Nach einer aktuellen Umfrage im Auftrag des bayerischen Zentrums für Tourismus, planen nur noch 40 Prozent einen Urlaub in diesem Jahr.

Auch nach Ostern steht die Zukunft des Reisens unter weitestgehend normalen Bedingungen noch in den Sternen. Nach dem ausgefallenen Osterurlaub liegt die Hoffnung vieler Deutscher nun auf Pfingstferien in der Heimat. Das ergab eine aktuelle Online-Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), wie die tagesschau berichtete.

Großteil plant Reisen mit dem Auto

Reisen innerhalb Deutschlands zu touristischen Zwecken sind auch nach Ostern weiterhin nicht erlaubt. Stattdessen verlängern einzelne Bundesländer, wie Berlin den Lockdown erneut um drei Wochen. In anderen Bundesländern dagegen beginnen bald weitere Modellprojekte, so starten in Schleswig-Holstein vier Regionen zwischen Mitte April und Anfang Mai mit ihren Tourismusprojekten, zumindest bis zur einer Inzidenz von 100 Infizierten pro 100.000 Einwohner. Dass Urlaube für einen Großteil der Deutschen Bevölkerung nach wie vor wichtig sind, zeigten zuletzt immer wieder Umfragen. So konnten sich Ende Februar knapp 80 Prozent der Befragten einen Urlaub bereits im ersten Halbjahr vorstellen. Durch den anhaltenden Lockdown und den steigenden Zahlen sinkt allerdings auch die Zuversicht vieler. Nach einer aktuellen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), im Auftrag des bayerischen Zentrums für Tourismus, planen lediglich 39 Prozent der Befragten einen Urlaub noch in diesem Jahr.

Sylt, Deutschland

Allerdings gab in diesem Zusammenhang eine deutliche Mehrheit an, ihren diesjährigen Urlaub dann in Deutschland verbringen zu wollen. Und auch beim Transportmittel setzt eine Mehrheit der Deutschen auf Flexibilität. So ist das Auto für 80 Prozent der Deutschen das bevorzugte Reisemittel. Wie kaum anders zu erwarten, gibt es auch bei den Reisezielen klare Favoriten. Die Küsten-Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sind ebenso beliebt wie das landschaftliche Alpen- und Bergseepanorama Bayerns. 28 Prozent der Befragten verunsichert die aktuelle Lage jedoch, sodass sie mit der Urlaubsplanung erst einmal warten wollen bis sie selbst oder ein Großteil der Bevölkerung gegen Corona geimpft sind. Auch eine mögliche Quarantäne und Stornierungskosten halten viele Deutsche derzeit von Auslandsreisen ab. Im europäischen Ausland stehen auch hier wieder Spanien, Österreich und Italien ganz oben auf der Urlaubsliste.

Starkes Reiseaufkommen über Ostern

Während viele Deutsche mit ihrer kommenden Urlaubsplanung noch unsicher sind und lieber abwarten wollen, war um Ostern verhältnismäßig viel los. Das Statistische Bundesamt verzeichnete über die Osterfeiertage deutlich mehr Reisebewegungen, verglichen mit dem ersten Corona-Ostern 2020, wie aus einem Bericht der tagesschau hervorgeht. Bezieht man sich auf die Zahlen aus dem letzten Jahr, brach die Mobilität über das Osterwochenende – Karsamstag und Ostersonntag – noch um 28 Prozent ein. In diesem Jahr waren es zur gleichen Zeit dagegen nur noch 14 Prozent weniger Bewegungen als 2019. Aber auch an Karfreitag und Ostermontag waren deutlich mehr Menschen unterwegs als noch 2020 und die Mobilität stieg, verglichen mit 2020, teilweise um über 10 Prozent.

Deutsche Bahn ICE 5

Zwar blieben in Deutschland über Ostern noch fast alle Hotels geschlossen, dennoch zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes auch, dass viele Deutsche in diesem Jahr auf längere Reisen verzichteten. Auf eine Distanz von 100 Kilometern gab es in diesem Jahr 50 Prozent weniger Reisen als im Vorkrisenjahr 2019. Weite Auslandsreisen waren in diesem Jahr weniger nachgefragt, als Reisen in risikofreie Regionen, ebenso wie weit entfernte Familienbesuche.

Fazit zur Urlaubsnachfrage der Deutschen

Eine große Mehrheit der Deutschen hatte sich vor Wochen noch eine Öffnung der Hotellerie und Gastronomie zu Ostern gewünscht, stattdessen verlängerte die Bundesregierung den andauernden Lockdown. Zwar sind aktuell wieder mehr Einkaufsmöglichkeiten, mit einer entsprechenden Testpflicht möglich, doch eine wirkliche Perspektive für den Tourismus hierzulande gibt es nach wie vor nicht. Bemerkbar macht sich diese Unsicherheit auch in einer aktuellen Umfrage. Wo Ende Februar noch fast 80 Prozent der Befragten einen Urlaub im ersten Halbjahr planten, denken jetzt nur knapp 40 Prozent über einen Urlaub in diesem Jahr statt. Allerdings bevorzugen viele weiterhin einen Urlaub in Deutschland, der hoffentlich zu Pfingsten möglich sein wird!

Wie sieht Eure Meinung zum Urlaub in Deutschland aus? Habt Ihr bereits Urlaubspläne für dieses Jahr?

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Urlaub in Deutschland? Wo man in Meck-Pomm drangsaliert wird, wenn man 2 Zentimeter Mindestabstand zu einem ungeimpften Haushaltsmitglied unter 23 Jahren nicht einhalten kann, weil es die Inzidenz im bayrischen Coburg über 123 liegt? Verbote und Urlaub passen nicht zusammen, dann lieber gleich nach Nordkorea reisen.

    Nein Danke, am liebsten weg von hier. Mir hat es den Urlaub in DE schon letztes Jahr gereicht.

    Und dann im Herbst / Winter lieber auch weg nach Thailand oder sonst wohin, noch einen Winter in dem Verbotsstaat möchte ich nicht verbringen.

  • Ich rechne nicht damit das wir in Deutschland Urlaub machen können was mir aber auch relativ egal ist, weil Urksub ist für mich wegfliegen raus aus Europa. . Wir haben für November USA geplant und gebucht. Werden wenn es geht dann mit Delta nach Las Vegas und LA fliegen. Wenns nach uns geht am liebsten oneway ohne Wiederkehr.

  • Nachdem man uns Weihnachten versprochen hat, hat man uns auf Ostern vertröstet, jetzt auf Pfingsten, und dann will man trotz aller Erfahrungen die Hoffnung auf die Sommerferien noch nicht aufgeben.

    Natürlich nicht ohne Grund, und die Politik kann nur auf die Entwicklung reagieren (so ein archaisches Lebewesen wie ein Virus kann halt nur mit archaischen Mitteln bekämpft werden, so lange es mit dem Impfen nichts wird)…

    Ich rechne damit, dass wir im Herbst kurz raus dürfen, wie letztes Jahr eben… bis in der 4. Welle die neuen Varianten nicht mehr durch den “alten” Impfstoff aufgehalten werden können.

  • Mit einem Wort: Traurig. Ich persönlich rechne nicht mit der Möglichkeit, an Pfingsten in Deutschland Urlaub zu machen. Würde mich natürlich freuen, wenn es anders käme…

Alle Kommentare anzeigen (1)