Künftig müssen Touristen beim Besuch der italienischen Lagunenstadt Venedig ein Eintrittsgeld bezahlen. Die Einführung der Gebühr war zunächst für den 1. Mai angesetzt. Wie das Branchenmagazin Touristik Aktuell jedoch berichtet, konnte diese Frist nicht eingehalten werden. Nun sollen Besucher erst ab September zahlen.

Probleme bei Umsetzung des Eintrittsgeldes

Der Grund für den Aufschub sind Probleme bei der Umsetzung des Eintrittsgeldes. Dadurch hat sich der Zeitplan verzögert. Angekündigt wurde die Einführung eines Eintrittsgeldes für Besucher bereits im Jahre 2018. Ende Februar 2019 wurde schließlich die Höhe der Kosten festgelegt. Venedig verlangt demnach ab September 3 Euro pro Tag und pro Person. Im kommenden Jahr soll die Pauschale auf sechs Euro ansteigen.

Sind alle Besucher vom Eintrittsgeld betroffen?

Urlauber, die eine Unterkunft in Venedig gebucht haben, sind von den zusätzlichen Kosten durch ein Eintrittsgeld ausgeschlossen. Diese entrichten jedoch bereits seit 2011 eine Übernachtungssteuer. Hotelgäste zahlen seit Oktober 2018 3,50 Euro pro Nacht in einem 3-Sterne-Hotel und 4,50 Euro je Nacht in einer Unterkunft mit vier Sternen. Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro möchte nach eigenen Angaben, die zusätzlichen Einnahmen sowohl durch Übernachtungsgäste als auch durch Tagesbesucher, zur Erhaltung und Pflege der Stadt nutzen.

Besonders betroffen sind von dem Eintrittsgeld also zum einen Tagestouristen und zum anderen auch diejenigen, die im Rahmen einer Kreuzfahrt die Lagunenstadt besuchen!

Fazit zum Eintrittsgeld für Venedig

Ob das Eintrittsgeld eine wirksame Maßnahme gegen den Overtourism sein wird, kann man schwer sagen. Aktuell zieht es mehr als 30 Millionen Menschen im Jahr nach Venedig. Dabei hat die Lagunenstadt nur eine Kapazität von lediglich 19 Millionen Menschen. Zumindest werden die zusätzlichen Einnahmen dazu genutzt etwas Geld in die Kasse Venedigs bringen, um beispielsweise Kosten für Reinigung und Instandhaltung der Stadt zu finanzieren. Das kommt ja nicht nur der Stadt zugute, sondern auch uns Besuchern. Solltet Ihr einen Trip in die beliebte Stadt in Norditalien in diesem oder im kommenden Jahr planen, solltet Ihr keinesfalls versuchen die Gebühr zu umgehen. Anderenfalls drohen bis zu 450 Euro Strafe.

Wenn du Anregungen für deine Venedig-Reise brauchst schau gerne mal bei unseren Hotel Reviews vorbei oder schau dir Moritz City Guide zu Venedig an!

Autor

Nach dem Abitur ging es für Miriam nach Australien. Das war der Startschuss für die Leidenschaft zum Reisen. In den darauffolgenden Jahren kamen einige Ziele auf der ganzen Welt hinzu. Bei reisetopia ist Miriam für unsere Reise-News zuständig.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.