Meilensammeln mit Kreditkarten? Ein Thema, mit dem ich mich erst vor drei Jahren so richtig beschäftigt habe. Meine erste sammelfähige Kreditkarte war die Amex Platinum Card. Welche Erfahrungen ich mit dieser Kreditkarte gemacht habe, möchte ich in diesem Beitrag zusammenfassen.

Die American Express Platinum Kreditkarte war jedoch nicht meine erste Kreditkarte. Begonnen habe ich mit der klassischen Sparkassen Prepaid Kreditkarte. Auf diese Kreditkarte musste ich früher Geld laden, um diese dann im Ausland oder für Internetkäufe nutzen zu können. Zudem hatte ich für eine kurze Zeit die Hilton Kreditkarte der DKB, ehe ich auf die Amex Platinum umgestiegen bin. Seit nun mehr drei Jahren nutze ich diese Kreditkarte intensiv – ob sich der Einsatz für mich lohnt, erfahrt Ihr in den folgenden Zeilen.

American Express Platinum Card

AKTION: 55.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Online-Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro SIXT ride Guthaben pro Jahr
  • 150 Euro Restaurantguthaben pro Jahr
  • 120 Euro Entertainmentguthaben pro Jahr
  • 90 Euro Shoppingguthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
  • Für Selbstständige und Unternehmer: Amex Business Platinum mit 75.000 Punkten
Tobias Hackhe
Dank 760 Euro Guthaben im Jahr & weltweitem Lounge-Zugang die perfekte Kreditkarte für Reisen & Lifestyle!

Meine erste Meilenkreditkarte – inklusive vieler Reisevorteile

“Wieso benötige ich eine weitere Kreditkarte?” – mit dieser Frage habe ich mich intensiv nach ungefähr zwei Jahren Meilensammeln beschäftigt. Zuvor habe ich lediglich über Payback und über das Fliegen Meilen bei Miles & More gesammelt. Doch ich wollte mehr: mehr Meilen, mehr Reisen, mehr Flexibilität. Jene Vorteile habe ich in der American Express Platinum Kreditkarte gesehen. Nach intensiver Recherche habe ich mich schließlich von Alex Müller, unserem ehemaligen Country Manager Schweiz, für die Platinum Karte werben lassen.

Ich müsste lügen, damals gab es einen Willkommensbonus von insgesamt 50.000 Membership Rewards Punkte. Mithilfe des Turbos konnte ich nach Erreichen des Mindestumsatzes meine ersten 60.000 Amex Punkte mein Eigen nennen. Eine Anzahl, die für die Einlösung etlicher Business Class-Flüge reichen sollte. Je nach gewähltem Transferpartner – Stichwort Flexibilität – hätte ich entweder zwischen Deutschland und Dubai fliegen können oder etwa die Singapore Airlines Suites Class testen können.

Amex Platinum Metal Welcome All

Jene Flexibilität in puncto Einlösung der Amex Punkte ist für mich einer der größten Vorteile dieser Kreditkarte, wenngleich die Karte noch viel mehr bietet. Insgesamt kann ich meine Punkte zu elf Vielfliegerprogrammen, wie Singapore Airlines KrisFlyer, Air France-KLM Flying Blue oder dem British Airways Executive Club umwandeln. Darüber hinaus stünden mit Hilton Honors, Marriott Bonvoy sowie Radisson Rewards drei weitere “Vielschläferprogramme” als Transferpartner zur Verfügung. Weshalb ich den Konjunktiv verwende? Ich persönlich werde niemals Amex Punkte zu Hotelprogrammen transferieren. Der zu erzielende Gegenwert ist meines Erachtens ist nicht so hoch wie bei einer Umwandlung zu einem Meilenprogramm.

Meine Lieblingsvorteile der letzten Jahre

Der Faktor Flexibilität ist mir erst seit der Corona-Pandemie wichtig geworden. Habe ich mich früher noch auf einzelne Dinge fokussiert respektive versteift, ist mir die Möglichkeit viel Flexibilität in meine Reiseaktivitäten wirklich richtig geworden. Früher bin ich ungeachtet des Flugpreises mit der Lufthansa oder Emirates geflogen, habe ausschließlich in Hilton Hotels genächtigt. Dank der Amex Punkte habe ich nahezu immer die “Qual der Wahl” wie ich an das Ziel meiner Wahl gelangen möchte. Ein Zeichen jener Flexibilität stellt meine Dubai-Reise im vergangenen Jahr dar. Aufgrund einer hohen Anzahl von Amex Punkte konnte ich mir quasi aussuchen, in welcher Reiseklasse und mit welcher beziehungsweise welchen Fluggesellschaften ich nach Dubai fliegen möchte.

Emirates First Class Boeing 777 Sitz
Von Dubai nach Hamburg in der Emirates First Class – gebucht mit Amex Punkten (Transfer zu Emirates Skywards)

Neben der Flexibilität schätze ich besonders den kostenlosen Priority Pass – ähnlich wie mein Kollege Alex. Ungeachtet der Flugklasse und Fluggesellschaft kann ich so an nahezu jedem Flughafen vor Abflug in der Lounge warten – inklusive eines Gastes. Da meine Partnerin eine Amex Platinum als Zweitkarte besitzt, ist sie ebenfalls in den Genuss eines eigenen Priority Passes gekommen, sodass wir auch mit zwei Freunden vor Abflug unsere Zeit in der Lounge verbringen können.

Darüber hinaus profitiere ich ungemein gerne von den Amex Offers. So habe ich in den vergangenen Jahren enorm von den Hilton sowie Hyatt Offers profitiert und so schon über 250 Euro als Gutschrift auf meine getätigten Ausgaben erhalten. Gerne erinnere ich mich an die Kulanzaktionen von Amex – hier gab es ein Guthaben in Höhe von 250 Euro für Ausgaben wie zum Beispiel bei Media Markt. Besonders gerne erinnere ich mich zudem an das Gourmet-Guthaben in Höhe von 200 Euro bei ausgewählten Gourmet Restaurants zurück. Hier habe ich einen wunderschönen Abend zu dritt im East Hamburg verbracht.

Ungeachtet des Priority Passes nutze ich regelmäßig das Reiseguthaben in Höhe von 200 Euro. Das Hotelguthaben nutze ich jedoch nicht für die Buchung von Kettenhotels, wie bei Hilton oder Hyatt, sondern für Flugbuchungen. Bei Hotelbuchungen zählt die Buchung via Amex nicht als Direktbuchung, sodass ich nicht von meinen gewohnten Statusvorteilen profitieren würde. Apropos Statusvorteile – das bringt mich gleich zu meinem nächsten Feature, dass ich an der Kreditkarte so schätze.

Die Statusvorteile bei Hotelketten

Sobald ich im Besitz des Amex Karte war, konnte ich bei einer Vielzahl an großen Hotelketten nützliche Hotelstatus beantragen. Neben meinem geliebten Hilton Honors Gold Status – mittlerweile halte ich hier sogar den Diamond Status – erhaltet Ihr zusätzlich bei Marriott Bonvoy, MeliáRewards sowie bei Radisson Rewards den Gold Status. Diese bringen Euch je nach Hotelkette eine Vielzahl an Vorteilen, wie kostenfreies Frühstück (Hilton Honors) sowie Upgrades und eine höhere Punktegutschrift.

Conrad Koh Samui Pool 6

Die wohl besten Upgrade habe ich in Asien mit meinem Hilton Gold Status erhalten dürfen. Sowohl im Conrad Bangkok und dem Conrad Koh Samui erhielt ich je ein Upgrade um zwei Zimmerkategorien, im Conrad Singapur sowie im Hilton Millennium Bangkok fand ich mich nach dem Check-in in einer Suite wieder. Ein “9 To-Dos für neue Amex Platinum Inhaber” haben wir ebenfalls für Euch bereitgestellt. An diesem Guide habe auch ich mich orientiert und profitiere seitdem enorm von den genannten Vorteilen.

Fazit zu meinen Erfahrungen mit der Amex Platinum

Ich möchte ehrlich sein. Mein Reiseverhalten hat sich, seitdem ich im Besitz dieser Kreditkarte bin, schon verändert. Ich reise luxuriöser, ohne jedoch mehr für meine Hotelaufenthalte oder Flüge zu bezahlen. Im Gegenteil. Ich reise luxuriöser und bezahle dafür nicht mehr als vorher. Vielmehr profitiere ich von den vielen Vorteilen, die mir die Kreditkarte mir ermöglicht. Dennoch sei gesagt, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, ob ihm jene Vorteile die Monatsgebühr in Höhe von 55 Euro wert sind. Mir sind es sowohl die direkten als auch die indirekten Vorteile durchaus wert.

American Express Platinum Card

AKTION: 55.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Online-Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro SIXT ride Guthaben pro Jahr
  • 150 Euro Restaurantguthaben pro Jahr
  • 120 Euro Entertainmentguthaben pro Jahr
  • 90 Euro Shoppingguthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
  • Für Selbstständige und Unternehmer: Amex Business Platinum mit 75.000 Punkten
Tobias Hackhe
Dank 760 Euro Guthaben im Jahr & weltweitem Lounge-Zugang die perfekte Kreditkarte für Reisen & Lifestyle!
Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Danke für den super interessanten Bericht.
    Ich hätte dazu jedoch noch eine Frage:
    Ich habe mit meiner Platinum Card bisher kaum Leistungen abgeschöpft und auch dabei noch so gut wie keine Erfahrungen.
    Bei einigen Programmen ja, habe ich mich bereits angemeldet.
    Allgemein nutze ich die Platinum Card seit ca. 7 Monaten, derzeit habe ich inklusive des Einstiegsbonus aktuell so um die 132.000 Membership Rewards Punkte.
    Kann ich mit dieser Anzahl an Punkten einen Business Class Hin u. Rückflug für 2 Erwachsene und ein 12 jähriges Kind einlösen ?
    Reichen die Punkte dafür ?
    Kann man mit den Punkten auch Economy Flüge buchen o. nur Business u. höher ?
    Und wie buche ich so etwas, z.B. mit Etihad Airways oder Emirates ?
    Über ein Feedback wäre ich euch sehr dankbar !
    Beste Grüße
    Achim

    • Moin Achim.
      Vielen lieben Dank für dein Feedback! Um deine Fragen zu beantworten benötige ich etwas Zeit – ich hoffe also, dass du auch etwas Zeit zum Lesen mitgebracht hast. Denn das Thema “Lesen” wird dich zumindest auf reisetopia zukünftig etwas länger beschäftigen.
      Um deine Frage(n) zu beantworten:
      1.) nein, die Punkte reichen dafür nicht. Da musst du wirklich noch sammeln, vor allem, wenn es sich um einen Hin- und Rückflug handeln soll. Für einen einfachen Flug in der Business Class nach Dubai mit Abflug in Deutschland würden deine Punkte jedoch schon reichen. Hier solltest du deine Punkte zu KrisFlyer transferieren, aber natürlich im Vorfeld nach Verfügbarkeiten schauen. Auf reisetopia haben wir dazu einen Guide geschrieben, wie du kostengünstig nach Dubai fliegen kannst.
      Du kannst deine Punkte für Economy Class, Premium Economy, Business und First Class einsetzen, je nach Verfügbarkeit. Ich würde dir jedoch von der Buchung eines Economy Class Tickets abraten, der Gegenwert ist im Vergleich zu einem Business Class Ticket nicht derselbe. Ein Eco Ticket kannst du für 500 Euro buchen, ein BC Ticket nach NYC kostet beispielsweise über 2.000 Euro. Für einen geringen Meilenaufpreis kannst du also deutlich mehr rausholen, als beispielsweise nur 500 Euro sparen.
      Wie du die Flüge bei Etihad oder Emirates buchst? Du kannst in deinem Kartenkonto die Transferpartner von Amex einsehen. Hier haben wir auf reisetopia jedoch auch unzählige Guides geschrieben, die Du dir bei Zeiten durchlesen könntest. Unsere Guides findest du rechts im Menü.

      Ich hoffe Achim, dass ich Dir zumindest ein Stückchen helfen konnte. Bei weiteren Fragen kannst du mir jederzeit schreiben.
      Liebe Grüße,
      Tobi

Alle Kommentare anzeigen (1)