In den vergangenen Tagen haben sich wieder einmal viele positive Neuigkeiten bei Qatar Airways ergeben. Wir fassen zusammen!

Ein News-Update mit gleich mehreren Nachrichten von einer Fluggesellschaft zu schreiben, ist nicht so leicht. Aber wir probieren es: Bei Qatar Airways scheint sich weiterhin alles zu normalisieren: Bekannte Flugzeuge und gewohnter Service. Die Airline baut ihre Flotte mit weiteren Airbus A380 aus, die unter anderem auch nach Australien eingesetzt werden sollen. Dort bietet sich zudem ein neuer Fifth Freedom Flug. Und Passagiere der Business und First Class dürfen sich auf neue exklusive Amenity Kits freuen.

Acht Airbus A380 zurück

Den Streit mit Airbus um den Airbus A350 mal außer Acht gelassen, scheint es bei Qatar Airways trotz der aktuellen Umstände auch weiterhin gut zu laufen. Das könnte auch daran liegen, dass die Airline viel daran setzt, die Pandemie selbst nicht als Ausrede für fehlenden Service zu nutzen. Zum Vorteil der Passagiere ist bereits Ende des vergangenen Jahres der Airbus A380, etwas überraschend, in den Liniendienst von Qatar Airways zurückgekehrt. Das Feedback und die Nachfrage scheinen dabei so gut zu sein, dass die Airline noch weitere Superjumbos zur Flotte zurückkehren lässt. Vier weitere Airbus A380 sollen kommen.

Qatar Airways A380

Bislang werden die bereits vier aktivierten Airbus A380 hauptsächlich auf den Verbindungen zwischen Doha und London sowie Paris eingesetzt. Europa steht dabei auch weiterhin im Fokus des Doppeldeckers. Die weiteren vier sollen hauptsächlich das Streckennetz nach Europa ergänzen. Auch einige Asien-Strecken werden aktuell diskutiert. Fast ausgeschlossen scheinen dabei Verbindungen nach Singapur sowie in die USA zu sein, wie der Chief Commercial Officer Thierry Antinori gegenüber Executive Traveller mitteilte. Sicher hingegen ist bereits, dass der Airbus A380 ab dem 1. April auch wieder nach Sydney zurückkehren wird.

Nachhaltige Amenity Kits von Diptyque

Damit ersetzt der Airbus A380 auf dieser Verbindung den Airbus A350, der zwar über die Qsuite, jedoch über keine First Class verfügt. Insofern ist dieser Wechsel ein Upgrade in der obersten Premium-Kategorie, in der Business Class müssen Passagiere aber vor allem auf Privatsphäre verzichten. Australien ist dabei ein passendes Stichwort. Denn Qatar Airways wird von Australien nach Neuseeland wieder einen Fifth Freedom Flug anbieten. Während der Pandemie ist die Airline zwischen Brisbane und Auckland verkehrt. Brisbane wird ab sofort jedoch aufgegeben und durch Adelaide ersetzt.

Qatar Airways Amenity Kit Diptyque

Passend zur Business und First Class stellt Qatar Airways auch ein neues Amenity Kit vor, welches auf allen Verbindungen nach Nord- und Südamerika, Asien und Australien sowie auf den Airbus A380-Verbindungen nach London und Paris verfügbar sein sollen. Die kleinen Kulturtaschen werden von der exklusiven französischen Parfum-Marke Diptyque gefüllt. Dabei gibt es Amenity Kits für Herren und Damen, gefüllt sind diese mit Lippenbalsam, einer Body Lotion, einer Gesichtscreme sowie einem Eau de Toilette. Qatar Airways und Diptyque setzen dabei auf Nachhaltigkeit. Die Taschen sind aus veganem Leder gefertigt, Socken und Augenmasken bestehen aus recycelten Plastik.

Fazit zur aktuellen Situation bei Qatar Airways

Da haben sich viele Neuigkeiten von Qatar Airways in den vergangenen Tagen angesammelt. Fans des Airbus A380 dürften sich dabei vor allem freuen. Denn vier weitere Superjumbos sollen zur Flotte von Qatar Airways zurückkehren. Wo genau die Flugzeuge eingesetzt werden sollen, bleibt größtenteils noch offen. Fest steht jedoch bereits, dass der Airbus A380 ab April auch wieder nach Australien zum Einsatz kommen wird. Passagiere dürfen sich dabei auf neue Amenity Kits von Diptyque freuen.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.