Während immer mehr Reisende mit dem Test&Go nach Thailand reisen, startet das Land einen QR-Code, um das Einreise-Chaos am Flughafen zu bekämpfen.

Seit dem 1. Februar sind Einreisen nach Thailand wieder unter dem vereinfachten Test&Go-Programm möglich. Das lockte einige Reisende wieder in das Land mit den tropischen Stränden und den opulenten Königspalästen. Erst kürzlich kam zudem die Neuigkeit, dass Thailand den PCR-Test bei Ankunft abschaffen und durch einen Antigentest ersetzen möchte. Nun präsentierte der Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi den Start eines QR-Codes, der das Einreise-Chaos am internationalen Flughafen bekämpfen soll, wie reisevor9.de berichtet.

Auskunft zum Einreiseprozess via QR-Code

Thailand ist eines der beliebtesten Reiseziele weltweit und fasziniert jährlich Millionen von Touristinnen und Touristen. Seit Februar können Reisende wieder mit dem vereinfachten Test&Go-Programm nach Thailand einreisen und ihren Traumurlaub vor Ort genießen. Der Einreiseprozess der vielen Touristinnen und Touristen führten in den vergangenen Tagen des Öfteren zu einem Organisationschaos am internationalen Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi. Um dagegen vorzugehen, entschied sich der Flughafen, ein QR-Code-System in der Gepäckabholzone zu entwickeln, wie der-farang.com beschreibt.

Thailand Inseln

Ab sofort wird den Einreisenden nach Thailand empfohlen, den QR-Code bei der Ankunft in Bangkok zu scannen. Mit dem Code werden die Reisenden am Flughafen instruiert, an welchem Schalter sie sich mit den Mitarbeitern des von ihnen gebuchten Hotels für die Durchführung des obligatorischen PCR-Tests nach der Ankunft in Thailand treffen müssen. 

Um weiter gegen die Überfüllung des Ankunftsterminal in Bangkok vorzugehen, baute der Flughafen zudem die Schalter Anzahl von 8 auf 17 aus. Ebenfalls zur Erleichterung des Einreise-Chaos stellte der Flughafen für jeden Flug ein zusätzliches Gepäckband auf. 

Fazit zur Einführung des QR-Codes gegen das Einreise-Chaos in Thailand

Immer mehr Reisende zieht es im Test&Go-Programm nach Thailand, was den internationalen Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi in ein Organisationsproblem bringt. Um gegen die Überfüllung des Ankunftsterminals anzukämpfen, führte der Flughafen ein QR-Code-System ein, das den Touristinnen und Touristen den individuellen Einreiseprozess erleichtern soll.

Autorin

Grossgeworden in einer Swissair-Familie, wurde Livia die Liebe zum Reisen quasi in die Wiege gelegt. Nichts macht die gebürtige Zürcherin so glücklich, wie auf Reisen zu sein, darüber zu schreiben und recherchieren. Begleitet Livia auf reisetopia quer durch die Welt!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Hallo Alexander, danke für deine Frage. Der PCR-Test nach der Ankunft in Thailand im Test&Go-Programm findet im Hotel statt. Dabei ist zu beachten, dass du bei der Einreise eine Buchung eines Transfers vom Flughafen zum Hotel, sowie eine bestätigte Hotelbuchung für den ersten und fünften Tag in einem der sogenannten SHA++-, AQ, OQ oder AHQ-Hotel vorweisen musst. Weitere Informationen findest du hier: https://reisetopia.ch/news/thailand-testgo-zureuck/ Liebe Grüße, Livia

  • Den QR Code vor der Ankunft herunterzuladen??? Ich flieg in 2 Wochen und habe den QR Code im Thai Pass. Was soll ich da vor Ankunft noch herunterladen?

    • Hey Peter, dieser QR-Code soll nur helfen, schneller zur richtigen Corona-Teststelle zu kommen. “Herunterladen” war hier eine etwas verwirrende Formulierung, der Code, der seit Mittwoch in der Gepäckzone zu finden ist, soll lediglich vor Ort eingescannt werden. Anschließend erhält man weitere Informationen, wo man sich hinbegeben soll. Viel Spaß auf deiner Reise 🙂

    • Der erstgenannte wird benötigt um einzureisen, der zweite QR-CODE für den Schalter zum reservierten Hotel. Und falls die Reise länger als 30 Tage gehen sollte und man bsp. ein TR-Visum benötigt dann einen dritten QR-Code….

      • Mir ist das alles zu nervig und risikobehaftet. Falls man positiv ist, wird man weggesperrt.
        Nein, da fliege ich lieber nach Spanien

  • Die Gepäckbänder waren nie ein Problem, im Gegenteil, bereits auf dem Weg zur Passkontrolle kann man die Gepäckbandnummer sehen. An den zahlreichen, großen Gepäckbändern stehen reihum kostenlose Gepäckwagen. Als Frankfurt Reisender kann man davon nur träumen.

      • Man will ein weiteres Gepäckband pro Flug öffnen, um dem Ankunftsdurcheinander zu entgegenen. Das ist nicht nötig. Es ist eher unnütz, denn woher soll man wissen, auf welchem Band das eigene Gepäck ankommt? Die Gepäckausgabe funktioniert bereits bestens.

    • Das ist korrekt. Mir ist nicht klar was das mit dem (noch einen) QR -Code soll. Das Nadelöhr sind m.E. die nicht besetzten bzw. zu wenig besetzten Immigration Schalter bei der Einreise. Wenn es einen Stau gibt, dann dort.

      • Scheinbar gab es in den letzten Tagen etwas mehr Einreisen als zuvor. Manche Reisenden wussten nicht, wo sich die ihnen zugeteilte Teststelle befindet. Der QR-Code ist nur dafür da, dass man schneller an Informationen kommt, wo man als Nächstes hingehen soll.

    • Thailand und Organisations-Chaos gehörten schon immer zusammen, die Thais können es nicht und werden es niemals lernen.
      Wer unter diesen chaotischen Einreisebestimmungen in dieses Land reist, der muss nicht richtig ticken, Ausnahmen sind natürlich Familienangelegenheiten, geschäftliche Beziehungen, Wohneigentum etc.
      Ich müsste ja total bescheuert sein, mit meinem
      gesamten Gepäck die Rolltreppen hoch- und runterzufahren, mich in eine Warteschlange mit gestressten Passagieren anzustellen, danach in ein Abzocker-Zwangshotel kutschieren zu lassen, um dann endlich vielleicht am nächsten Tag und 1500,- € ärmer in mein Hotel zu fahren mit einem zuverlässigen Taxi-Service (keine Taxi-Mafia, die gibt es auch noch).

      Solange sich die Zustände nicht normalisiert haben so wie vor Corona, ist für mich an eine Thailand-Reise nicht zu denken.
      Jetzt lese ich schon wieder von Polizei-Razzien in Restaurants, weil noch nach 23 Uhr der Laden geöffnet war – was sollen wir denn da?

      • Kurze Antwort: Seit Wochen kann ich jeden Abend im Warmen draußen essen oder ein Bier trinken, werde schnell und freundlich bedient bei etwa halben deutschen Preisen. Die chaotischen Einreisebedingungen sind der lohnende Eintrittspreis dafür.

Alle Kommentare anzeigen (1)