neuen Mutationen offenbar auch für jüngere Menschen gefährlich sein könnten.
    Ich würde eher Usedom vorschlagen. Das könnte im Sommer möglich sein.

    • Hallo Berni,
      mir ist bewusst, dass die Erholung der Lage noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Meine Reisepläne sind ja auch nur eine erste Überlegung, welche Destinationen ich gerne in Zukunft sehen möchte und keiner dieser Trips ist gebucht. Gerade bei den europäischen Zielen bin ich aber zuversichtlich, sie dieses Jahr bereisen zu können und die Fernreise ist ein Traum, der sich sicherlich auch im kommenden Jahr nachholen lässt.

      Usedom ist natürlich auch eine Reise wert, wobei ich dieses Jahr wohl eher spontan nach Rügen fahren werde 😉

Alle Kommentare anzeigen (1)