Für einen kürzlichen Familienbesuch benötigte ich einen Corona-Test und habe mich wegen der schnellen Abwicklung für die neue Centogene Corona-Teststation am BER entschieden. Wie meine Erfahrungen mit dem Test waren und warum ich das Testen hier nur empfehlen kann, zeige ich Euch in diesem Erfahrungsbericht!

Egal wohin man derzeit möchte – die Angst vor einer unentdeckten Infektion mit dem Coronavirus spielt immer mit. Deshalb kann es sinnvoll sein, sich bei bestimmten Vorhaben kurzfristig testen zu lassen, wie ich es auch für den Besuch meiner Eltern tun wollte. Da freiwillige Tests in Arztpraxen nicht möglich sind, kann man auf eine Vielzahl an privaten Anbietern zurückgreifen. Einer der besten, wie ich nach meinem Test sagen kann, ist die Test-Station am BER.

Wer kann die Test-Station am BER benutzen und wann ist ein Test möglich?

Rund um Tests auf das Coronavirus gibt es nicht nur relativ viel Unsicherheit, sondern die Situation ändert sich auch stetig. Als ich mich um einen Corona-Test für meinen Elternbesuch bemühte, war ich ähnlich verwirrt. Wo kann man sich testen lassen und welche Voraussetzungen gelten dafür? Da ich durch meinen freiwilligen Test möglichst keine nötigen Test-Kapazitäten strapazieren wollte, entschied ich mich nach privaten Test-Anbietern zu suchen, die den Test gegen Bezahlung möglichst schnell durchführen konnten.

Im Rahmen unserer BER-Berichterstattung hatte ich erfahren, dass man sich auch an dem neuen Flughafen testen lassen kann und entschloss mich das Zentrum, was vom Anbieter Centogene betrieben wird, auszuprobieren. Grundsätzlich kann sich hier jeder testen lassen. Egal, ob man in den Urlaub fliegen will oder auch nur Sicherheit bekommen möchte, ob man aktuell infiziert ist. Es wird allerdings davon abgeraten, einen Test durchzuführen, wenn man Symptome von Covid-19 hat, sodass das Personal des Test-Zentrums nicht gefährdet wird. Solltet Ihr also Symptome haben, seid Ihr auf die normalen Test-Kapazitäten angewiesen.

Anmeldung und Vorbereitung auf den Test

Wenn man sich am BER testen lassen möchte, sollte man sich vorher online für den Test registrieren. Ich gehe davon aus, dass ein Test auch ohne Registrierung möglich ist, in diesem Fall kann eine sofortige oder auch schnelle Testung allerdings nicht garantiert werden, da es zu langen Schlange kommen kann. Der Vorteil der Online-Registrierung ist, dass die benötigten Daten bereits vorliegen, wenn Ihr am Test-Zentrum ankommt und die Durchführung so nur wenige Minuten dauert. Grundsätzlich bietet das BER-Testcenter zwei Möglichkeiten für einen Corona-Test Test zu folgenden Preisen:

  • Covid-19 PCR Test: 59 Euro
  • Covid-19 PCR Test inkl. Identitätsbestätigung: 68 Euro

Die Identitätsbestätigung ist besonders für diejenigen wichtig, die einen negativen Test für die Einreise in bestimmte Länder benötigen. Der Test wird direkt nach der Online-Registrierung auf der Webseite von Centogene ausgewählt und auch sofort bezahlt. Hier könnt Ihr bequem mit allen gängigen Kreditkarten bezahlen und wählt den Standort Eures Tests aus. Centogene betreibt neben der Test-Stelle am BER auch noch weitere Zentren, unter anderem am Flughafen Frankfurt. Nachdem Ihr Euren Test gekauft und bezahlt habt, erhaltet Ihr eine Bestätigung per E-Mail. Diese enthält einen QR-Code, der vor Ort dann zur Authentifizierung gilt und mit dem Ihr Euren Test durchführt. Glücklicherweise müsst Ihr diesen Code allerdings nicht ausgedruckt mitbringen, eine digitale Version auf dem Handy genügt.

Anschließend folgt leider der größte Nachteil des Covid-19 Test am BER: Die Terminvergabe. Eine solche gibt es nämlich nicht, sondern Ihr müsst einfach mit Eurem QR-Code innerhalb der Öffnungszeiten von 7 bis 19 Uhr im Testzentrum vorbeikommen und könnt den Test dann durchführen. Nach telefonischer Nachfrage konnte man mir auch nicht mitteilen, mit wie langen Schlangen denn an einem Mittwoch-Nachmittag zu rechnen sei.

Test-Center & Ablauf des Covid-19 Tests am Flughafen BER

Nachdem ich gemeinsam mit meiner Freundin am BER angekommen war, fanden wir das Test-Zentrum recht schnell. Dieses befindet sich unterhalb der Check-in Halle am rechten Ende des Untergeschosses.

Covid 19 Test Ber Centogene 3

Dort waren wir beide dann überrascht, wie wenige Menschen vor Ort waren. Vorwiegend zu sehen waren Mitarbeiter von Centogene in roten T-Shirts, die vor dem Eingang halfen das Formular auszufüllen. Zu Testende waren hier maximal zehn, sodass wir nicht anstehen mussten.

Nach einem kurzen Check, ob wir unseren Code dabei hatten, wurden wir durch eine Art Gang geschleust, wo dann mehrere Tester in Schutzkleidung warteten, die jeweils Paare oder einzelne Personen zu sich gewunken haben.

Covid 19 Test Ber Centogene 2

Eine kurzes Mund-auf später waren wir dann auch schon durch mit der Probenentnahme und durch eine Plexiglasscheibe wurde noch einmal der zweite QR-Code gescannt. Anschließend bekamen wir je ein Stück Papier in der Größe einer Visitenkarte, wo eine einzigartige Probennummer aufgedruckt war. Obwohl wir das Ergebnis einfach per Mail zugeschickt bekommen sollten, dient dieses Papier zur Sicherheit, was mir gut gefiel.

Covid 19 Test Ber Centogene 4

Nach insgesamt maximal zehn Minuten und mehreren Runden Desinfizieren waren wir dann mit unserem Covid-19 Test am BER schon fertig und konnten den Flughafen wieder verlassen.

Ergebnis per E-Mail innerhalb weniger Stunden

Was mich der Erfahrung des Corona-Tests am BER am meisten positiv überrascht hat, war alles was nach dem eigentlichen Test passierte. So erhielt ich nach meinem Test um 14 Uhr an einem Mittwoch, nämlich bereits am nächsten Morgen um 8 Uhr eine E-Mail mit dem Ergebnis, das wir beide negativ getestet wurden.

Neben der großen Erleichterung, die sich breit machte, war ich absolut begeistert wie schnell und unkompliziert das ganze vonstattenging. Wegen eines Verdachtsfalls im Juli hatte ich mich zuvor schon einmal testen lassen, was allerdings extrem chaotisch war. Es wurde von einem Anruf geredet, der dann nie kam, die Verzögerung war lang und schlussendlich gab es auch kein schriftliches Ergebnis, sondern nur mündlich die Info, dass das Ergebnis negativ ist. Somit muss ich schon sagen, dass ich das Test-Center am BER von Centogene nur empfehlen kann. Auch preislich fand ich 59 Euro für die Schnelligkeit einen fairen Preis.

Fazit zum Corona-Test am BER

Egal ob man auf Reisen geht oder einfach nur Gewissheit haben möchte: Ein Coronavirus Test am BER ist auf jeden Fall eine gute Adresse, um schnell und unkompliziert getestet zu werden. Natürlich kann es unter Umständen sein, dass man etwas länger an der Teststelle warten muss, trotzdem fand ich den Prozess und die Durchführung extrem angenehm.

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Mich stoert die lange Zeit von Testnahme bis Befund, sprich ich muss zweimal zum Flughafen oder kann ich ein paar Stunden vor Abflug am Flughafen sein und habe den Befund noch vor Abflug?

  • Da lobe ich mir die Luxemburger. Wenn man landet bekommt man im Terminal einen Zettel mit einem QR-Code in die Hand gedrückt. Entweder man tippt seine Daten selbst ein oder ein Mitarbeiter an der Teststrecke übernimmt das. Anschließend Rachenabstrich, dauert ebenfalls keine 10 Minuten und das Ergebnis kommt per SMS bzw. kann man sich mit einem persönlichen Code später auch ein pdf auf der Seite des Labors runterladen. Und das Ganze kostet nichts!

  • Garantieren die die Schnelligkeit? D.h. wenn ich z.B. nach Spanien fliegen will, reicht es, den tag vorher zukommen, weil man dann nächsten Tag die Ergebnisse bekommt?

Alle Kommentare anzeigen (1)