Das RKI hat heute Mittag erneut seine Liste der Risikogebiete erneuert und weitere Regionen in Europa hinzugefügt. Insgesamt sind fünf weitere Regionen in zwei Ländern hinzugekommen.

Mit der Wirkung ab Sonntag, den 6. Dezember sind weitere Regionen in Europa neue Risikogebiete, so zum Beispiel in Estland und Finnland. Indes verbessert sich jedoch die Lage in Griechenland und einige Regionen konnten hier von der Liste gestrichen werden, wie aus einem neuen Update des Robert-Koch-Institutes hervorgeht.

Mehrere Regionen in Estland und Finnland sind nun ebenfalls Risikogebiete

Ein Aufatmen in Europa ist auch in der Vorweihnachtszeit nicht möglich. Zumindest nicht auf dem Kontinent. Die Fallzahlen in Deutschland steigen in einigen Regionen im Südwesten und Osten weiterhin stark an und Restaurants und Hotels bleiben weiter bis 10. Januar geschlossen. Wie es vor allem um die kommende Ski-Saison steht, bleibt weiter unklar. Ähnlich stark von der Krise sind weiterhin auch die Länder Finnland und Estland im Norden Europas. Das Robert-Koch-Institut fügte nun insgesamt fünf weitere Regionen der beiden Länder auf die Liste der Risikogebiete hinzu.

Estland 1

Neben den Regionen Ida-Viru, Harju, Hiiu, Rapla und Tartu stehen nun auch Põlva, Viljandi und Võru auf der Liste. Sollte sich die Lage weiter verschlechtern, wird Estland in der kommenden Woche sicherlich als Gesamt-Risikogebiet. Ähnlich verhält sich auch die Lage in Finnland. Hier stehen bereits die Region Uusimaa, einschließlich der Hauptstadt Helsinki auf der Liste. Diese wurde nun um die Regionen Päijät-Häme und Nordösterbotten ergänzt.

Weitere Teile Griechenlands und Irland nicht mehr auf der Liste

Erfreulichere Nachrichten gibt es derweil aus dem beliebten Mittelmeerraum. Nachdem die Region Peloponnes in der letzten Woche bereits von der Liste entfallen war, kam jedoch mit Westgriechenland eine weitere Region hinzu. Nun gab das RKI jedoch bekannt auch weitere Regionen Griechenlands von der Liste zu streichen. So etwa Mittelgriechenland und Epirus. Darüber hinaus verbessert sich auch die Lage in Irland. Die Region South-East entfällt nun ebenfalls von der Risikogebietsliste.

Parga 1163343 1920

Wir haben alle neuen Risikogebiete für Euch hier nochmal in einer Übersicht zusammengefasst:

  • Estland: es gelten nun auch die Regionen Põlva, Viljandi und Võru als Risikogebiete
  • Finnland: es gelten nun auch die Regionen Päijät-Häme und Nordösterbotten als Risikogebiete

Fazit zu den neuen RKI Risikogebieten

Auch mit der kommenden Vorweihnachtszeit ist in Europa noch keine richtige Besserung der zweiten Corona-Welle in Sicht. In vielen Ländern steigen die Fallzahlen weiter an, darunter auch in Deutschland, bleiben die Zahlen in einigen Regionen auf einem hohen Niveau. Wenngleich seit dem letzten Update erneut weitere Regionen nicht mehr als Risikogebiet gelistet sind, stehen fast alle Länder Europas mittlerweile ohne Ausnahme auf der Liste. Mal sehen, was die kommende Woche bringt!

Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.