Aufgrund von neuer Infektionszahlen mit Covid-19 setzen Australien und Neuseeland die Reiseblase für einige Tage aus.

Etwas weniger als eine Woche nach dem Start der geplanten Reiseblase zwischen Neuseeland und Australien haben staatliche Behörden die Quarantäne-freie Einreise auf beiden Seiten temporär eingeschränkt. Zuerst hatte das Fachmagazin Simple Flying berichtet. Als Begründung hierfür werden neuerliche Infektionen mit Covid-19 auf neuseeländischem und australischem Boden genannt. Ein Überblick.

Infektionszahlen mit Covid-19 in Perth und Auckland festgestellt

Bereits ab Montag letzter Woche hatte sich eine allgemeine Unsicherheit rundum den Start der neuerlichen Reiseblase zwischen Australien und Neuseeland eingestellt, nachdem ein Flughafenmitarbeiter in Auckland positiv auf das Virus getestet worden war. Zwar hatten offizielle Behörden einen Zusammenhang mit dem Start der Quarantäne-freien Einreisemöglichkeiten vorerst dementiert. Doch mit der neuerlichen Einführung von Hygienemaßnahmen in Westaustralien nach dem Auftreten weiterer Fälle von Covid-19 wird die Einreisemöglichkeit auf beiden Seiten nun temporär pausiert.

“Ein Flug, der heute Abend von Perth nach Neuseeland starten sollte, wird aufgrund der Entscheidung Westaustraliens nicht abheben. Alle betroffenen Neuseeländer werden gebeten, die Anordnungen der westaustralischen Behörden zu befolgen.”

Statement der neuseeländischen Regierung vom Donnerstagnachmittag
Elisabeth Quay Perth

Bis kommenden Dienstag (27. April 2021) werde die Reiseblase zwischen den beiden Ländern nun ausgesetzt, wie internationale Medienberichte übereinstimmend berichten. Staatliche Behörden hatten in einer offiziellen Erklärung Ende der Woche mitgeteilt, dass es sich bei dem ersten positiven Fall um einen Mann aus Victoria handele, der zuvor ein negatives Ergebnis vorgelegt hatte und nach seiner Rückkehr aus Übersee eine 14-tägige Hotelquarantäne in Perth absolvierte: “Der viktorianische Mann hatte die Hotelquarantäne im Mercure Hotel beendet und anschließend eine Reihe von Orten besucht, bevor er nach Victoria zurückkehrte. Ein enger Kontakt von ihm, eine Frau, die in Perth lebt, wurde ebenfalls positiv auf COVID-19 getestet.”

Neuseeland verschärft Einreise aus Risikostaaten erneut

Als Konsequenz der zuletzt auftretenden Infektionszahlen werde die vorerst für eine dreitägige Periode angesetzte Pausierung der Reiseblase so lange verlängert, bis entsprechende Behörden offiziell Entwarnung geben. Zudem teilte die neuseeländische Regierung mit, zusätzliche Maßnahmen zur Grenzsicherung eingeführt zu haben. Das Land habe auch eine neue Kategorie zur Klassifizierung von Staaten mit erhöhtem Infektionsrisiko eingeführt, um auf diese Weise die Verbreitung von neuen Infektionsfällen und mutierten Virusvarianten aus bestimmten Teilen der Welt zu verhindern.

Alle Passagiere eines früheren Fluges von Perth nach Melbourne, der einen Passagier beförderte, bei dem im Anschluss des Fluges eine Covid-Infektion festgestellt wurde, sind kontaktiert worden. Kein Passagier dieses Fluges ist nach Neuseeland weitergereist.

Statement der neuseeländischen Regierung vom Donnerstagnachmittag

Insgesamt zeigten sich sowohl Neuseeland als auch Australien trotz dieser Entwicklungen weiterhin äußert interessiert, ihre historischen Beziehungen aufrechtzuerhalten. Diese Woche trafen sich die neuseeländische Außenministerin und die australische Außen- und Frauenministerin in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington. Diese Zusammenkunft markierte den ersten offiziellen Staatsbesuch aus Australien seit dem Ausbruch der Pandemie im vergangenen Frühjahr.

Fazit zur Pausierung der Reiseblase zwischen Australien und Neuseeland

Nach dem Auftreten neuerlicher Infektionszahlen auf beiden Seiten der Tasmanischen See, haben staatliche Behörden in Neuseeland und Australien eine temporäre Pausierung der erst seit wenigen Tagen wiedereröffneten Reiseblase zwischen beiden Ländern beschlossen. Die vorerst für eine dreitägige Periode beschlossene Pause könnte am kommenden Dienstag verlängert werden. Erwartet wird auch, dass Fluggesellschaften wie Air New Zealand und Qantas ihr zuletzt massiv aufgestocktes Flugangebot vorübergehend reduzieren werden.

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.