Russland und Deutschland haben sich darauf verständigt, dass der reguläre Flugverkehr wieder ab April aufgenommen werden kann.

Die Corona-Pandemie hat auch Russland schwer getroffen. Der internationale Reiseverkehr wurde größtenteils sogar eingestellt. Das soll sich wieder ändern. Wie airliners.de berichtet, verständigten sich die Regierungen Russlands und Deutschlands über die Wiederaufnahme des regulären Flugverkehrs ab April. Andere Länder werden bereits wieder regulär angeflogen.

Regulärer Flugverkehr ab April

Der internationale Flugverkehr von und nach Russland ist während der Corona-Pandemie zeitweise komplett zum Erliegen gekommen. Das soll sich nun ändern, wie die Regierungen Russlands und Deutschlands beschlossen haben. Ab dem 1. April sollen wieder reguläre Verkehrsflüge von Russland nach Deutschland angeboten werden. Der reguläre Flugverkehr wird damit nach circa einem Jahr endlich wieder aufgenommen. Die russische Regierung zeigt sich nach der Genehmigung der deutschen Behörden entsprechend zuversichtlich.

Aeroflot Maschine Flughafen Rollfeld 1024x683 Cropped

Zum Anfang soll es fünf Flüge pro Woche zwischen der russischen Hauptstadt Moskau und Frankfurt am Main geben. Die Flüge von Moskau nach Frankfurt finden immer montags, mittwochs, donnerstags, freitags und samstags statt und werden von Aeroflot unter anderem mit einer Boeing 777 durchgeführt. Dreimal wöchentlich seien außerdem Verbindungen zwischen Frankfurt und St. Petersburg geplant. Diese werden von Lufthansa mit einem Airbus A320 durchgeführt und finden immer montags, donnerstags und samstags statt. Alle Flüge sind aktuell bereits buchbar.

Lufthansa Flieger

Schon zuvor wurden internationale Flugverbindungen, unter anderem in die Türkei und Schweiz, aufgenommen. Darüber hinaus befindet sich die Regierung momentan in Gesprächen, um den regulären Flugverkehr auch wieder nach Venezuela, Syrien sowie Tadschikistan in Zentralasien wieder aufnehmen zu können.

Einreise nur für bestimmte Berufsgruppen

Für den Anfang gar nicht schlecht, dennoch sind das deutlich weniger Flüge als vor der Corona-Pandemie. Interessant ist dennoch, dass die russische Nationalfluggesellschaft Aeroflot die Flüge mit dem Großraumjet vom Typ Boeing 777 plant. Dieses wird bereits auf der Strecke nach London, sonst aber hauptsächlich im Langstreckenverkehr eingesetzt. Durchaus gängige Praxis aktuell: Auch die Airlines der Lufthansa Group planen bereits diverse Flüge innerhalb Europas mit ihren Langstreckenjets.

Doch bereits vor der Ankündigung, dass wieder reguläre Verkehrsflüge zwischen Deutschland und Russland stattfinden sollen, wurden diverse Flüge durchgeführt. Beispielsweise nach Berlin, eine der wichtigsten Destinationen Europas für Aeroflot, ist die Fluggesellschaft bereits wieder zurückgekehrt. Sie und ihre Tochterfluggesellschaft Rossiya führen bereits wieder Flüge nach Moskau und St. Petersburg durch. Diese Flüge waren bisher jedoch nur Personen in äußersten Ausnahmefällen vorbehalten, beispielsweise wenn sie gewissen Berufsgruppen angehören.

Moskau Russland 1024x683 Cropped

Aufgrund der Einstellung des internationalen Flugverkehrs von und nach Russland sind viele Passagiere auf ihren Tickets sitzen geblieben. Die Tickets wurden bei Stornierungen seitens der Fluggesellschaften nicht zurückerstattet. Grund dafür war eine spezielle Verordnung, die russische Fluggesellschaften von Rückerstattungen während der Corona-Pandemie befreiten.

Fazit zur Aufnahme regulärer Verkehrsflüge nach Russland

Ein weiterer Schritt zurück zur Normalität, wenn auch nur ein kleiner. Ab April können Fluggesellschaften wieder reguläre Verkehrsflüge zwischen Deutschland und Russland durchführen. Dazu werden Flüge zwischen Frankfurt und Moskau sowie Sankt Petersburg von Aeroflot und Lufthansa aufgenommen. Weitere internationale Routen von und nach Russland sollen folgen. Ein wichtiges Signal für den internationalen Flugverkehr.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)