Den Start ins neue Jahr zelebriert Turkish Airlines mit einem neuen Flugplan und plant mit einem globalen Streckennetz von 208 Reisezielen im Januar so viele Kunden wie möglich zu bedienen, insbesondere in Europa. Die Frequenzen wurden jedoch stark reduziert.

Turkish Airlines, die nur wenige Tage vor Weihnachten die vier Destinationen Großbritannien, die Niederlande, Dänemark und Südafrika aus dem Flugplan gestrichen hatte, hält trotz fortbestehender Krise im neuen Jahr an dem Konzept fest, alle bewohnten Kontinente anzufliegen, mit Ausnahme von Ozeanien. Mit dem Ziel ihren Status wieder aufzubauen, indem sie mehr Länder als jede andere Fluggesellschaft der Welt anfliegt, erweitert Turkish Airlines im Vergleich zum Oktober letzten Jahres erneut ihr Streckennetz, insbesondere zu Zielen nach Europa. Dennoch bleiben einige Länder als Ausnahmen außen vor, zudem wurden die Flugfrequenzen zu zahlreichen Destinationen auf ein Minimum reduziert.

Turkish Airlines bedient mehr als zehn Ziele im DACH-Raum

Seit der Wiederaufnahme des internationalen Flugbetriebs im Juni hat Turkish Airlines daran gearbeitet, ihr globales Streckennetz wieder aufzubauen und blieb mit über 220 Destinationen im vergangenen Jahr die aktivste europäische Fluggesellschaft in der Corona-Pandemie 2020. Bis auf wenige beachtliche Ausnahmen, wie Südafrika oder Großbritannien infolge der entdeckten Virus-Mutation, oder aber auch Indien wird die Airline großflächig auch im neuen Jahr zu vielen verschiedenen Reiseziele auf fast jedem Kontinent der Welt starten. Der aktualisierte Flugplan zeigt die geplanten Flüge, die bis zum 31. Januar durchgeführt werden, könnte sich in den kommenden Wochen aber auch nochmal verändern. Neben Afrika gibt es insbesondere eine Vielzahl an Destinationen in Europa, wie Barcelona, Paris CDG, Marseille, Rom, Madrid, oder Nizza, die Turkish Airline in ihrem Programm zu stehen hat, darunter auch folgende Ziele im DACH-Raum:

DeutschlandSchweiz
Berlin-Brandenburg Köln Bonn Basel
DüsseldorfMünchen Genf
Frankfurt Nürnberg Zürich
Hannover Stuttgart
Hamburg

Im europäischen Raum wird Turkish Airlines vorerst mehrfach wöchentlich von und zum Drehkreuz Istanbul (IST) operieren in der Hoffnung die Nachfrage zu Beginn des neuen Jahres erhöhen zu können, wie SimpleFlying vor Kurzem berichtete. Auch im Inland selbst ist der Flugplan weiterhin mit einer Vielzahl an Frequenzen mehr oder weniger gut gefüllt. Auf dem chinesischen Festland dagegen fliegt die Airline nur einmal pro Woche nach Guangzhou, und auch nur einmal wöchentlich nach Bangkok in Thailand. Wenig überraschend wurden auch die Flugfrequenzen in die USA deutlich reduziert.

Streckennetz erwartet weitere Veränderungen in der nächsten Zeit

Da die Krise trotz Jahreswechsel auch die Luftfahrtbranche nach wie vor fest im Griff hält, musste Turkish Airlines ebenso den Start neuer Routen verschieben, wie zum Beispiel die Aufnahme der Flüge nach Newark in den Vereinigten Staaten. Im Laufe der kommenden Monate wird das Streckennetz von Turkish Airlines vermutlich noch einige Veränderungen erfahren, die durch die Einreisebeschränkungen an verschiedenen Orten weltweit hervorgerufen werden. In der Hoffnung, dass bis zum Sommer der Großteil aller Einreiserestriktionen aufgehoben wird, plant die Fluggesellschaft einige ihrer Top-Destinationen wieder verstärkt anzufliegen.

Turkish Airlines

Dennoch lässt sich festhalten, dass es die Fluggesellschaft in weniger als einem Jahr geschafft hat, bereits den größten Teil ihres Streckennetzes wieder aufzubauen. Man darf gespannt bleiben, ob der Flugplan über den Januar hinaus Bestand haben wird oder welche neuen Veränderungen uns im Streckennetz der Turkish Airlines erwarten werden!

Fazit zum neuen Flugprogramm der Turkish Airlines

Obwohl die Fluggesellschaft mit über 200 Destinationen viele neue Reiseziele wieder anfliegt, wurden die Frequenzen insgesamt reduziert. Einige der Ziele werden nur ein paar Mal pro Woche angeflogen, jene im europäischen Raum, insbesondere in Deutschland werden mehrfach wöchentlich bedient. Mit dem Ziel im Januar so viele Kunden wie möglich zu bedienen, und ihren Status wieder aufzubauen, indem sie mehr Länder als jede andere Fluggesellschaft der Welt anfliegt, hofft Turkish Airlines in erster Linie auf eine höhere Nachfrage und mehr Einnahmen zu generieren. Jedoch seien die nächsten Veränderungen im Flugplan schon vorprogrammiert, abhängig von der Entwicklung der Krise und der Änderung der Einreisebeschränkungen der Länder.

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.